Weihnachtsbilanz: Apple verkauft 74,5 Millionen iPhones

Supergeil !34
Vergleich iPhone 6 iPhone 6 Plus
Vergleich iPhone 6 iPhone 6 Plus(© 2014 CURVED)

Die hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht – sie wurden übertroffen! Apple vermeldete für den Dreimonatszeitraum von Oktober bis Dezember das beste Quartal seiner Unternehmensgeschichte. Treiber der Entwicklung: Das iPhone, das enorme 74,5 Millionen Mal über die Ladentische ging.  

Es sind Zahlen für die Geschichtsbücher. In den 91 Tagen vom 28. September bis zum 27. Dezember verdiente der Kultkonzern aus Cupertino enorme 18 Milliarden Dollar und fuhr damit den größten Quartalsgewinn der Wirtschaftsgeschichte ein. Apple verdiente pro Aktie 3,06 Dollar und konnte damit die Konsensschätzungen der Analysten deutlich schlagen.

Im Vergleichszeitraum im Vorjahr hatte Apple noch 13,1 Milliarden Dollar oder 2,07 Dollar je Anteilsschein verdient. Apples Gewinne pro Aktie legten damit um beeindruckende 48 Prozent zu. Auch die Konzernumsätze verbuchten einen zweistelligen Zuwachs – nach 57,6 Milliarden Dollar erlöste Apple im Weihnachtsquartal nunmehr enorme 74,5 Milliarden Dollar. Das ist deutlich mehr als Google im Gesamtjahr 2014 umgesetzt hat.

Motor der anziehenden Geschäftsentwicklung war wie erwartet das iPhone. Apple verkaufte im letzten Kalenderquartal 2014, das gleichfalls bereits das erste von Apples Fiskaljahr 2015 ist, enorme 74,5 Millionen iPhones und konnte damit selbst die optimischsten Analystenschätzungen schlagen.

Die iPhone-Absätze legten um beachtliche  45 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu, als der wertvollste Konzern der Welt noch 51,3 Millionen Einheiten verkauft hatte. Die iPhone-Sparte steuerte mit 51,1 Milliarden Dollar bereits 69 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

März-Ausblick leicht über den Erwartungen 

Auch die Mac-Sparte konnte mit 5,52 Millionen verkauften Einheiten zweistellige Zuwächse verbuchen. Einzige Schwachstelle der Traumbilanz: Die iPad-Absätze, die just am fünften Jahrestag des Launches veröffentlicht wurden. Wie von Analysten erwartet, gaben die Verkäufe des Apple-Tablets zweistellig auf 21,4 Millionen abgesetzte Einheiten um 18 Prozent nach.

Apple-CEO Tim Cook äußert sich im weiteren Verlauf des Abends in einer Telefonkonferenz zum Launch der Apple Watch und zur weiteren Geschäftsentwicklung. Für das laufende Quartal rechnet Apple mit Umsätzen zwischen 52 und 55 Milliarden Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.