WhatsApp: Störungen sollen behoben sein

Bei WhatsApp kam es offenbar zu regionalen Ausfällen
Bei WhatsApp kam es offenbar zu regionalen Ausfällen(© 2017 CURVED)

WhatsApp hatte am Donnerstagabend offenbar mit Störungen zu kämpfen: Auf allestörungen.de berichteten zahlreiche Nutzer aus Deutschland von Problemen mit dem Messenger. Laut der Augsburger Allgemeinen sei auch Südamerika betroffen gewesen. Das Unternehmen selbst gibt jedoch Entwarnung.

Einem Unternehmenssprecher zufolge habe man die Ausfälle inzwischen beseitigen können. Eine genaue Ursache nannte der Mitarbeiter nicht, womöglich handelte es sich einfach um Serverprobleme. Andere Regionen blieben von den Problemen offenbar verschont. Einen Totalausfall gab es zuletzt Anfang Mai 2017: Der Dienst war für zwei Stunden down. WhatsApp entschuldigte sich danach zwar, ließ die Ursache aber unerwähnt.

Knapp 10.000 Störungsmeldungen

Damals machten die Nutzer ihrem Unmut über Twitter Luft – das Hashtag #whatsappdown wurde in Windeseile zum Trend. So schlimm war es dieses Mal immerhin nicht. In welchem Umfang es hierzulande zu Problemen gekommen ist, lässt sich nicht abschätzen. Auf allestörungen.de meldeten sich knapp 10.000 Nutzer –  Die Zahl der tatsächlich Betroffenen dürfte höher liegen. Zum Vergleich: In Deutschland zählt WhatsApp insgesamt angeblich 37 Millionen Nutzer, wie Christian Buggischs Blog schreibt.

Unterdessen arbeiten die Entwickler von WhatsApp an neuen Features. Erst kürzlich kündigte der Messenger Business-Funktionen an. Mit der Beta-Version 2.17.316 für Android lassen sich zudem einzelne Nachrichten einfacher zitieren: Sprechblase antippen, losschreiben, absenden. Zitieren wird somit ähnlich einfach wie auf iPhones – unter iOS genügt eine Wischgeste. Einen offiziellen Termin für den Rollout des Features gibt es allerdings noch nicht. Funktioniert WhatsApp bei Euch aktuell? Falls nicht, lasst es unsere Leser doch in den Kommentaren wissen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12.2 ist da: Vier neue Animo­jis, bessere Sprach­nach­rich­ten und mehr
Jan Johannsen
Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.
iOS 12.2 ist fertig. Die vier neuen Animojis kommt nur auf die iPhones mit einem X im Namen, aber auch für alle anderen Modelle gibt es Neuerungen.
Apple Card: Das ist Apples Kredit­karte
Marco Engelien
Tim Cook stellt Apple Card vor
Den Bezahldienst Apple Pay gibt es schon seit 2015. Jetzt legt Apple mit einer eigenen Kreditkarte nach. Was die Apple Card kann, erfahrt ihr hier.
Apple TV Plus: Apple greift Netflix mit eige­nem Stre­a­ming-Dienst an
Michael Penquitt
Mit Apple TV Plus wird Apple selbst zum Filmstudio.
Apple hat einen eigenen Streaming-Service vorgestellt. Das müsst ihr über Apple TV Plus und die Apple TV Channels wissen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.