Will.i.am engagiert Sony-Manager für Wearable-Startup

Die Puls Smartwach von Will.i.am ist bislang nur für Beta-Tester verfügbar.
Die Puls Smartwach von Will.i.am ist bislang nur für Beta-Tester verfügbar.(© 2014 Puls)

Phil Molyneux, zuletzt COO bei Sony Electronics, soll das 60-köpfige Unternehmen leiten und die Entwicklung der Smartwatch vorantreiben.

Unterstützung für Will.i.am

Mit i.am+ hat der Musiker Will.i.am im vergangenen Jahr ein Wearable Tech-Startup gegründet. Jetzt holt sich der CEO Unterstützung in der Führungsebene. Ein Sony-Veteran übernimmt die Rolle des COOs. Phil Molyneux hatte diese Aufgabe zuletzt bei Sony Electronics inne. Der Manager war insgesamt 28 Jahre bei dem japanischen Konzern.

Gemeinsam mit dem Black Eyed Peas-Star leitet er jetzt das 60 Personen-Startup, dessen Hauptstandort sich in Los Angeles befindet. Das Unternehmen hat bisher ein Produkt vorgestellt: die Smartwatch Puls. Molyneux kündigt an, dass in Zukunft noch weitere Gadgets, die Mode und Technologie vereinen, auf den Markt kommen sollen. Die 400 US-Dollar teure Puls wird bisher nur limitiert verkauft.

Keine Angst vor Apple Watch

Über die Konkurrenz macht sich der neue Startup-Manager keine Sorgen. Durch den Launch der Apple Watch erwartet der COO, dass auch andere Wearable-Hersteller von dem Hype profitieren. Im Gegensatz zu anderen Smartbands hat die Puls ein eingebautes Telefon, so dass Anrufe direkt am Handgelenk getätigt werden können und keine Verbindung zum Smartphone notwendig ist. Will.i.am legt den Schwerpunkt bei den Apps auf Musik und hat den Dienst 7digital integriert. Wann die Puls die Betaphase verlässt und offiziell verkauft wird, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Parrot Mambo FPV im Test: Durch die Augen der Drohne
Marco Engelien
Die Parrot Mambo FPV verspricht viel Action.
Parrot erweitert die Mambo um eine Kamera und eine Brille. Damit kann der Pilot das Geschehen aus Sicht der Drohne erleben. Wir machten den Testflug.
Nintendo Switch: Nintendo plant mehr Spiele für Erwach­sene
Michael Keller
Nintendo Switch will "erwachsener" werden
Nintendo Switch soll auch eine ältere Zielgruppe ansprechen: Offenbar plant der Hersteller, in Zukunft mehr Spiele für Erwachsene herauszubringen.
Apple plant für 2019 angeb­lich ein iPhone mit Einga­be­stift
Guido Karsten5
Peinlich !10Auch Konzept-Designer haben bereits über ein iPhone mit Apple Pencil nachgedacht
Steve Jobs hielt nicht viel von Eingabestiften. Nun soll Apple aber dennoch an einem iPhone mit Apple Pencil arbeiten.