Will.i.am engagiert Sony-Manager für Wearable-Startup

Die Puls Smartwach von Will.i.am ist bislang nur für Beta-Tester verfügbar.
Die Puls Smartwach von Will.i.am ist bislang nur für Beta-Tester verfügbar.(© 2014 Puls)

Phil Molyneux, zuletzt COO bei Sony Electronics, soll das 60-köpfige Unternehmen leiten und die Entwicklung der Smartwatch vorantreiben.

Unterstützung für Will.i.am

Mit i.am+ hat der Musiker Will.i.am im vergangenen Jahr ein Wearable Tech-Startup gegründet. Jetzt holt sich der CEO Unterstützung in der Führungsebene. Ein Sony-Veteran übernimmt die Rolle des COOs. Phil Molyneux hatte diese Aufgabe zuletzt bei Sony Electronics inne. Der Manager war insgesamt 28 Jahre bei dem japanischen Konzern.

Gemeinsam mit dem Black Eyed Peas-Star leitet er jetzt das 60 Personen-Startup, dessen Hauptstandort sich in Los Angeles befindet. Das Unternehmen hat bisher ein Produkt vorgestellt: die Smartwatch Puls. Molyneux kündigt an, dass in Zukunft noch weitere Gadgets, die Mode und Technologie vereinen, auf den Markt kommen sollen. Die 400 US-Dollar teure Puls wird bisher nur limitiert verkauft.

Keine Angst vor Apple Watch

Über die Konkurrenz macht sich der neue Startup-Manager keine Sorgen. Durch den Launch der Apple Watch erwartet der COO, dass auch andere Wearable-Hersteller von dem Hype profitieren. Im Gegensatz zu anderen Smartbands hat die Puls ein eingebautes Telefon, so dass Anrufe direkt am Handgelenk getätigt werden können und keine Verbindung zum Smartphone notwendig ist. Will.i.am legt den Schwerpunkt bei den Apps auf Musik und hat den Dienst 7digital integriert. Wann die Puls die Betaphase verlässt und offiziell verkauft wird, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.
Smart­phone wird zur Smart­watch: TCL soll an fünf falt­ba­ren Gerä­ten arbei­ten
Christoph Lübben
TCL ist beispielsweise für seine BlackBerry-Smartphones bekannt
Ein Smartphone für das Handgelenk: Hersteller TCL soll an einem faltbaren Gerät arbeiten, das ihr als Smartwatch tragen könnt.
Beim NBA-Trikot der Zukunft könnt ihr Name und Nummer per App ändern
Lars Wertgen
Joel Embiid, Paul George und LeBron James beim NBA All Star Game 2019 – in herkömmlichen Trikots
Die NBA hat ihre Zukunftsvisionen vorgestellt. Im Fokus stehen per App veränderbare Trikots, aber auch Hologramm-Maskottchen und Gesichtserkennung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.