Windows 10 Creators Update ist da und verspricht mehr Privatsphäre

Das Windows 10 Creators Update hat auch die App "Paint 3D" im Gepäck
Das Windows 10 Creators Update hat auch die App "Paint 3D" im Gepäck(© 2016 Microsoft/Amy Sussman)

Neue Features und mehr Transparenz für Windows 10: Das Creators Update rollt nun für das Microsoft-Betriebssystem aus. Nach der Installation haben Nutzer Zugriff auf mehrere neue Funktionen, doch auch die Privatsphäre-Einstellungen wurden überarbeitet und zeigen Euch künftig detaillierter an, welche Daten übermittelt werden.

Das Creators Update ist die dritte große Aktualisierung für Windows 10 und kann über die Windows Update-Funktion in den Systemeinstellungen bezogen werden, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Zu den Neuerungen gehört auch eine individuelle Planung von weiteren Patches: Künftig werdet Ihr auf Aktualisierungen hingewiesen und könnt dann selber ganz genau festlegen, wann diese installiert werden sollen.

Mehr Kontrolle über Datensammlung

Wie vorab schon bekannt wurde, könnt Ihr nach der Installation des Windows 10 Creators Updates die Datenschutzeinstellungen des Betriebssystems detaillierter bearbeiten. So wird Euch auch transparenter angezeigt, welche Informationen an Microsoft übermittelt werden. Auch soll Euch Windows, sobald Ihr die Aktualisierung durchgeführt habt, auf die neuen Einstellungsmöglichkeiten hinweisen. Bei einer Neuinstallation des OS wird künftig ein überarbeitetes Menü zur schnellen Konfiguration der Privatsphäre angezeigt.

Zu den weiteren neuen Funktionen des Windows 10 Creators Updates zählt Microsoft zufolge beispielsweise auch die App "Paint 3D", die Euch die Erstellung und Bearbeitung von dreidimensionalen Grafiken ermöglicht. Für Spieler dürfte hingegen der "Game Mode" interessant sein, der das Ressourcenmanagement optimiert und dadurch die Performance beim Spielen erhöhen soll. Der Modus wird in den Systemeinstellungen aktiviert.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Duo: Das ist Micro­softs falt­ba­res Android-Smart­phone
Francis Lido
Her damit31Microsoft Surface Duo: Die beiden Einzel-Displays sind durch ein Scharnier verbunden
Nach jahrelanger Wartezeit ist Microsofts faltbares Smartphone offiziell. Es heißt Surface Duo und erhält Android als Betriebssystem.
Surface EarBuds: Auch Micro­soft hat nun AirPods-Konkur­ren­ten
Francis Lido
Her damit6Die Microsoft Surface EarBuds sind in mehrerer Hinsicht einzigartig
Die Microsoft Surface EarBuds wildern im Revier der AirPods – oder doch nicht? Die In-Ears haben auch Qualitäten, die den Apple-Kopfhörern fehlen.
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.