Windows 10: Diese Verbesserungen sollen 2019 kommen

Microsoft hat unter anderem leichte Anpassungen am Startmenü von Windows 10 vorgenommen
Microsoft hat unter anderem leichte Anpassungen am Startmenü von Windows 10 vorgenommen(© 2017 CURVED)

Microsoft hat eine neue Testversion von Windows 10 (Build-Nummer 18289) veröffentlicht. Teilnehmer am "Windows Insiders"-Programm können diese bereits ausprobieren. Sie enthält viele neue Features, die im ersten Halbjahr 2019 Einzug in die finale Version Einzug halten sollen.

Unter anderem hat Microsoft das Icon für den Explorer geändert, wie Venturebeat berichtet. Es ist das erste Icon in Windows 10, dass der Hersteller an das neue Light-Theme anpasst. Weitere sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Außerdem zeigt der "Downloads"-Ordner im Explorer der Testversion standardmäßig die zuletzt heruntergeladenen Dateien zuerst an.

Zahlreiche kleinere Optimierungen

Des Weiteren ist es nun möglich, im Startmenü angepinnte Gruppen und Ordner über ein Kontextmenü zu entfernen. Das Touch-Keyboard passt nun während des Tippens automatisch den Trefferbereich der einzelnen Tasten an. Dafür versucht Windows 10 vorherzusagen, welche Taste ihr am wahrscheinlichsten als Nächstes drückt. Das Feature soll die Wahrscheinlichkeit verringern, dass ihr versehentlich die falsche Taste erwischt.

Notepad zeigt in der Statusbar nun die Zeichenkodierung von Dokumenten an. Außerdem weist das Programm durch ein Sternchen in der Kopfzeile darauf hin, wenn eine Datei ungespeicherte Änderungen enthält. Darüber hinaus gibt es neue Shortcuts für das Öffnen und Schließen eines Notepad-Fensters und für "Speichern unter". Zudem könnt ihr Dateien unter einem Pfad speichern, der aus mehr als 260 Zeichen besteht.

Für die Sprachausgabe gibt es eine neue Zentrale, über die ihr auf alles zugreifen könnt, was das Feature zu bieten hat. Außerdem hat Microsoft die Sprachausgabe von Windows 10 in verschiedener Hinsicht optimiert. Darüber hinaus stehen in der Testversion größere und hellere Mauszeiger zur Auswahl. Zu den weiteren Änderungen zählen ein neues Setup-Design und ein Update für das Programm "Ausschneiden und skizzieren". Außerdem lassen sich über die Spielleiste Screenshots und Videos per Twitter teilen, ohne ein Computerspiel verlassen zu müssen.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Duo: Das ist Micro­softs falt­ba­res Android-Smart­phone
Francis Lido
Her damit !31Microsoft Surface Duo: Die beiden Einzel-Displays sind durch ein Scharnier verbunden
Nach jahrelanger Wartezeit ist Microsofts faltbares Smartphone offiziell. Es heißt Surface Duo und erhält Android als Betriebssystem.
Surface EarBuds: Auch Micro­soft hat nun AirPods-Konkur­ren­ten
Francis Lido
Her damit !5Die Microsoft Surface EarBuds sind in mehrerer Hinsicht einzigartig
Die Microsoft Surface EarBuds wildern im Revier der AirPods – oder doch nicht? Die In-Ears haben auch Qualitäten, die den Apple-Kopfhörern fehlen.
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.