Windows 10 Mobile: Ende 2019 ist wohl endgültig Schluss

Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr
Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr(© 2016 CURVED)

Das Ende einer Ära rückt offenbar näher: Noch 2019 soll Microsoft Windows 10 Mobile endgültig beerdigen. Damit blieben nur zwei große relevante Betriebssysteme auf dem Smartphone-Markt übrig: Android und iOS.

Angeblich ist ein sogenanntes "End of Support"-Dokument aufgetaucht, in dem es um das Aus von Windows 10 Mobile geht, berichtet Thurrot. Demnach ist es am 10. Dezember 2019 so weit: Nach diesem Tag wird Microsoft das Betriebssystem nicht mehr unterstützen. Dann gibt es auch keine Updates mehr – das Ende ist offiziell besiegelt. Doch nicht nur für das OS sieht es offenbar schlecht aus. Auch in anderen Bereichen habe die Konkurrenz die Nase vorn.

Cortana geht es kaum besser

Microsoft empfehle in dem Dokument allen, die noch ein Smartphone mit Windows 10 Mobile verwenden, den Wechsel zu iOS oder Android. Falls euch das betrifft, müsst ihr aber auf Microsoft-Apps nicht verzichten. Microsoft habe sich dem Ziel verschrieben, Menschen und Organisationen auf der ganzen Welt zu stärken. Deshalb sollen die Anwendungen weiterhin auf den Konkurrenz-Plattformen zur Verfügung stehen.

Cortana sei dem Dokument zufolge ebenfalls der Konkurrenz unterlegen. Menschen mit einem Account bei Microsoft 365 sollten die Assistenz aber als Skill weiter benutzen können – über den Google Assistant oder Amazon Alexa. Auch in diesem Bereich ergibt sich das Unternehmen also offenbar den stärkeren Konkurrenten.

Das endgültige Aus von Windows 10 Mobile deutet sich bereits seit langer Zeit an: So hat Joe Belfiore schon Ende 2017 zugegeben, dass die Plattform für App-Entwickler nicht mehr attraktiv ist. Offiziell war es dann im Februar 2018: Zu diesem Zeitpunkt verkündete Microsoft, dass es keine neuen Versionen des OS für das Smartphone mehr geben wird.


Weitere Artikel zum Thema
Wird die PlaySta­tion 5 güns­tig – und ist die Xbox Scar­lett am Preis Schuld?
Christoph Lübben
Die PlayStation 5 wird zum Release vielleicht 400 Euro kosten – wie die PS4 (Bild)
Wie viel kostet die PlayStation 5? Laut einem Analysten soll sie nicht teurer als die Xbox Scarlett werden. Das wäre gut für euch.
"Fort­nite"-Drama: Spiel wurde beinahe einge­stellt
Lars Wertgen
Fortnite auf einem iPad 2018
"Fortnite" ist der beliebteste Battle-Royale-Shooter. Beinahe hätte es das Game aber nie gegeben. Ein leitender Mitarbeiter wollte es verhindern.
Xbox One verwan­delt euer Smart­phone bald in eine Nintendo Switch
Christoph Lübben
Supergeil !8Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus dürften Project xCloud via Xbox One ab Launch unterstützen
Die Xbox One erhält im Oktober Project xCloud: Euer Smartphone könnt ihr über WLAN bald wie eine Nintendo Switch nutzen – ganz ohne Abonnement.