Microsoft beerdigt Windows 10 Mobile offiziell

Das Lumia 950XL mit Windows 10 Mobile
Das Lumia 950XL mit Windows 10 Mobile(© 2016 CURVED)

Microsoft läutet langsam, aber sicher das Ende von Windows 10 Mobile ein: Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass es keine neuen Versionen des mobilen Betriebssystems geben wird. 

Die Information stammt von Microsoft-Entwickler Brandon LeBlanc, der auf Twitter schrieb: "No mobile builds are coming" (Es werden keine Mobilversionen erscheinen). Damit antwortete er auf die Frage eines Twitter-Nutzers, ob neben der kürzlich veröffentlichen Windows-10-Vorschauversion für den PC denn auch eine neue Preview zu Windows 10 Mobile erscheine.

Weiterhin monatliche Sicherheitsupdates

Dass Microsoft die Entwicklung von Windows 10 Mobile einstellt, kommt nicht wirklich überraschend. Bereits 2017 verdichteten sich die Anzeichen dafür, dass das mobile Betriebssystem in den Plänen der Redmonder keine große Rolle mehr spielt. Allzu viele Nutzer sollte dessen schleichender Tod aber ohnehin nicht betreffen: Mitte 2017 hatte Windows Mobile einen Marktanteil von unter 0,1 Prozent.

Immerhin sollen laut ZDNet weiterhin monatliche Sicherheitsupdates für Windows 10 Mobile erscheinen. Für Windows Phone 8.1 hat Microsoft diesen Service bereits seit Längerem eingestellt. Früher oder später wird wohl auch Windows 10 Mobile dieses Schicksal ereilen. Der Markt für mobile Betriebssysteme ist fest in der Hand von Google und Apple. Aktuell am meisten verbreitet sind Android Nougat und iOS 11.

Das vor über einem Jahr vorgestellte Oreo läuft hingegen nur auf weniger als zwei Prozent aller Android-Geräte. Das liegt unter anderem daran, dass es für viele Geräte noch gar nicht zur Verfügung steht. Wann das Update für welche Smartphones ausrollt, könnt ihr unserer Übersicht entnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
"Life is Strange 2": Adven­ture erscheint im Septem­ber
Christoph Lübben
Life is Strange
"Life is Strange 2" kommt: Ende September erscheint die erste Episode des Adventures. Noch gibt es aber keine Details zur Story – nur Hinweise darauf.
Nintendo und Micro­soft sticheln gemein­sam gegen PlaySta­tion 4
Francis Lido
Nicht zwischen allen Konsolen ist Crossplay möglich
Ein neuer Nintendo-Spot wirbt für Crossplay zwischen Switch und Xbox – offenbar eine Anspielung auf die Kritik an der PlayStation 4.
Xbox One: Micro­soft streicht “Virtual Reality”-Unter­stüt­zung
Lars Wertgen
Die Xbox One bleibt VR-frei
Vergebens gewartet: Microsoft hat keine Pläne mehr, Virtual Reality auf der Xbox One zu ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.