Xiaomi Mi CC9 Pro offiziell: Das ist der neue Kamera-Künstler

Her damit25
Das Xiaomi Mi CC9 Pro bringt eine Super-Kamera mit
Das Xiaomi Mi CC9 Pro bringt eine Super-Kamera mit(© 2019 Xiaomi)

Nach etlichen Teasern ist das Xiaomi Mi CC9 Pro nun offiziell. Der Hersteller hat das bei uns wohl als Xiaomi Mi Note 10 erscheinende Smartphone in China vorgestellt. Wie bereits bekannt war, bringt das Gerät ein echtes Killer-Feature mit: eine 108-MP-Kamera mit fünf Linsen.

Damit ist das Xiaomi Mi CC9 Pro nach dem Nokia 9 erst das zweite Smartphone überhaupt, das eine Fünffach-Kamera besitzt. Die Kameras sind jedoch nicht wirklich vergleichbar: Denn Xiaomi bietet die deutlich höhere Maximal-Auflösung (108 MP vs. 12 MP) und Linsen mit unterschiedlichen Brennweiten:

  • 108-MP-Hauptobjektiv
  • 5-MP-Teleobjektiv (5x-Zoom)
  • 20-MP-Ultraweitwinkelobjektiv (117 Grad Sichtbereich)
  • 12-MP-Porträtobjektiv
  • 2-MP-Makroobjektiv für Nahaufnahmen

Die ersten beiden  Linsen bieten eine vierachsige optische Bildstabilisierung. Das Porträtobjektiv ist eine vollwertige zusätzliche Tele-Linse mit zweifacher Vergrößerung. Neben den Objektiven befinden sich zwei LED-Blitze.

Erste 8P-Linse in einem Smartphone

Für besonders ambitionierte Fotografen gibt es die Xiaomi Mi CC9 Pro Premium Edition, die für eine Weltpremiere sorgt. Es handelt sich um das erste Smartphone mit einer 8P-Linse: Das 108-MP-Objektiv (f/1.7) besteht hier aus acht optischen Elementen – statt aus sieben wie beim Standardmodell. Dies soll in Kombination mit dem 1/1,33-Zoll Bildsensor für enorm detaillierte Fotos und eine hervorragende Low-Light-Performance sorgen. Beides dürfte aber auch auf das Standardmodell zutreffen.

Davon abgesehen sind die Kameras identisch. Beide bieten dank ihrer jeweils zwei Teleobjektive sowohl einen 2-fachen als auch einen 5-fachen optischen Zoom. Mit digitaler Unterstützung ist sogar eine bis zu 50-fache Vergrößerung möglich.

Xiaomi Mi CC9 Pro: Preis und Ausstattung

Ebenfalls beeindruckend ist der Akku des Xiaomi Mi CC9 Pro, der es auf eine Kapazität von 5260 mAh bringt. In nur 30 Minuten soll er sich außerdem von 0 auf 58 Prozent aufladen lassen. Insgesamt 65 Minuten soll eine komplette Aufladung dauern. Das 6,47 Zoll große Super-AMOLED-Display löst in Full HD Plus auf und besitzt ein Seitenverhältnis von 19,5:9. Es ist an den Kanten gebogen und am oberen Bildschirmrand durch eine Wassertropfen-Notch unterbrochen, in der eine 32-MP-Frontkamera sitzt. Vorinstalliertes Betriebssystem ist Android Pie mit MIUI 11.

Als Antrieb dient wie vorab angekündigt ein Qualcomm Snapdragon 730G. Von der Rechenleistung her ist das Xiaomi Mi CC9 Pro also in der Mittelklasse angesiedelt, aber auch für Spiele optimiert. Welchen Preis verlangt der Hersteller also für das Gerät? Die Basiskonfiguration mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher kostet in China umgerechnet 360 Euro. Für 8 GB RAM und 256 GB ROM steigt der Preis auf etwa 400 Euro. Wer die 8P-Linse möchte, legt noch etwas drauf und greift für rund 450 Euro zur Xiaomi Mi CC9 Pro Premium Edition.

Der chinesische Marktstart erfolgt am 11. November. Zum Deutschland-Release erfahren wir möglicherweise morgen mehr: Dann stellt Xiaomi das Mi Note 10 vor, bei dem es sich um die europäische Variante des Mi CC9 Pro handeln soll.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 6 mit rundem Design und Neues zu iOS 14 – High­lights der Woche
Claudia Krüger
Covid-19 beschäftigt auch die Tech-Branche.
Die Apple Watch 6 könnte rund werden und iOS 14 näher an Android rücken. Doch Covid-19 belastet auch die Technik-Welt. Die Highlights der Woche.
Xiaomi Mi Brow­ser im Google Play Store: Diese Featu­res sollen über­zeu­gen
Claudia Krüger
Xiaomi bringt einen eigenen Browser in den Play Store.
Ihr liebt MIUI, habt aber kein Xiaomi-Handy? Im Google Play Store findet ihr jetzt einen Hauch Mi-Flair: den Xiaomi Mi Browser.
Xiaomi-Smart­phone sprengt Perfor­mance-Ranking: Das ist der neue Primus
Claudia Krüger
Ein Xiaomi-Smartphone sprengt das AnTuTu-Ranking – welches ist es?
Im AnTuTu-Benchmark erzielte das Xiaomi Black Shark 3 satte 620.952 Punkte und schubste so die Konkurrenz vom Thron.