Xiaomi: Neues Smartphone-Display sorgt für Furore

UPDATENa ja7
Wie beim Mi Mix Alpha geht Xiaomi bezüglich Displays neue Wege.
Wie beim Mi Mix Alpha geht Xiaomi bezüglich Displays neue Wege.(© 2020 XIAOMI)

Update, 14. Januar, 09.50 Uhr: In einer früheren Version des Artikels sprachen wir davon, dass die Bildwiederholfrequenz eine bessere Abtastrate mit sich bringt. Wir haben das korrigiert und bitten die Ungenauigkeit zu entschuldigen.

Das Wettrüsten geht weiter: Xiaomi will offenbar ein Display mit hoher Bildwiederholfrequenz veröffentlichen. Warum das so besonders ist, erfahrt ihr hier.

Das Motto "viel hilft viel" dürfte nun auf die Displays von Smartphones zutreffen, nachdem vor allem die Kameras in immer weitere Sphären vorgedrungen sind. Gerade erst veröffentliche OnePlus das 8 Pro mit einem 120 Hz-Display, nun kommt die Antwort von der Konkurrenz. Denn das neue Flaggschiff Redmi K30 5G des chinesischen Herstellers Xiaomi packt mit 144 Hertz noch eine Schippe drauf.

In einem kürzlich veröffentlichten Video, das Xiaomis Vizepräsident und Redmis General Manager Lu Weibing auf dem Kurznachrichtendienst Weibo postete, ist das Redmi K30 Pro 5G mit einem 144-Hz-Display zu sehen. Interessant: Noch im November hatte das Unternehmen ein 120-Hz-Display für das Redmi K30 5G angekündigt.

Bildwiederholfrequenz: Deshalb setzt Xiaomi ein Ausrufezeichen

Nicht nur Xiaomi, auch andere Hersteller arbeiten unter Hochdruck um die schnellste Hertz-Zahl bei ihren Displays. Gerade Gaming-Smartphones bieten oft Displays mit einer schnelleren Bildwiederholfrequenz. Das heißt: es werden mehr Bilder pro Sekunde angezeigt, Bewegtbild soll also noch flüssiger erscheinen. Ob das in diesen Gefilden überhaupt noch wahrnehmbar ist, werden wir prüfen, sobald wir ein Smartphone mit 144-Hertz-Bildschirm in den Händen halten.

Interessant wird in diesem Kontext auch die Touch Sampling Rate, die Abtastrate. Dabei handelt es sich um die Frequenz, mit der der Touchscreen die Bewegung des Fingers abtastet. Eine höhere Frequenz bedeutet, dass das Smartphone reaktionsschneller auf die Fingerbewegungen reagieren kann. OnePlus zum Beispiel arbeitet an 120-Hertz-Displays mit einer Abtastrate von teilweise bis zu 240 Hertz.

Für alle, die auch unterwegs auf höchstem Niveau spielen wollen, könnte das Redmi K30 5G also sehr interessant sein.

Das bisher günstigste 5G-Smartphone

Doch auch für alle anderen lohnt sich der Blick auf Xiaomis neues Flaggschiff. Denn es greift nicht nur wegen seiner guten Leistung für wenig Geld die Hersteller Apple, Huawei und Samsung an, es ist dazu auch das derzeit günstigste 5G-Smartphone. Für die schnellere Verbindung sorgt der neue Snapdragon 765G – Qualcomms neuer Prozessor mit integriertem 5G-Modul.

Eine 108-MP-Kamera wie beim Xiaomi Note 10 Pro wird es allerdings nicht geben, dafür kommt ein leistungsstarkes Quad-Setup mit 64 Megapixel, welches uns schon beim Redmi Note 8 Pro begegnete, sowie Sonys Bildsensor IMX686 zum Einsatz.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 5 Release-Termin steht: Neue Modi fürs Work­out zuhause
Guido Karsten
Das Xiaomi Mi Band 4 (Bild) erhält wohl schon sehr bald einen Nachfolger
Das XIaomi Mi Band 5 kommt – und zwar schon bald. Der Release-Termin des neuen Fitness-Armbands steht wohl ebenso wie dessen neue Funktionen fest.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro: Der neue Preis-Leis­tungs­kra­cher von Xiaomi ist da
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas Xiaomi Redmi Note 9 Pro kommt mit einer schicken Glasrückseite.
Auf den Kassenschlager Redmi Note 8T folgt nun das Redmi Note 9 Pro. Mit einem Preis von unter 300 Euro startet der neue Preis-Leistungskracher durch.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Hands-On: Wie fällt der Erstein­druck aus?
Christoph Lübben
Gefällt mir21Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro hat ein besonders großes Display
Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Hands-On: Wir haben das Smartphone bereits ausprobieren können. Das erste Fazit hat auch den Autoren überrascht.