YouTube-App bekommt Inkognitomodus

Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv(© 2018 CURVED)

Privat YouTube-Videos schauen: Die App von Googles Videoplattform wurde um einen Inkognitomodus erweitert, der bereits aus Google Chrome bekannt ist. Aktuell scheint es das Feature nur unter Android und nicht für iOS zu geben. Die Neuerung könnte unter anderem nützlich sein, wenn ihr YouTube auf Geräten nutzt, auf die auch Dritte zugreifen können.

In der YouTube-App könnt ihr nun Videos schauen, ohne dass euer Verlauf in der Bibliothek festgehalten wird. Zudem wird nicht gespeichert, nach was ihr gesucht habt. Beide Informationen nutzt YouTube außerhalb des Inkognitomodus unter anderem, um euch passende Videos oder Suchbegriffe vorzuschlagen. Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht verfügbar, der Trends-Feed hingegen schon.

So aktiviert ihr den Modus

Das Feature aktiviert ihr, indem ihr oben rechts auf euren Avatar tippt und anschließend "Inkognitomodus aktivieren" auswählt. Nutzt ihr das Feature zum ersten Mal, informiert euch die App kurz und erwähnt auch, dass ein Gebrauch nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass euer Arbeitgeber, eure Schule oder euer Internetanbieter nicht sehen kann, was ihr tut.

Ein Icon mit Hut und Brille zeigt euch an, dass ihr im Inkognitomodus seid. Zudem blendet die App am unteren Bildschirmrand eine entsprechende Leiste ein. Es handelt sich um dasselbe Symbol wie es Google unter anderem bereits in Chrome verwendet. Tippt auf das Icon und wählt "Inkognitomodus deaktiveren" aus, um wieder euer normales Konto zu nutzen.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube verbie­tet Videos von gefähr­li­chen Strei­chen und Mutpro­ben
Christoph Lübben
YouTube geht nun härter gegen bestimmte Inhalte vor
YouTube geht gegen "Pranks" vor: Künftig dürft ihr keine Videos mehr hochladen, in denen ihr euch oder andere in Gefahr bringt.
YouTube: So ändert sich die Navi­ga­tion auf dem iPhone
Michael Keller
Künftig könnt ihr mit neuen Wischgesten durch YouTube-Videos navigieren
YouTube will das Nutzererlebnis auf Smartphones verbessern. Die neue Navigation soll auf iPhones ab Mitte Januar 2019 zur Verfügung stehen.
"Artists to Watch": YouTube rückt inter­essante Musi­ker in den Vorder­grund
Lars Wertgen
YouTube-Music-Charts
Habt ihr schon einmal von Ava Max gehört? Laut YouTube solltet ihr sie und neun andere Künstler auf dem Zettel haben. Das sind die "Artists to Watch".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.