YouTube: App für iOS und Android bietet nun eigenen Messenger

YouTube will seinen Nutzern das Teilen von Videos erleichtern: Google hat für seinen Streaming-Dienst ein neues Feature angekündigt – einen integrierten Messenger. Dieser erlaubt nicht nur das einfache Verschicken von Clips, sondern auch Chats mit Freunden und Verwandten.

Das Feature steht zunächst Nutzern in Kanada zur Verfügung, wie Google auf seinem Unternehmensblog mitteilt. Nutzer, die bei YouTube angemeldet sind und über einen eigenen Kanal verfügen, sollen auf diese Weise einfacher und schneller Videos mit anderen Nutzern teilen können – ohne dass umständlich der Link kopiert und in ein anderes Messenger-Programm oder eine E-Mail eingefügt werden muss. Die Funktion steht sowohl in der iOS-App als auch in der Android-Anwendung des Streaming-Dienstes bereit.

Kanadier teilen gerne

Bereits vor ein paar Monaten habe Google mit dem Teilen-Feature bei YouTube experimentiert und die Funktion einer kleinen Zahl an Nutzern zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen liefert auch eine Begründung, warum der Messenger zuerst in Kanada eingeführt wird: Kanadier würden einfach gerne teilen.

Sollten Kanadier aber über den Messenger Links zu YouTube-Videos an Personen außerhalb des Landes verschicken, können diese das Feature ebenfalls nutzen – zumindest eingeschränkt. Ihnen steht dann ein "Teilen"-Tab innerhalb der App zur Verwendung frei; ob darüber auch das Verschicken von Mitteilungen möglich ist, wird sich zeigen. Sollte die Funktion gut ankommen, dürfte Google den Messenger aber bald auch in anderen Teilen der Welt in die Anwendung integrieren.

Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Supergeil !6Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.