YouTube: Google muss E-Mail-Adressen bei Urheberrechtsverstößen herausgeben

Auch auf YouTube gilt das Urheberrecht
Auch auf YouTube gilt das Urheberrecht(© 2017 CURVED)

Auf YouTube sind so viele Videos zu finden, dass kein Mensch sie in seinem Leben alle sehen kann. Weil auch Google nicht alle Inhalte urheberrechtlich überprüfen kann, stoßen Urheber von Musik und Videos auf der Plattform nicht selten auf Raubkopien. Wird in einem solchen Fall Klage eingereicht, muss YouTube Spiegel Online zufolge demnächst die E-Mail-Adresse desjenigen herausgeben, der das Video hochgeladen hat.

Wer sein Urheberrecht durch eine Kopie auf YouTube verletzt sieht, der kann Google und YouTube dazu auffordern, den Namen und die Anschrift des Uploaders herauszugeben. Nachdem solch eine Bitte jedoch ohne Effekt blieb, weil dem Betreiber der Plattform weder Klarname noch Postanschrift bekannt waren, entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main nun, dass auch die E-Mail-Adresse zur Anschrift zählt.

Kein Anspruch auf die IP-Adresse

Fordert ein Kläger nun YouTube dazu auf, die Anschrift eines Nutzers zu verraten, der nachweislich eine Raubkopie hochgeladen hat, so ist der Betreiber dazu verpflichtet, die E-Mail-Adresse herauszugeben. Ein Anspruch auf die Auskunft einer Telefonnummer oder einer IP-Adresse besteht nicht. Mit der E-Mail-Adresse kann der Kläger jedoch weiter versuchen, den Verantwortlichen zu ermitteln.

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main lässt eine Revision zu, weshalb das Urteil vorerst noch nicht rechtskräftig ist. Es bleibt abzuwarten, ob mit dem Inkrafttreten des Urteils womöglich eine Abmahnwelle über YouTube hereinbricht.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Neues Feature erin­nert euch an Bild­schirm­pau­sen
Christoph Lübben
YouTube kann euch auf Wunsch nun bei eurem Video-Konsum unterbrechen
YouTube hat unter Android neue Features erhalten: Ein Update liefert eine Erinnerungs-Funktion sowie mehr Kontrolle über Benachrichtigungen der App.
Darum sehen YouTube-Videos auf dem iPhone X und iPhone 8 nun besser aus
Francis Lido1
Google wertet die YouTube-App für das iPhone X und das iPhone 8 (Plus) auf.
Besitzer von iPhone X oder iPhone 8 (Plus) können nun HDR-Videos in der YouTube-App anschauen. Ein Update ist dafür offenbar nicht notwendig.
YouTube Kids: Eltern erhal­ten mehr Einstel­lungs­mög­lich­kei­ten
Michael Keller
YouTube Kids ist in Deutschland seit Herbst 2017 verfügbar
YouTube Kids erhält neue Features: 2018 sollen Eltern mehr Kontrolle über die von den Kindern abgerufenen Inhalte bekommen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.