YouTube Red: Europa-Release soll 2017 erfolgen

Her damit !12
YouTube Red könnte bald auch hierzulande verfügbar sein
YouTube Red könnte bald auch hierzulande verfügbar sein(© 2015 YouTube/YouTube Spotlight)

Der Release von YouTube Red in Europa steht offenbar vor der Tür: Der Video-Streaming-Dienst soll noch im Jahr 2017 in Großbritannien und etlichen europäischen Ländern verfügbar werden. Eine Voraussetzung für den Release sei aber, dass Google die nötigen Lizenzen für Europa erhält.

Derzeit verhandle der Anbieter mit Musik-Labels, um die nötigen Rechte für den europäischen Markt zu erhalten, berichtet The Telegraph. Musik stellt mutmaßlich den bedeutendsten Teil des Angebots dar. Sollte ein Abkommen erzielt werden, könnte der Release von YouTube Red im Jahr 2017 auch in Deutschland stattfinden – und Google würde eine Konkurrenz zu Netflix und Amazon Prime Video an den Start bringen.

Offline-Nutzung und viel Musik

Der Preis für Youtube Red soll in Großbritannien zum Release 9,99 Pfund betragen; hierzulande ist ein Preis von 9,99 Euro wahrscheinlich, um mit den anderen Streaming-Anbietern konkurrieren zu können. Neben Werbefreiheit bietet das Portal auch exklusive Inhalte an, so zum Beispiel Independent-Filme. Ebenfalls praktisch ist die Möglichkeit, Inhalte auf dem Smartphone speichern und offline ansehen zu können. Außerdem erhalten Inhaber eines Accounts angeblich auch Zugriff auf das Angebot von Google Play Music.

Ende 2015 hat Google YouTube Red erstmals angekündigt – allerdings zunächst exklusiv für die USA. Mittlerweile ist der Streaming-Dienst auch in Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea gestartet. Im Sommer 2016 sollen rund 1,5 Millionen Nutzer einen Account bei dem Service besessen haben. Google selbst hat sich bislang nicht offiziell zu den Gerüchten um einen Europa-Release geäußert.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube verbie­tet Videos von gefähr­li­chen Strei­chen und Mutpro­ben
Christoph Lübben
YouTube geht nun härter gegen bestimmte Inhalte vor
YouTube geht gegen "Pranks" vor: Künftig dürft ihr keine Videos mehr hochladen, in denen ihr euch oder andere in Gefahr bringt.
YouTube: So ändert sich die Navi­ga­tion auf dem iPhone
Michael Keller
Künftig könnt ihr mit neuen Wischgesten durch YouTube-Videos navigieren
YouTube will das Nutzererlebnis auf Smartphones verbessern. Die neue Navigation soll auf iPhones ab Mitte Januar 2019 zur Verfügung stehen.
"Artists to Watch": YouTube rückt inter­essante Musi­ker in den Vorder­grund
Lars Wertgen
YouTube-Music-Charts
Habt ihr schon einmal von Ava Max gehört? Laut YouTube solltet ihr sie und neun andere Künstler auf dem Zettel haben. Das sind die "Artists to Watch".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.