YouTube Red angekündigt: Werbefreiheit und Exklusiv-Inhalte für 10 Dollar

Was bislang nur ein Gerücht war, ist nun offiziell: YouTube Red, ein Bezahlservice des Videostreaming-Portals ganz ohne Werbeeinblendungen – und mit weiteren Vorzügen. So könnt Ihr nun etwa Videos herunterladen, um sie offline anzuschauen oder Musik im Hintergrund hören. Exklusive Eigenproduktionen sind ebenfalls schon geplant.

"Die ultimative YouTube-Erfahrung" – so kündigt das Unternehmen den neuen Abo-Dienst an. 9,99 Dollar im Monat soll er kosten. Ein Blogeintrag erläutert, welche Features Ihr dafür bekommt: keine Werbung, Offline-Play sowie die neue YouTube Music App. Die erlaubt es Euch, Musik im Hintergrund zu lauschen, und zwar ohne Unterbrechungen beim App-Wechsel. YouTube mit Werbeeinblendungen bleibt hingegen auch weiterhin bestehen.

Exklusive Inhalte für 2016 angekündigt

Für die Zukunft des neuen Dienstes hat Google bereits Pläne und bestätigt Gerüchte um exklusive Inhalte: YouTube Red Original Series soll das Angebot um Inhalte von beliebten YouTubern sowie Serien und Filme erweitern. So etwa eine Reihe mit Let's-Play-Millionär PewDiePie in "Scare PewDiePie", eine "Reality-Abenteuer-Serie", die in Zusammenarbeit mit den Produzenten des Zombie-Epos "The Walking Dead" entsteht.

Insgesamt zehn Eigenproduktionen sind für YouTube Red Original Series angekündigt, die allesamt ab nächstes Jahr online gehen sollen. YouTube Red selbst wird ab dem 28. Oktober in den USA erhältlich sein und einen kostenlosen Probemonat bieten. Angaben zu einem Launch in anderen Ländern macht der Blogeintrag nicht. Für Deutschland heißt es auf der Homepage von YouTube Red lediglich "YouTube Red ist in Deutschland derzeit nicht verfügbar". Ein Klick auf "weitere Informationen" liefert nur einen Verweis auf den US-Start.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.