Beats by Dr. Dre Studio 2.0: Fotos

Verfügbar seit Jul 2015

Viel Bass, aber wenig Klarheit: Die Beats by Dr. Dre Studio 2.0-Kopfhörer überzeugen klanglich in erster Linie durch wummernde Tiefen. Im Vergleich zum Vorgänger-Modell ist der Sound aber deutlich verbessert worden. Die Höhen sind weniger hart, der Klang ist insgesamt dynamischer. Für den tatsächlichen Gebrauch im Studio sind die Kopfhörer trotzdem nicht geeignet.

Das besondere Feature der Kopfhörer ist die Geräuschunterdrückung, die durch Gegenschall-Technik ermöglicht wird. Diese leistet im Vergleich zu ähnlichen Modellen andere Firmen aber nur bedingte Abschirmung von Umgebungsgeräuschen. Außerdem erzeugt die Unterdrückung selbst ein Geräusch, was vor allem bei ruhigen Passagen in einem Lied oder zwischen Songs stören kann. Die Polsterung und das geringe Gewicht von nur 100 Gramm bieten einen hohen Tragekomfort. Die Maße betragen 10 x 10 x 10 Millimeter. Die Kopfhörer Beats by Dr. Dre Studio 2.0 sind in den Farben Schwarz, Weiß und Rot erhältlich.

Freisprecheinrichtung und lange Laufzeit

Der Kopfhörer kann auch als Freisprecheinrichtung genutzt werden – über die in das Kabel integrierte Fernbedienung können beispielsweise Anrufe direkt angenommen werden. Auch die Lautstärke und die Musiktitel sind darüber steuerbar. Der Akku des Gerätes, der für die Geräuschunterdrückung zuständig ist, soll laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 20 Stunden ermöglichen. Sobald der Akku leer ist, funktionieren die Kopfhörer nicht – auch nicht ohne die Noise Cancelling-Funktion.

Die Kopfhörer Beats by Dr. Dre Studio 2.0 sind in Deutschland seit dem dritten Quartal 2013 im Handel. Der Einführungspreis betrug 299 Euro.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerBeats Electronics
Audio-Übertragungsbereich20-20000 (Hz - Hz)
FormfaktorOver-ear
Akkulaufzeit20 h
Noise reduction1
Schalldruck115 dB
Gewicht260 g
Farberot, schwarz, weiß
StatusErhältlich, Ausverkauft
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Siri unterstützt euch unter anderem auf Smartphones wie dem iPhone X
Nütz­li­che und witzige Siri-Befehle für iPhone, HomePod und Co.
Lars Wertgen

Apples Sprachassistenz erleichtert euch den Alltag und kann auch witzig sein: Diese Siri-Befehle sind entweder produktiv oder komisch.

Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido

Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.

Der HomePod richtet sich selbst als Steuerzentrale ein
Apple-HomeKit-Fern­zu­griff: So steu­ert ihr euer Smart Home außer Haus
Francis Lido

HomeKit-kompatible Geräte lassen sich auch aus der Ferne steuern. Wir zeigen euch, wie ihr den Fernzugriff auf euer Smart Home einrichtet.

Apple CarPlay bietet euch Zugriff auf einige Standard-Apps von iOS und weitere Anwendungen
Apple CarPlay: Die nütz­lichs­ten Apps für das In-Car-System
Christoph Lübben

Für Apple CarPlay gibt es ein paar nützliche Apps. Wir verraten euch, welche Programme ihr euch für das System anschauen solltet.

Android Watch: Die Casio WSD-F30 zählt zu den Modellen, die auf Wear OS setzen
Apple Watch, Android Watch oder Samsung Watch? Das sind die Unter­schiede
Lars Wertgen

Wer sich eine Smartwatch kaufen möchte, steht auch vor der Entscheidung: Apple Watch, Android Watch oder Samsung Watch?

Es gibt ein paar Tricks und Apps, mit denen ihr die Daten eurer Wearables noch besser überblicken und in Relation setzen könnt. Wir stellen sie euch vor.
Mit diesen Tricks und Apps holt ihr noch mehr aus eurem Fitness­tra­cker raus
Tina Klostermeier

Fitnesstracker und -Apps sammeln allerhand Daten: Wir zeigen euch, wie ihr all eure Fitnessdaten in Relation setzt und die Gadgets effizienter macht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.