BlackBerry Z30: Fotos

Verfügbar seit Sep 2013

BlackBerry war schon immer der Hersteller für Business-Menschen. Und das Z30 ist denn auch ein Smartphone, das viele nützliche Tools für Office-Anwendungen an Bord hat. Trotzdem ist das Gerät, das im Oktober 2013 erschienen ist, auch für Privatleute interessant. Allerdings ist der Store BlackBerry App World sehr übersichtlich.

Das BlackBerry Z30 ist ein kleines Büro

Das Software-Paket des BlackBerry Z30 kommt fast schon einer kompletten Büroausstattung gleich. Aufgaben- und Dateimanager, PDF-Reader, Notizblock, Rechner – alle wichtigen Komponenten sind an Bord. Nicht zu vergessen Apps für die Social-Media-Anwendungen, so für Facebook, Twitter und LinkedIn. Betriebssystem ist BlackBerry OS 10.2, das als besonders sicher gilt – es erlaubt dem Smartphone-Besitzer, strikt zwischen beruflicher und privater Nutzung zu trennen.

Betrieben wird das Smartphone von einem vierkernigen Snapdragon-Prozesser mit einer Taktung von 1,7 GHz. Besonders zu erwähnen ist der leistungsstarke Akku, der selbst bei Dauernutzung 25 Stunden durchhalten soll, wie der Hersteller wirbt. Der 16 GB große interne Speicher kann per MicroSD-Card noch erweitert werden. Über den Micro-HDMI-Anschluss besteht die Möglichkeit, das Gerät an einen Fernseher oder Computer anzuschließen.

Schnelle Datenübertragung, aber kleiner Appstore

Das fünf Zoll große Display des BlackBerry Z30 ist das größte überhaupt im BlackBerry-Portfolio und zeigt Filme mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln in HD-Qualität. Allerdings wirkt diese nicht überragend und der Helligkeitswert mit 185 cd pro m² recht schwach. Die Frontkamera mit zwei Megapixeln und die Rückkamera mit acht Megapixel liefern gute Bilder. Dank dem schnellen Mobilfunkstandard LTE funktioniert die Datenübertragung sehr zügig.

Alle Spezifikationen
Größe140,7 x 72 x 9,4 mm
Gewicht170 g
Display5 Zoll AMOLED
Kamera-Auflösung8 Megapixel
ProzessorQualcomm MSM8960T Pro
Speicherkapazität16GB
BetriebssystemBlackberry OS 10.2
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung2 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher2GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 1,7GHz
Grafik-ChipQualcomm Adreno 320
Akkuleistung2880 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb384 / 18 h
Dual-Simnein
Stylusnein
SAR-Wert0,97
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung520 €
StatusErhältlich, Ausverkauft
MartkeinführungSep 2013
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Naja !9Mit wenigen Gadgets wird das Auto zum Smart Car.
Pimp My Ride: So motzt ihr euer Auto zum Smart­car auf
Justus Zenker

Wir zeigen euch, wie ihr mit eurem Smartphone und den passenden Gadgets euer Auto zum Smartcar macht.

Auf Netflix und Co. müsst ihr auch im Urlaub nicht verzichten – Streamen könnt ihr sogar über WLAN-Hotspots
Mit der Fami­lie in den Urlaub: Diese Gadgets gehö­ren dazu
Lars Wertgen

Diverse Gadgets für den Urlaub bieten euch auf Reisen Internet im Auto, Musik im Apartment und Büchersammlungen am Strand.

Das Smartphone darf mit ins Handgepäck – doch wie sieht es mit anderen Gadgets aus?
Power­bank im Flug­zeug? Diese Gadgets dürfen mitflie­gen
Lars Wertgen1

Darf eine Powerbank mit ins Flugzeug? Und gehört sie dann ins Fracht- oder ins Handgepäck? Wir erklären euch, welche Gadgets mitfliegen dürfen.

GPS-Apps lotsen euch sicher durch den Urlaub
Navi­ga­tion im Urlaub: Mit diesen GPS-Apps behal­tet ihr die Orien­tie­rung
Lars Wertgen1

Ab in den Urlaub: Diese GPS-Apps helfen euch, auf Reisen schnell und unkompliziert von A nach B zu kommen – auch ohne Internet.

Mit Sehenswürdigkeiten-Apps navigiert ihr euch durch fremde Städte
Sehens­wür­dig­kei­ten mit Apps finden: So wird euer Smart­phone zum Reise­füh­rer
Francis Lido

Reiseführer-Apps eignen sich ideal, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken und Städte zu erkunden. Wir stellen euch einige interessante vor.

Erst mit einem Abo könnt ihr "Freeletics" in vollem Umfang nutzen
"Sweat", "Runta­stic Premium" und "Free­le­tics": Das kosten die Fitness-Apps
Curved-Redaktion1

Die Fitness-Apps "Sweat", "Runtastic Premium" und "Freeletics" bieten kostenpflichtige Zusatzfunktionen. Wir verraten euch, ob sich diese lohnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.