Huawei Mediapad T1 8.0 LTE im Test: Ein Whatsapp-Tablet

Naja !23
Mit der SIM-Karte im Huawei MediaPad T1 8.0 LTE surft Ihr nicht nur mobil, sondern könnt sogar telefonieren.
Mit der SIM-Karte im Huawei MediaPad T1 8.0 LTE surft Ihr nicht nur mobil, sondern könnt sogar telefonieren.(© 2015 CURVED)

Das Mediapad T1 8.0 LTE von Huawei geht nicht nur über die eingelegte SIM-Karte im Mobilfunknetz online, sondern verfügt auch über eine Telefonfunktion. Mit seiner Größe ist es nicht aber wirklich dafür gedacht, ans Ohr gehalten zu werden, aber man kann ja auch auf anderen Wegen telefonieren oder deren Vorteile ausnutzen.

Mit seiner Telefonfunktion wird das acht Zoll große Mediapad T1 8.0 LTE von Huawei das Smartphone in Eurer Tasche nicht ablösen. Aber Ihr könnt mit dem Tablet unterwegs surfen, SMS versenden und per Bluetooth-Headset oder in den heimischen vier Wänden auch über die Freisprechfunktion mit ihm telefonieren. Die Telefonfunktion und die vorinstallierte SMS-App haben noch einen Nebeneffekt: Whatsapp lässt sich auf dem Tablet aus dem Play Store installieren und per SMS freischalten.

Ein Display für schattige Plätze

Das 12,77 Zentimeter breite Mediapad T1 8.0 LTE lässt sich mit meiner durchschnittlich großen Hand gut halten und mit den Fingern der anderen bedienen. Der Touchscreen reagiert präzise auf meine Eingaben, und mit 1280 x 800 Pixeln ist die HD-Auflösung für das acht Zoll große IPS-Display ausreichend.

Eine Full-HD-Auflösung wäre bei der Bildschirmgröße aber noch besser. Die hohe Blickwinkelstabilität sorgt dafür, dass man die Inhalte auf dem Display gut erkennen kann und das nicht nur, wenn man im 90-Grad-Winkel drauf schaut. Für den Einsatz im Freien eignet sich das Tablet allerdings nur bedingt, da der Bildschirminhalt bei direkter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu erkennen ist.

Die Rückseite des Tablets besteht zwar größtenteils aus Metall, dieses wird allerdings oben und unten durch breite Ränder aus Kunststoff eingerahmt. Zwischen beiden Materialien besteht ein deutlich sicht- und spürbarer Übergang. Dieser sorgt noch nicht dafür, dass da Tablet schlecht verarbeitet ist, zeigt aber, das der Hersteller bei den Details nicht immer genau hinschaut und insgesamt nicht so hohe Ansprüche an die Verarbeitung stellt, wie manch anderer Hersteller.

Mittelklasse-Hardware und chinesische Apps

Auch bei den inneren Werten bewegt sich das Mediapad T1 8.0 LTE im Mittelklassebereich. Die vier Rechenkerne des verbauten Snapdragon 410 sind mit 1,2 Gigahertz getaktet. Dem Prozessor stehen der Adreno 306-Grafikchip sowie ein ein Gigabyte großer Arbeitsspeicher zur Seite. Das reicht im Antutu-Benchmark für 20.100 Punkte.

Im Alltag sorgt die Hardware dafür, dass Android, die Benutzeroberfläche und alltägliche Apps flüssig auf dem Tablet laufen. Selbst Spiele, die größere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit stellen, kann man auf dem Mediapad spielen, aber nicht immer mit der besten Grafikauflösung. Das Rennspiel Asphalt 8 läuft zum Beispiel bei mittlerer Grafikqualität ruckelfrei und kommt ins Stocken, wenn man die höchste Stufe auswählt.

Vom 16 Gigabyte großen internen Speicher, den Ihr – falls er nicht ausreicht – mit einer microSD-Karte erweitern könnt, stehen etwas mehr als elf Gigabyte für Eure eigenen Daten zur Verfügung. Die restlichen knapp fünf Gigabyte sind durch das Betriebssystem, die Nutzeroberfläche und mehrere vorinstallierte Apps belegt. Huawei versieht Android 4.4.4 mit seiner Benutzeroberfläche Emotion UI 2.3. Über die "Designs"-App könnt Ihr schnell zwischen fünf verschiedenen Erscheinungsbildern hin und her wechseln.

Huawei installiert ab Werk mehrere Apps auf dem Mediapad T1 8.0 LTE, die sich zum Teil wenigstens direkt über den Homescreen deinstallieren lassen. Dies gilt zum Beispiel für die fünf als Top-Apps betitelten Anwendungen, mit denen Ihr nur etwas anfangen könnt, wenn Ihr Chinesisch versteht. Gleiches gilt für das App Center, allerdings lässt sich die Play Store-Variante von Huawei nicht deinstallieren. Andere Apps wie der Tablet-Manager oder das vorinstallierte Backup-Tool können dagegen hilfreich sein.

Ein Tablet für Whatsapp

Das Mediapad T1 8.0 LTE hat mich wieder in meiner Meinung bestätigt, dass ein Tablet keine Kameras braucht. Klar, die Fotos der 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite kann man ohne Bedenken verschicken, aber nur wenn die Beleuchtung gut ist und auch mit acht Zoll ist mir das Tablet zu unhandlich, um Fotos mit ihm aufzunehmen. Einzig die Frontkamera hat eine gewisse Berichtigung und zwar mit ihrer Auflösung von zwei Megapixeln weniger für Selfies, sondern vor allem für Videochats.

Der Lithium-Polymer-Akku des Mediapad T1 verfügt über eine Kapazität von 4800 Milliamperestunden. Das klingt im Vergleich zu den Smartphone-Batterien nach viel, reicht bei einem Tablet aber auch nur für etwa einen Tag, wenn Ihr es so häufig wie ein Smartphone benutzt. Mit stundenlangem Spielezocken, bekommt man den Akku auch hier noch schneller leer.

Ohne SIM-Karte deutlich günstiger

Mit seiner Ausstattung löst das Huawei Mediapad T1 8.0 LTE keine Begeisterungsstürme bei mir aus. Es erledigt seinen Job und ist vor allem preislich attraktiv, wenn man ein LTE-fähiges Tablet sucht. Online bekommt man es derzeit für rund 240 Euro. Die Hardware ist dagegen nur untere Mittelklasse und die Telefonfunktion eine nette Zugabe, aber auf die neueste Android-Version muss man noch geduldig warten.

Falls Euch das MediaPad T1 8.0 jetzt überzeugt hat, Ihr aber auf die SIM-Karte, den mobilen Internetzugang und die Telefonfunktion verzichten könnt, dann könnt Ihr mit dem Honor T1 rund 100 Euro sparen. Hinter der Marke Honor steckt ebenfalls Huawei, und deswegen verwundert es auch nicht, dass sich die Tablets sehr ähnlich sehen und fast identisch ausgestattet sind. Neben der fehlender SIM-Karte müsste Ihr Euch beim 130 Euro teuren Honor T1 auch mit eine schlechteren Frontkamera mit 0,3 Megapixeln und Android 4.3 zufriedengeben.

Weitere Artikel zum Thema
Mit dem Huawei Mate 20 könnt ihr wohl Unter­was­ser-Aufnah­men machen
Michael Keller
Der Nachfolger des Huawei Mate 10 Pro (Bild) soll tolle Fotos und Videos ermöglichen
Das Huawei Mate 20 Pro taucht immer häufiger in der Gerüchteküche auf – und auf euren Wunsch auch ab, wenn ihr eine Unterwasserkamera braucht.
Huawei Mate 20 Pro erscheint wohl zusam­men mit AirPods-Kopie
Francis Lido
Die Notch des Mate 20 Pro könnte etwas breiter sein als die Aussparung des Mate 20 Lite (Bild)
Im Oktober 2018 wird nicht nur das Huawei Mate 20 (Pro) erscheinen. Mit den Huawei Free Buds 2 Pro kommen auch neue In-Ears von Huawei.
Honor Magic 2 könnte am 26. Okto­ber vorge­stellt werden
Lars Wertgen
Das Honor Magic 2 wurde auf der IFA 2018 bereits angekündigt
Steht der Termin für die offizielle Präsentation des Honor Magic 2 fest? Ein Teaser soll das genaue Datum verraten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.