iPhone 11 vs. iPhone 11 Pro: Was macht den Unterschied aus?

Her damit58
Das iPhone 11 und iPhone 11 Pro sind sich ziemlich ähnlich.
Das iPhone 11 und iPhone 11 Pro sind sich ziemlich ähnlich.(© 2019 CURVED)

Mit dem iPhone 11, dem iPhone 11 Pro und dem iPhone 11 Pro Max hat Apple hat Apple die neue Familie ihres beliebten Lifestyle-Smartphones auf den Markt gebracht. Das Pro Max ist die größte Variante der aktuellen iPhones, ansonsten unterscheidet es sich nur wenig vom iPhone 11 Pro. Was sind also die Unterschiede zwischen dem iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro? Wir zeigen sie euch.

Mit der aktuellen iPhone-Generation hat Apple wieder einmal drei verschiedene neue Modelle vorgelegt. Während sich das iPhone 11 Pro Max mit seiner Größe klar von den beiden anderen neuen Apple-Smartphones abhebt, sind das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro kleiner. Bis auf die Größe und das Kamera-Setting auf der Rückseite ähneln sich die Apple-Smartphones optisch ziemlich stark.

Die iPhone-11-Serie ist von vorn kaum auseinanderzuhalten(© 2019 CURVED)

Beim Preis hört die Ähnlichkeit allerdings auf. Rund 250 Euro mehr müsst ihr für die Pro-Version des neuesten Apple-Handys hinlegen. Ihr seid euch unschlüssig, ob sich die Extra-Investition für euch lohnt? Kein Problem: Wir zeigen euch im direkten Vergleich, wo die Unterschiede zwischen den beiden Modellvarianten des neuen iPhone liegen.

iPhone 11 und iPhone 11 Pro im Vergleich: Größe und Design

Tatsächlich sind das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro nur auf den ersten Blick sehr ähnlich. Während das iPhone 11 mit 150,9 mm Höhe, 75,7 mm Breite und einer Tiefe von 8,3 mm exakt die gleiche Größe hat wie das ältere iPhone XR, ist das iPhone 11 Pro etwas kleiner. Das neue Pro-Modell ist in seiner kleineren Ausführung 144 Millimeter hoch, 71,4 Millimeter breit und 8,1 Millimeter dick. Mit 188 Gramm ist das Pro-Modell außerdem um sechs Gramm leichter als das Standard-iPhone-11.

Das iPhone 11 hat die gleichen Abmessungen wie das iPhone XR (Bild)(© 2018 CURVED)

Auch beim Design hat sich Apple beim iPhone 11 stärker am iPhone XR orientiert. Das Gehäuse besteht auf der Rückseite aus demselben ultraharten Glas wie das Vorgängermodell und einem Rahmen aus robustem, gebürstetem Aluminium.

Beim iPhone 11 Pro kommt ebenfalls das gleiche harte Glas als Rückwand zum Einsatz, hat aber ein edel texturiertes, mattes Finish erhalten. Kombiniert wird es mit einem Rahmen aus hochglänzendem Edelstahl. Rein optisch fällt auch die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro im Vergleich zur Dual-Kamera des iPhone 11 als Unterschied auf. Doch dazu später mehr.

Der Display-Vergleich: iPhone 11 Pro noch schärfer

Den ersten bedeutenden Unterschied zwischen Apples beiden Versionen des iPhone 11 werdet ihr beim Display bemerken. Das normale iPhone 11 hat ein 6,1 Zoll großes Liquid Retina HD Display mit LCD-Technologie und einer Auflösung von 1.792 x 828 Pixeln mit einer Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll. Das iPhone 11 Pro hat dagegen das schärfste Display, das Apple bislang zu bieten hat: ein 5,8 Zoll Super Retina XDR OLED Display mit satten 2.436 x 1.125 Pixeln und einer Pixeldichte von 458 Pixeln/Zoll.

Das Phone 11 Pro hat ein deutlich besseres Display als das Standardmodell(© 2020 Apple)

Noch deutlicher ist der Unterschied beim Kontrastverhältnis und bei der Helligkeit. Das Display des iPhone 11 hat ein typisches Kontrastverhältnis von 1.400:1, das iPhone 11 Pro dagegen von 2.000.000:1. Die Helligkeit eines Displays misst man in der Leuchtdichteeinheit Nit. Der Bildschirm des iPhone 11 Pro ist hier mit maximalen 1.200 Nits beinahe doppelt so hell wie der des normalen iPhone 11 (mit 625 Nits aber immer noch sehr hell).

Aber auch bei dunklen Bildschirminhalten hat das Pro-Modell einen klaren Vorteil: Denn sein OLED-Display liefert echte Schwarztöne. Der LC-Bildschirm im günstigeren Modell begnügt sich technologiebedingt mit einem sehr dunklen Grau.

Triple vs. Dual: Das Kamera-Duell

Wir haben es schon angesprochen: Den optisch markantesten Unterschied zwischen den beiden neuen iPhone-Varianten findet ihr bei der Kamera. Das iPhone 11 verfügt über eine Dual-Kamera mit Standard- und Ultraweitwinkelobjektiv. Das iPhone 11 Pro hat dagegen eine Dreifach-Kamera. Zusätzlich zum Standard- und Ultraweitwinkelobjektiv hat Apple der Pro-Variante seines Spitzen-Smartphones ein Teleobjektiv spendiert. Damit beherrscht das Pro einen zweifachen optischen und einen zehnfachen Digitalzoom. Das einfache iPhone 11 hat dagegen nur einen fünffachen Digitalzoom.

Die Triple-Kamera mit optischem Zoom verbaut Apple nur im iPhone 11 Pro (Max)(© 2019 Apple)

Alle Kameralinsen beider Modelle haben eine Auflösung von 12 Megapixeln. Bei der Video-Funktion könnt ihr mit beiden Geräten hochauflösende Videos in 4K aufnehmen. Beim Video-Zoom hat das iPhone 11 Pro dank seines Teleobjektivs aber die Nase vorn. Hier könnt ihr einen bis zu 6-fachen digitalen Zoom nutzen. Das normale iPhone 11 bietet bei Filmaufnahmen nur einen 3-fachen Digitalzoom.

Wenn ihr mit eurem Smartphone viel fotografiert und Wert auf eine High-End-Kamera legt, dann ist das iPhone 11 Pro definitiv die bessere Variante für euch. Eine Triple-Kamera ist bei den meisten Spitzen-Smartphones Standard, zum Beispiel auch beim Samsung Galaxy S10 oder Samsung Galaxy Note 10.

Ausstattung und Performance: Knappes Rennen

Bei der Hard- und Software im Inneren sind die Unterschiede der beiden neuesten Schwestermodelle aus dem Hause Apple nicht so groß. Als Antrieb dient beiden der A13 Bionic, Apples High-End-Chipsatz aus 2019, der die meisten Android-Smartphones als aussehen lässt. Im Speed-Test ließ das mit dem gleichen Prozessor bestückte iPhone 11 Pro Max etwa das Google Pixel 4 XL deutlich hinter sich.

Auch Benchmarks bescheinigen dem iPhone 11 Pro einen großen Leistungsvorsprung gegenüber Geräte wie dem Galaxy 10. Während Letzteres bei Geekbench auf 730 (Single-Core) beziehungsweise 2715 Punkte (Multi-Core), klotzt das Apple-Flaggschiff mit jeweils 1330 und 3324 Punkten.

Bei der Akku-Leistung hinkt das iPhone 11 der Pro-Version etwas hinterher. Bei der Basisvariante gibt Apple eine Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden (Videowiedergabe) an, beim iPhone 11 Pro ist sie mit 18 Stunden ein Stückchen länger. Bei beiden Modellen ist kabelloses Laden und schnelles Laden mit dem 18-Watt-Netzteil von Apple möglich. Letzteres ist beim iPhone 11 Pro schon dabei, für das iPhone 11 müsst ihr es separat kaufen.

Das iPhone 11 ist mit einem internen Speicher von 64 GB in der Basisversion sowie mit 128 GB oder 256 GB erhältlich. Das iPhone 11 Pro hat neben 64 GB wahlweise 256 GB oder 512 GB Speicher zu bieten.

Fazit: iPhone 11 und iPhone 11 Pro fast gleichauf

Keine Frage: Sowohl das iPhone 11 als auch das iPhone 11 Pro sind beide Spitzen-Smartphones. Das Design ist beim iPhone Pro noch etwas edler und wenn ihr Foto-Enthusiasten seid und höchsten Wert auf eine gute Smartphone-Kamera mit vielen Möglichkeiten legt, ist das Pro die erste Wahl für euch. Macht ihr mit eurem Handy nur gelegentliche Schnappschüsse, bekommt ihr auch mit dem iPhone 11 ein tolles, leistungsstarkes Gerät –und könnt viel Geld sparen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit49So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.