iPhone 11 Pro Max Test: Kommt es bei dieser Leistung noch auf Größe an?

Supergeil !22
Das iPhone 11 Pro Max im Test.
Das iPhone 11 Pro Max im Test.(© 2019 CURVED)

Nachdem meine Kollegen schon das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro getestet haben, bin nun auch ich an der Reihe mit meinem diesjährigen iPhone-Fazit. Mir wurde die Ehre zuteil das größte Gerät zu testen: das iPhone 11 Pro Max.

Betrachtet ihr ganz nüchtern die Spezifikationen des iPhone 11 Pro Max fällt schnell auf: Das einzige, wodurch sich das edle Smartphone vom iPhone 11 Pro unterscheidet, ist tatsächlich die Größe. Apple bietet das kleine Pro-Modell ab 1.149 Euro an – das 11 Pro Max ab 1.249 Euro. Lohnt sich da das ausladende Display für mindestens 100 Euro mehr?

iPhone 11 Pro Max im Luxus-Look

Grundsätzlich bin ich weder Apple-Anhänger noch -Feind. Zwar greife ich privat dann doch eher zur Galaxy-A-Reihe, aber das hochwertige Design und der Flair eines nagelneuen iPhones lassen mich natürlich auch nicht kalt. Das ging übrigens der gesamten Redaktion so, als die Testgeräte vor einigen Wochen bei uns eintrafen. Voller Neugier versammelten sich Redakteure und Nicht-Redakteure bewundernd um die schmucken Schachteln, in denen sich die Tech-Schönheiten befanden.

Das Design aus texturiertem, mattem Glas und Edelstahl fühlte sich für mich beim iPhone 11 Pro Max kühl, schlicht und einfach edel an. Die 12 MP Dreifach-Kamera, die im Vorfeld für ihr Design viel Kritik einstecken musste, fiel mir zunächst nicht besonders negativ auf. Das ist letztendlich wohl Geschmackssache. Für mich hebt sich Apple mit diesem Design einfach von anderen Herstellern ab, was ich begrüße. Mir fiel als erstes das iPhone 11 Pro Max in die Hände – und da blieb es dann auch für die nächsten Wochen.

Das iPhone 11 Pro Max Display: ein visuelles Highlight

Mit seinem Super Retina XDR Display von 6,5 Zoll ist das Pro Max das mit Abstand größte Smartphone aus der aktuellen iPhone-Reihe. Das beeindruckende Display mit einer Screen-to-Body-Ratio von rund 83,7 Prozent löst mit gestochen scharfen 1.242 x 2.688 Pixeln auf, bietet Dolby Vision und HDR10 und ist von einem kratzfesten Glas geschützt. Die 458 ppi entsprechen denen des kleineren iPhone 11 Pro und wirken bei der Nutzung ebenso beeindruckend.

Ob kurze Videoclips, eine Folge "Jerks" im ICE oder auch einfach nur die eigene Bildergalerie – visuell werdet ihr mit dem iPhone 11 Po Max voll und ganz bedient. Ist euch ein großes Display wichtig, um eure Augen und euer Film- und Serien-Herz glücklich zu machen, lohnt sich die Investition in die größere iPhone 11 Version auf jeden Fall.

Das iPhone 11 Pro Max Kamera-Setup überzeugt durch feine Abstimmung

Aktuell machen Smartphonekameras mit bis zu 64 Megapixel Schlagzeilen. Da verwundert es schon, dass Apple beim Pro Max und dem iPhone 11 Pro auf eine Triple-Kamera mit jeweils 12 Megapixel setzt – genauso wie bei der Frontkamera. Wirklich beeindruckt haben mich die Zahlen auf dem Papier zunächst also nicht.

Doch lasst euch davon nicht auf die falsche Fährte locken. Denn Apple beweist mit den neuen iPhones 2019, was fein aufeinander abgestimmte Technik mit dem passenden Programm alles leisten kann. Und nicht nur unsere Bildredakteurin war vollkommen hin und weg, auch ich hatte ordentlich Spaß mit dem Pro Max. Die Bilder sind extrem scharf und die Farben natürlich – sie scheinen nur etwas von innen heraus zu leuchten. Auch die einzelnen Filter bieten einen besonderen Spaßfaktor.

Die Video-Funktion hat ebenfalls ordentlich was drauf. Alle vier Kameras können mit 4K auflösen und Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Auch Slow-Motion ist kein Problem mit der verbauten Technik. Auf der Rückseite liefern die Kameras 240 fps bei Full-HD-Auflösung.

Die Frontkamera hat mit 120 fps nicht ganz so viel zu bieten – für witzige "Slofies" reicht es aber aus. Ob das Verlangsamen von Selfie-Videos nun das ist, was die Welt braucht, sei mal dahingestellt. Das ist schließlich, wie so vieles, Geschmackssache.

Akku und Leistung des iPhone 11 Pro Max

Das iPhone 11 Pro Max ist nicht nur ganz groß wenn es um das Display und den Foto-Spaß geht. Auch der Akku legt mit seinen 3.969 mAh eine beeindruckende Leistung hin. Damit bin ich bei moderater Nutzung (Chatten, gelegentliches Surfen und soziale Netzwerke checken) zwei Tage mit einer Ladung durchgekommen. Und mit dem 18-Watt-Schnellladenetzteil ist das iPhone 11 Pro Max in Nullkommanichts wieder startklar.

Im Herzen des iPhones schlägt der neue A13-Bionic-Prozessor, komplementiert von 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das qualitative Zusammenspiel macht sich auch in der Nutzung bemerkbar. Das Pro Max läuft flüssig und ist einfach nur ein extrem schneller Performance-Traum.

Mein Fazit: Die Größe garantiert großes Smartphone-Kino

Aber was ist denn nun: Lohnt sich das iPhone 11 pro Max? Ich muss ganz ehrlich sagen, bei dem Preis, den Apple für das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max verlangt, sind mir die 100 Euro mehr dann auch das größere Display wert. Denn mit vergleichsweise wenig mehr "Einsatz" bekommt ihr neben der edlen Optik, der beeindruckenden Kamera und der schnellen Performance eben auch noch das besondere Display-Feeling.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 Pro: Diese Luxus-Version sprengt euren Kredit­rah­men
Christoph Lübben
Her damit !19Das iPhone 11 Pro von Caviar ist unglaublich teuer – und wurde schon verkauft
Ihr haltet ein iPhone 11 Pro zum Preis eines Oberklasse-Neuwagens für übertrieben? Falsch gedacht: Offenbar wurde das Modell bereits verkauft.
iPhone 11 Pro Max: Kamera reicht nur für Platz drei im DxOMark-Ranking
Francis Lido
Naja !5iPhone 11 Pro (Bild) und 11 Pro Max haben die gleiche Kamera
Das iPhone 11 Pro Max tritt im wichtigsten Kamera-Test der Branche an. Trotz Top-Wertung muss es sich mit Platz drei im DxOMark-Ranking begnügen.
Google Pixel 4 XL vs. iPhone 11 Pro Max: Wer gewinnt im Speed-Test?
Francis Lido
Unfassbar !10Google Pixel 4 Lifestyle
Das Google Pixel 4 XL tritt im Speed-Test gegen das iPhone 11 Pro Max an. Kann es das Apple-Flaggschiff hinter sich lassen?