Bildschirmaufnahmen vom iPhone oder iPad leichtgemacht

Her damit !10
Screencasts sind dank iOS 8 und OS X 10.10 so leicht wie noch nie.
Screencasts sind dank iOS 8 und OS X 10.10 so leicht wie noch nie.(© 2014 CURVED)

Apple hat in OS X Yosemite eine sehr nützliche kleine Funktion eingebaut, die es Entwicklern von Apps oder auch YouTubern erlaubt, Bildschirm-Videos vom iPhone oder iPad ohne großen Aufwand zu erstellen. Wir erklären Euch, wie Ihr diese nützliche Funktion unter OS X Yosemite nutzt. 

Bildschirmaufnahmen können häufig sehr praktisch sein: App-Entwickler erhalten damit die Möglichkeit, die eigene App visuell zu erklären. YouTuber können Bildschirmaufnahmen nutzen, um zum Beispiel Let's Play-Videos von Spielen aufzuzeichnen, oder aber man greift auf das Feature zurück, um anschauliche Erklärvideos zu iOS aufzunehmen.

Vor der Veröffentlichung von OS X 10.10 Yosemite konnte man nur mit speziellen und meist kostenpflichtigen Apps, wie zum Beispiel Reflector, den Bildschirminhalt des iPhones oder iPads per Airplay auf einen Mac oder PC spiegeln, um ihn dort aufzuzeichnen. Das funktionierte zwar noch relativ einfach, ein flüssiges Ergebnis erzielte man mit dieser Kombination allerdings nur selten.

Bombastische Screencasts mit OS X Yosemite und iOS 8

Um wirklich flüssige Bildschirmaufnahmen seines iPads oder iPhones zu erzeugen, braucht man neben einem Mac mit OS X 10.10 auch ein iDevice, dass per Lightning-Kabel an diesen angeschlossen werden kann. Dazu zählen die Apple-Smartphones iPhone 5, 5c, 5s und die beiden neusten Varianten, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus.

Bei den Tablets eignen sich die iPads ab der 4. Generation und alle iPad minis. Natürlich muss auf diesen iDevices mit Lightning-Anschluss auch mindestens iOS 8 installiert sein. Ältere iOS-Versionen und iDevices mit dem betagten 30-poligen-Anschluss werden leider von der Bildschirmaufnahme per OS X 10.10 Yosemite nicht unterstützt.

Habt Ihr die richtige Hardware und Software zusammen, dann müsst Ihr nur noch den QuickTime Player aufrufen und eine "Neue Video-Aufnahme starten". Zwar wird nun standardmäßig die iSight-Kamera als Videoquelle ausgewählt, doch gibt es neben dem Aufnahmeknopf einen kleinen Pfeil, über den sich die Video- und Audioquellen wechseln lassen.

Für beide Signale stellt Ihr hier nun das iDevice ein, von dem Ihr aufnehmen möchtet, und schon kann es mit dem Screencast losgehen. Falls Ihr während der Aufzeichnung lieber direkt ein VoiceOver einsprechen wollt, dann stellt als Audioquelle das angeschlossene Mikrofon ein. So braucht Ihr nach der Videoaufzeichnung nicht noch separat den Ton aufzeichnen und beides zusammenführen.

Nachdem die Aufnahme abgeschlossen ist, muss sie nur noch abgespeichert und verteilt werden.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 nutzt vier Jahre altes Gorilla Glass als Display-Abde­ckung
Michael Keller3
Peinlich !6Das Display des LG G6 wird offenbar (nur) von Gorilla Glass 3 geschützt
Im LG G6 kommen offenbar drei verschiedene Generationen Gorilla Glass zum Einsatz – die älteste davon soll den Bildschirm schützen.
Sony Xperia XZ Premium im Test: das Hands-on [mit Video]
Felix Disselhoff
Her damit !7Das Xperia XZ Premium in Schwarz
Mit dem Xperia XZ Premium liefert Sony auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ein Premium-Smartphone ab. Die ersten Eindrücke im Hands-on.
Lenovo Tab 4: Tablet-Reihe rich­tet sich an Kinder und Ange­stellte
Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden
Die Lenovo Tab 4-Reihe soll sich an Kinder und Angestellte richten: Entsprechende Zusatzpakete sollen von Nutzern gebucht werden können.