iPhone-Screenshot machen und bearbeiten: So geht's mit und ohne Home-Button

Auch von CURVED könnt ihr natürlich einen iPhone-Screenshot machen
Auch von CURVED könnt ihr natürlich einen iPhone-Screenshot machen(© 2019 CURVED)

Ihr wollt wissen, wie ihr einen iPhone-Screenshot aufnehmt? Das hängt davon ab, welches Modell ihr besitzt. Auf älteren iOS-Geräten mit Home-Button ist dafür eine andere Tastenkombination notwendig als auf den neueren Modellen.

  • Die Tastenkombination für iPhone-Screenshots variiert abhängig vom Modell
  • Euer Apple-Smartphone speichert das Bildschirm-Foto nicht automatisch
  • Ihr könnt den Screenshot nach der Aufnahme bearbeiten

Alle vor 2017 erschienenen iPhones besitzen einen Home-Button am unteren Bildschirmrand. Das iPhone 8 ist das letzte Apple-Smartphone mit diesem Ausstattungsmerkmal. Bei allen Modellen ab dem iPhone X hat der Hersteller den Home-Button weggelassen. Unabhängig davon könnt ihr von nahezu allen Inhalten auf eurem Bildschirm ein Foto machen – egal, ob ihr euch gerade in einer App oder auf einer Webseite befindet.

iPhone-Screenhot auf neuen Modellen

Wenn ihr ein iPhone X oder neuer besitzt macht ihr folgendermaßen ein Bildschirmfoto: Haltet Seitentaste (Power-Button) sowie Lauter-Taste kurz gleichzeitig gedrückt und lasst beide dann wieder los. Daraufhin erscheint links unten eine Miniatur-Ansicht des Screenshots, den ihr soeben angefertigt habt. Tippt auf das Mini-Bild und anschließend auf "Fertig", um die Aufnahme in eurer Fotos-App zu speichern. Alternativ könnt ihr den Mini-Screenshot auch einfach nach links wischen. Die erste Variante ermöglicht es euch aber, eure Aufnahme vor dem Speichern noch zu bearbeiten – doch dazu später mehr.

Screenshot mit dem iPhone 8 und älter

Nutzt ihr noch ein iPhone mit Home-Button, müsst ihr ein wenig anders vorgehen, um einen Screenshot zu machen. Auf Apple-Smartphones wie dem iPhone 8 haltet ihr dafür kurz gleichzeitig den Home- und den Power-Button (rechts) gedrückt. Nun seht ihr den Screenshot wie auf neueren Modellen auch links unten in einer Miniatur-Ansicht. Am schnellsten speichern könnt ihr auch hier, indem ihr den iPhone-Screenshot nach links wischt. Wie ihr das Bildschirmfoto vorher bearbeitet, erfahrt ihr im nächsten Absatz.

iPhone-Screenshot bearbeiten

Seit iOS 11 speichert euer iPhone einen angefertigten Screenshot nicht mehr automatisch, sondern zeigt euch das Foto zunächst in Miniatur-Form an. Tippt ihr darauf, öffnet sich eine Detail-Ansicht, in der ihr den Screenshot bearbeiten könnt. Dazu stehen euch beispielsweise diverse Stifte zur Verfügung, die ihr am unteren Bildschirmrand findet. Damit könnt ihr einzelne Bildelemente markieren, beschriften oder ausmalen. Außerdem steht euch ein Radierer zur Verfügung, mit dem sich eure Anpassungen wieder rückgängig machen lassen.

Tippt ihr auf das Plus-Symbol, erscheinen weitere Tools zum Bearbeiten der Screenshots. So erhaltet ihr etwa Zugriff auf ein Lineal und eine Lupe, aber auch auf Textfelder, Sprechblasen und Pfeile. Apropos: Am oberen Bildschirm findet ihr zwei Pfeil-Buttons mit denen ihr zwischen den einzelnen bearbeiteten Versionen des Screenshots wechseln könnt. Direkt daneben platziert ist der Lösch-Button und ganz rechts das sogenannte Share-Sheet.

Über dieses Icon gelangt ihr in ein Kontext-Menü, das euch den Screenshot über verschiedene Kanäle teilen lässt. Zur Auswahl stehen hier etwa AirDrop, iMessage, die Mail-App von iOS oder WhatsApp. Habt ihr alles erledigt, was ihr mit dem iPhone-Screenshot anstellen wolltet, tippt ihr auf "Fertig". Das speichert das Bildschirmfoto in eurer Galerie.

Zusammenfassung:

  • Für einen Screenshot auf dem iPhone X und neuer haltet ihr kurz Seiten- und Lauter-Taste gedrückt
  • Beim iPhone 8 und älter drückt ihr stattdessen kurz Seiten-Taste und Home-Button
  • Zum Speichern wischt ihr den daraufhin erscheinenden Mini-Screenshot nach links
  • Tippt ihr darauf, öffnet ihr eine Detail-Ansicht, über die ihr euren iPhone-Screenshot bearbeiten und teilen könnt.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit10Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.