Galaxy Note 7: So richtet ihr den Irisscanner ein und optimiert ihn

Im oberen Teil der Front des Galaxy Note 7 versteckt sich der Irisscanner
Im oberen Teil der Front des Galaxy Note 7 versteckt sich der Irisscanner(© 2016 CURVED)

Samsungs Galaxy Note 7 bietet neben dem bekannten Fingerabdrucksensor noch eine weitere Möglichkeit, sowohl Euer Smartphone als auch die darauf befindlichen Daten mit mehr Sicherheit zu versehen. Wir zeigen Euch, wie Ihr den neuen Irisscanner in Samsungs Premium-Phablet einrichtet und dessen Funktionsweise noch optimieren könnt.

Irisscanner einrichten

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Irisscanner des Samsung Galaxy Note 7 startklar zu machen und auf Eure Augen einzustellen. Die erste davon bietet sich Euch, wenn Ihr das Phablet einrichtet: Während des Setup-Vorgangs fragt Euch das Smartphone nämlich schon, ob Ihr den Irisscanner konfigurieren möchtet. Alternativ könnt Ihr das Sicherheitsfeature aber auch jederzeit danach startklar machen.

Um den Irisscanner einsatzbereit zu machen, zieht Ihr zunächst das Menü mit den Schnelleinstellungen und den Benachrichtigungen nach unten, indem Ihr mit dem Finger vom oberen Bildschirmrand auf dem Startbildschirm nach unten fahrt. Hier tippt Ihr anschließend das Zahnrad-Symbol für die Einstellungen an. Unter "Sperrbildschirm und Sicherheit | Iris" müsst Ihr nun gegebenenfalls noch einmal Euer Entsperrmuster oder Euer Passwort eingeben, bevor das Galaxy Note 7 Euch einige Hinweise für die Einrichtung des Irisscanners präsentiert. Tippt Ihr auf "Weiter", müsst Ihr nun lediglich auf den Bildschirm des Smartphones sehen und dabei darauf achten, dass sich Eure Augen innerhalb der Kreise befinden. Ist der Vorgang abgeschlossen, könnt Ihr das Phablet von nun an per Blickkontakt entsperren.

So sorgt Ihr für eine reibungslose Erkennung Eurer Augen

Der Irisscanner des Samsung Galaxy Note 7 kann unter bestimmten Bedingungen Eure Augen besser abtasten und mit den gespeicherten Merkmalen vergleichen. So wird beispielsweise empfohlen, eine womöglich vorhandene Brille nach Möglichkeit vor der Benutzung abzunehmen. Ebenso können gefärbte Kontaktlinsen oder direktes Sonnenlicht den Irisscanner irritieren.

Der optimale Abstand zur Abtastung Eurer Augen beträgt 25 bis 35 Zentimeter. Haltet das Galaxy Note 7 daher beim Entsperren etwa so weit von Eurem Gesicht weg, dass zwischen Augen und Bildschirm noch etwa zweimal die lange Seitenkante des Phablets passen würde. Die Abtastung funktioniert zudem am besten, wenn Ihr während des Entsperrvorgangs nicht auf den Bildschirm, sondern auf die Frontkamera schaut, die sich über dem Smartphone-Bildschirm befindet. Achtet außerdem darauf, dass Eure Augen weit geöffnet sind.

Zusammenfassung:

  • Ihr könnt den Irisscanner beim Einrichten des Galaxy Note 7 oder auch jederzeit danach konfigurieren
  • Unter "Einstellungen | Sperrbildschirm und Sicherheit | Iris" müsst Ihr gegebenenfalls noch einmal Euer Entsperrmuster oder -passwort eingeben, bevor Ihr die Konfiguration nach Anleitung fortsetzen könnt
  • Ihr könnt auf einige Dinge achten, um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Abtastung Eurer Augen zu vergrößern:
    • Tragt Ihr eine Brille, setzt diese nach Möglichkeit ab
    • Vermeidet farbige Kontaktlinsen und direktes Sonnenlicht während der Abtastung
    • Schaut nicht auf den Bildschirm, sondern auf die Kamera darüber und öffnet weit die Augen
    • Haltet Euer Smartphone etwa so weit von Eurem Gesicht weg, dass noch zwei Galaxy Note 7 der Länge nach dazwischen passen würden

Weitere Artikel zum Thema
HTC 10 und One M9: Update auf Android Nougat läuft wieder an
Das HTC 10 bekommt endlich das Update auf Android Nougat
Der Rollout geht weiter: Das Android Nougat-Update für das HTC 10 und One M9 soll nach anfänglichen Problemen nun auch in Europa verteilt werden.
Xiaomi Mi6 soll Gehäuse aus Kera­mik besit­zen
So könnte das Xiaomi Mi6 einem Konzept zufolge aussehen
Das Xiaomi Mi6 könnte ein Gehäuse aus Keramik erhalten: Gerüchten zufolge soll der Hersteller mindestens eine Ausführung mit diesem Material umhüllen.
Nokia 6: Über eine Million Inter­es­sen­ten vor dem Release
Michael Keller
Das Nokia 6 ist offenbar nach wie vor heiß begehrt
Das Nokia 6 findet viele Interessenten: Knapp 1,4 Millionen Nutzer haben sich bislang für das Android-Smartphone registrieren lassen.