Pixel 7a und Pixel 7 im Vergleich: So groß ist der Unterschied

Piel 7a Kamera
Google-Handys sind direkt am Design erkennbar. Aber auch bei den inneren Werten hat sich der Hersteller einen Namen gemacht (Bild: Pixel 7a) (© 2023 CURVED )
27

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Das Pixel 7a ist mit dem Pixel 7 fast auf Augenhöhe
  • Das Pixel 7 ist größer
  • Unterschiede gibt es vor allem bei der Kamera

Das Google Pixel 7 begeistert Nutzerinnen und Nutzer seit einigen Monaten. Und für diejenigen, die etwas weniger für ihr Google-Pixel-Handy ausgeben wollen, gibt es nun ein passendes a-Modell. Wie groß die Unterschiede zwischen Pixel 7 und Pixel 7a sind, zeigt unser Vergleich.

-> Alle Infos vom Prüfstand: Hier findet ihr den Test zum Pixel 7a

Technische Daten im Vergleich: Google Pixel 7a vs. Pixel 7

Geräte-Abbildung
Google Pixel 7a
Google Pixel 7
Hersteller
Google
Google
Modell
Pixel 7a
Pixel 7
Display und Gehäuse
Display-Größe 6.1 Zoll 6.3 Zoll
Auflösung 2400x1080 Pixel 2400x1080 Pixel
Pixeldichte 429 ppi 416 ppi
Technologie OLED OLED
Frequenz 90 Hz 90 Hz
Maße Größe 152x72.9x9 mm 155.6x73.2x8.7 mm
Material Kunststoff (Rückseite), Metall (Rahmen) Glas (Rückseite), Aluminium (Rahmen)
Gewicht 193.5 g 197 g
Leistungsmerkmale
Chipsatz Google Tensor G2 Google Tensor G2
Taktrate Bis 2.85 GHz
AnTuTu
Klasse Mittelklasse Oberklasse
Installierter RAM 8 GB RAM 8 GB RAM
Interner Speicher 128 GB 128/256 GB
Akkuleistung 4385 mAh Kapazität 4355 mAh Kapazität
Lebensdauer der Batterie in der Regel mehr als 24 h - h
Sicherheit Fingerabdruck Fingerabdruck
Betriebssystem Android 13 (ab Werk) Android 13 (ab Werk)
Kamera
Hauptkamera 64 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel) 50 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel)
Frontkamera 13 MP 10,8 (Ultraweitwinkel) MP
Konnektivität
Anschlüsse USB-C USB-C
Dual-SIM Ja Ja
NFC Ja Ja
4G LTE Ja Ja
5G Ja Ja
Preis
UVP Ab 509 Euro (UVP) Ab 649 Euro (UVP)
Angebot Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen

Inhaltsverzeichnis

Design: Echte Geschwister

Vor dem Release eines jeden Smartphones sickern bereits einige, wenn nicht sogar alle, Informationen durch. Beim Pixel 7a spielten sich jedoch kuriose Szenen ab: Leaker, die Bilder vom Design des Pixel 7a veröffentlichten, fügten direkt mit an, dass die Bilder wirklich das neue Modell und nicht das Pixel 7 zeigen würden. Mit anderen Worten: Pixel 7a und Pixel 7 sehen sich im direkten Vergleich sehr ähnlich, wie unsere Gegenüberstellung zeigt:

Beide Geräte haben auf der Rückseite einen auffälligen Kamera-Balken, der sich über die gesamte Breite zieht. Beim Pixel 7 geht er nahtlos in einen Aluminiumrahmen über, beim Pixel 7a macht er unmittelbar vor dem Rahmen (aus einer Metalllegierung) Halt. Das Modul ist jeweils matt und sieht hochwertig aus – bei beiden Geräten. Die Gemeinsamkeiten ziehen sich auch in der weiteren Optik fort. So ist die Frontkamera in einem Punch-Hole untergebracht.

Einige wesentliche Abweichungen im Design gibt es dann aber doch. Da wären zunächst einmal die Abmessungen. Das a-Modell ist etwas kompakter und dadurch auch etwas leichter:

  • Google Pixel 7: 155,6 x 73,2 x 8,7 mm, 197 g
  • Google Pixel 7a: 152,0 x 72,9 x 9,0 mm, 193,5 g

Dies liegt unter anderem an den unterschiedlichen Display-Größen, dazu mehr im nächsten Kapitel. Womit Google aber klar und deutlich den Unterschied zwischen der gehobenen Mittel- und Oberklasse (Pixel 7) sowie der normalen Mittelklasse (Pixel 7a) kennzeichnet: mit den Display-Rändern. Diese sind beim Pixel 7a sichtbar breiter:

Pixel 7 vs Pixel 7a Display
Der Display-Rand des Pixel 7a (r.) ist breiter (© 2023 CURVED )

Auch bei den Farben findet ihr Unterschiede. Beide Modelle gibt es in zwei klassischen Farben und zusätzlich mindestens einer auffälligeren Kombination:

  • Google Pixel 7: Gelb ("Lemongrass"), Anthrazit ("Obsidian"), Weiß ("Snow")
  • Google Pixel 7a: Hellblau ("Sea"), Anthrazit ("Charcoal") oder Weiß ("Snow"), Orange ("Coral", nur im Google Store)
Pixel 7 vs Pixel 7a Farben
Außer in den klassischen Farben gibt es das Pixel 7 in "Lemongrass" und das Pixel 7a in Hellblau (© 2023 CURVED )

Das Pixel 7 und Pixel 7a sehen sich also extrem ähnlich. Sie sehen beide hochwertig  aus und fühlen sich auch so an. Wenngleich es durchaus Merkmale gibt, die das Pixel 7 sichtbar als das bessere Modell kennzeichnen. Und dann gibt es da noch:

  • Display und Rückseite des Pixel 7 sind durch Corning Gorilla Glass Victus geschützt, beim Pixel 7a ist es eine frühere Generation (Gorilla Glass 3)
  • Das Basismodell ist nach IP68 staub- und wasserbeständig, während das Pixel 7a ein IP67-Rating bekommt und entsprechend etwas weniger gut gegen Wasser geschützt ist.

Display: Auf einem Level

Nutzerinnen und Nutzer lieben das Pixel 7 für sein kompaktes Gehäuse mit 6,3 Zoll großem Display. Ihr wollt es noch handlicher und zusätzlich sparen? Dann müsst ihr einen Blick auf das Pixel 7a und dessen 6,1-Zoll-Bildschirm werfen. Beide Modelle verfügen über ein flaches OLED-Display im 20:9-Format.

Das Duo löst jeweils mit FHD+ (1080 x 2400) auf, wodurch das Pixel 7a eine etwas höhere Pixeldichte (429 ppi) hat als das Pixel 7 (416 ppi). Den Unterschied dürftet ihr in der Praxis aber wohl kaum bemerken.

Insgesamt scheint Google jeweils auf ein sehr ähnliches Panel zu setzen, denn abgesehen vom Größenunterschied sind die wesentlichen Specs beider Geräte identisch:

  • 24-Bit-Farbtiefe für 16 Millionen Farben
  • 1.000.000:1 Kontrastverhältnis
  • HDR-Unterstützung
  • 90 Hz

Sowohl das Google Pixel 7a als auch das Pixel 7 liefern also angenehm flüssige Animationen in unterstützten Spielen und Apps. Es scheint auch der einzige wesentliche Vorteil gegenüber dem bisherigen a-Modell zu sein, wie unser Vergleich "Pixel 7a vs. Pixel 6a" zeigt.

Kamera-Vergleich: Mehr Megapixel für das Kleine

In ihrer Preisklasse sind Googles Modelle der a-Reihe für ihre guten Kameras berüchtigt. Das Pixel 7a bildet hier keine Ausnahme. Es übertrifft sowohl den Vorgänger locker als mitunter auch das Pixel 7:

Google Pixel 7a: Kamera im Detail
Hauptobjektiv: 64 MP mit Quad-Bayer-Sensor, OIS
Bildsensor-Größe: 1/1,73"
Pixel-Größe: 0,8 μm
Blende: f/1,89
Sichtfeld: 80 Grad
Super-Resolution-Zoom: bis zu 8x
Ultraweitwinkel: 13 MP, OIS
Pixel-Größe: 1,12 μm
Blende: f/2,2
Sichtfeld: 120 Grad
Frontkamera: 13 MP
Pixel-Größe: 1,12 μm
Blende: f/2,2
Sichtfeld: 96 Grad
Google Pixel 7: Kamera im Detail
Hauptobjektiv: 50 MP, mit Quad-Bayer-Sensor, OIS
Bildsensor-Größe: 1/1,31"
Pixel-Größe: 1,2 μm
Blende: f/1,85
Sichtfeld: 82 Grad
Super-Resolution-Zoom: bis zu 8x
Ultraweitwinkel: 12 MP, OIS
Pixel-Größe: 1,25 μm
Blende: f/2,2
Sichtfeld: 114 Grad
Frontkamera: 10,8 MP
Pixel-Größe: 1,22 μm
Blende: f/2,2
Sichtfeld: 92,8 Grad

Die Hauptkamera des Pixel 7a bekommt also eine höhere Auflösung. Allerdings ist der Bildsensor des Pixel 7 größer, was auch für die Pixel gilt. Seine Kamera ist also lichtempfindlicher. Dies dürfte sich insbesondere bei schwächeren Lichtverhältnissen bemerkbar machen, unter anderem durch rauschärmere Bilder. Abgesehen von den Megapixeln hat das Pixel 7 hier also wahrscheinlich die Nase vorne. Wie weit? Das werden Praxistests zeigen.

Auf ein Tele-Objektiv müsst ihr bei beiden Modellen verzichten. Dieses ist dem Pixel 7 Pro vorbehalten – und wäre in der Preisklasse des Pixel 7a außergewöhnlich. Bilder bekommt ihr aber mit bis zu 8-fachem Super-Resolution Zoom näher herangeholt.

Ansonsten wimmelt es in beiden Geräten an Software, die eure Bilder automatisch optimiert, wie ihr es von einem Google Pixel gewohnt seid, darunter:

  • Scharfzeichnen: schärft unscharfe Bilder nachträglich
  • Real Tone: hilft bei der natürlichen Darstellung von Hauttönen
  • Langzeitbelichtung: um Bilder mit langer Belichtungszeit ohne Stativ zu erstellen
  • Nachtsichtmodus: darauf optimiert, auch nachts Lichtquellen stilsicher darzustellen
  • Magischer Radierer: entfernt nachträglich ungewünschte Elemente
Pixel 7 Kamera
Zu fotografieren macht mit einem Google Pixel schon fast traditionell Spaß (© 2023 Google )

Leistung: Google Tensor G2 für alle

Google verbaut im Pixel 7a den hauseigenen Tensor G2 – den Chipsatz für alle Pixel-7-Modelle. Zur Seite stehen sowohl dem 7a als auch dem Vanilla-Modell 8 GB RAM. Hier sind sie im Vergleich also auf einer Höhe. Bezogen auf den Arbeitsspeicher, ist nur das Pro-Modell besser (12 GB). Zwischenfazit: Die Google-Pixel-Handys bieten eine stabile Performance, die selbst für rechenintensive Aufgaben ausreicht. Was will man mehr?

Akkulaufzeit und Aufladen: Wireless Charging

Das Pixel 7 bietet genauso wie das Pixel 7a eine Akkulaufzeit, die laut Hersteller mit einer Ladung "mehr als 24 Stunden" hält. Dafür nutzt das Basismodell 4355 mAh, während es beim Pixel 7a 4385 mAh sind. Aufgrund des etwas kleineren Bildschirms dürftet ihr mit dem 7a wohl etwas länger durchhalten.

Neuen Saft gibt es beim Pixel 7 mit maximal 20 Watt. Das Pixel 7a ist mit 18 Watt etwas gemächlicher unterwegs. Für beide gilt aber: Ihr könnt die Geräte auch kabellos laden. Ein Feature, das in der Klasse des Pixel 7a eine Rarität ist. Reverse-Wireless-Charging ist hingegen dem 7er vorbehalten. Ihr könnt das Handy also als kabelloses Ladepad zum Beispiel für eure In-Ear-Kopfhörer nutzen.

Pixel 7 laden
Nur mit dem Pixel 7 könnt ihr auch andere Geräte laden. Das Pixel 7a bietet immerhin kabelloses Laden – stark (© 2023 Google )

Fazit: Google Pixel 7a vs. Pixel 7

Der Vergleich des Pixel 7a und Pixel 7 zeigt: Die beiden Modelle gehen glatt als Geschwister durch. Der größte sichtbare Unterschied sind die breiteren Bildschirmränder beim 7a. Mehr für euer Geld bekommt ihr beim Pixel 7 ansonsten noch in puncto: größerer Bildschirm, bessere Kamera, minimal schnelleres Laden, besserer Wasserschutz. Insgesamt halten sich die Unterschiede also in Grenzen.

Bei der Wahl nach dem neuen Google Pixel dürfte daher der Preis eine entscheidende Rolle spielen. Und jetzt wird es schwierig. Das Pixel 7a ist dem Basismodell zwar nur knapp unterlegen und wirkt dadurch sehr attraktiv. Und selbst der Preis ist fair. Nur ist das Pixel 7 selbst inzwischen deutlich günstiger geworden und mitunter bereits für rund 550 Euro zu haben. Den momentan nicht allzu hohen Aufpreis ist das Standardmodell auf jeden Fall wert.

Häufige Fragen

Welches Pixel ist das beste?

Das derzeit beste Google-Smartphone ist das Pixel 7 Pro. Es ist den anderen Modellen in den Bereichen Display, Kamera, Akku und Leistung mitunter klar überlegen. Die Pro-Variante ist zum Beispiel das einzige aktuelle Pixel mit Tele-Objektiv und 120-Hz-Display.

Wie gut ist das Pixel 7a?

Google greift mit dem Pixel 7a die Mittelklasse an. Das Handy zählt zu den besten günstigen Handys mit guter Kamera, bietet viel Leistung, ein starkes Display und kabelloses Laden; was in dem Handy-Segment ein Statement ist.

Wie lange bekommen Google Pixel 7a und Pixel 7 Updates?

Google garantiert für beide Smartphones mindestens fünf Jahre lang Updates. Was Software und Sicherheit angeht, hält euch das Unternehmen also über eine sehr lange Zeit auf einem aktuellen Stand. Nehmen wir das Pixel 7a als Beispiel: Sicherheitsupdates gibt es mindestens bis 2028 und neue Android-Versionen bis 2026.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema