Bestellhotline: 0800-0210021

Günstige Handys mit guter Kamera: Schöne Fotos für wenig Geld

Xiaomi Redmi Note 10 Pro Kamera
Wir zeigen euch eine Auswahl günstiger Handys mit guter Kamera (© 2021 CURVED )
180

Wir zeigen euch günstige Handys mit guter Kamera - denn warum tausend Euro ausgeben, wenn es auch schon für die Hälfte Top-Geräte in der Mittelklasse gibt? Bei uns erfahrt ihr, wie ihr auch ohne viel Geld auszugeben ein Smartphone bekommt, das tolle Fotos macht.

Inhaltsverzeichnis

Eines vorweg: Bis zu welchem Preis ein Smartphone mit guter Kamera günstig ist, unterscheidet sich von Nutzer zu Nutzer. Wir haben versucht, für jeden Geldbeutel ein passendes Modell zu empfehlen. Fakt ist aber auch: Unter einer gewissen Preisschwelle gibt es keine günstigen Handys mit guter Kamera. Deshalb bewegen sich alle Smartphones etwa im 200- bis 500-Euro-Bereich (Stand: September 2021).

iPhone SE (2020): Klein, aber oho

Apples iPhone SE zählt mit nur 479 Euro definitiv zu den günstigen Handys mit guter Kamera – obwohl es nur eine Linse auf der Rückseite trägt. Das einzelne 12-MP-Objektiv liefert laut den Kamera-Experten von DxOMark aber ähnlich gute Ergebnisse wie die Hauptlinse des Apple iPhone 11 (hier mit Vertrag).

Einige Abstriche gegenüber dem teureren Modell müsst ihr allerdings schon machen. So fehlt dem iPhone SE (hier mit Vertrag) etwa die Ultra-Weitwinkellinse. Ein Tele-Objektiv verbaute Apple zum Release-Zeitpunkt des SE sogar nur im iPhone 11 Pro. Trotzdem könnt ihr auch mit dem günstigen iPhone Bokeh-Fotos knipsen.

Für ein Mittelklasse-Smartphone ist die Bildqualität generell auf einem sehr hohen Niveau – wie auch wir in unserem Test feststellen durften. Und: Die Leistung ist ebenfalls hervorragend und vergleichbar mit der Performance des iPhone 11 (Pro). Mehr erfahrt ihr im iPhone SE 2020 Test.

Samsung Galaxy S20 FE: Mittelklasse oder High-End?

So richtig zuordnen lässt sich die Fan Edition des Galaxy S20 von Samsung nicht. Preislich gesehen handelt es sich hier ganz klar um die Mittelklasse. Doch technisch betrachtet haben wir es hier streckenweise mit einem High-End-Smartphone zu tun: Für derzeit knapp 500 Euro bekommt ihr ein fixes Smartphone mit großem OLED-Display.

Auch die Kamera des Samsung Galaxy S20 FE (hier mit Vertrag) kann sich absolut sehen lassen. In den meisten Szenarien kann die Hauptkamera sogar ohne Probleme mit dem aktuellen Galaxy S21 (hier mit Vertrag) mithalten. Nur beim Nachtmodus und beim Bokeh-Effekt müsst ihr bei schwacher Beleuchtung mit leichten Abstrichen rechnen. Trotzdem sind beide Modi auf einem hohen Niveau.

Auch Videos lassen sich in Top-Qualität aufnehmen. Die Videostabilisierung ist auf einem hohen Level, die Farben werden klasse eingefangen und Rauschen findet kaum statt. Einzig und allein auf die 8K-Auflösung müsst ihr beim Galaxy S20 FE verzichten. Hier setzt Samsung auf maximal 4K mit 60 Bildern in der Sekunde. Das dürfte für die meisten unter euch vollkommen ausreichen.

Xiaomi 11T: Robustes Gesamtpaket mit 108-MP-Kamera und 5G

Xiaomi hat mit dem Xiaomi 11T (hier mit Vertrag) ein Smartphone ins Rennen geschickt, das mit leistungsfähiger Hardware überzeugen will. Es reiht sich als günstigere Alternative etwas unter Flaggschiff-Modellen wie dem Mi 11 ein. Für einen Einführungspreis von rund 550 Euro bekommen Hobby-Fotografen neben einem frischen Design einiges geboten: Die Dreifachkamera setzt sich aus einer 108-MP-Hauptlinse, sowie einem 8-MP-Ultraweitwinkel- und einem 5-MP-Telemakroobjektiv zusammen.

Der chinesische Hersteller setzt hier auf einen hochauflösenden Sensor, der bei guten Lichtverhältnissen besonders scharfe Bilder produziert. Im Dunkeln holt der Nachtmodus mehr Details aus euren Bildern heraus. Die 5-MP-Telemarko-Linse lässt euch zudem nicht nur zweifach Zoomen. Dank des integrierten Autofokus gelingen auch Makro-ähnliche Nahaufnahmen von kleinsten Objekten. Videos filmt ihr in 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde. Für Selfies steht eine 20-MP-Kamera bereit. Insgesamt bekommt ihr hier ein sehr flexibles Kameragespann.

Aber auch die restlichen Werte können sich sehen lassen. Für ordentlich Power sorgt der MediaTek-Chipsatz Dimensity 1200 5G zusammen mit 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz. Multitasking mit verschiedenen Apps und Gaming sollte mit dieser Ausstattung kein Problem sein. Visuell wird das Erlebnis durch ein 120-Hz-AMOLED-Display mit 6,67 Zoll Bildschirmdiagonale abgerundet. Energienachschub bekommt ihr mit rasanten 67 Watt, wenn die Reserven knapp werden. Insgesamt ein starkes Paket für Foto-Fans und Allrounder. Wer mehr Rechenpower braucht, kann für 100 Euro Aufpreis zum Xiaomi 11T Pro (hier mit Vertrag)  greifen. Eine günstige Alternative ist außerdem das ältere Mi 10T Pro (bei uns im Test). Hier verzichtet ihr für etwas mehr Kameraleistung und 8K-Videos aber auf das überlegene OLED-Display.

Huawei P40 lite: Könnt ihr auf Google verzichten?

Das bekannte Huawei-Dilemma trifft auch beim Huawei P40 lite zu: Durch den Handelsstreit zwischen den USA und China darf Google seine Dienste nicht auf Geräte des chinesischen Herstellers bringen. Dennoch hat Huawei aktuell viele gute Smartphones mit starken Preis-Leistungs-Verhältnis im Portfolio. Dazu gehört auch das Huawei P40 lite (hier mit Vertrag). Könnt ihr absolut nicht auf Google-Dienste verzichten, solltet ihr direkt zum nächsten Gerät springen.

Huawei P40 Lite Quad-Kamera
Das Huawei P40 Lite überzeugt im Kamera-Test (© 2020 Huawei / Youtube )

Warum nehmen wir das P40 lite trotz dieses Mankos mit in den Artikel? Ganz einfach: In dieser Auflistung ist das P40 lite mit einem Preis von unter 200 Euro das mit Abstand günstigste Gerät. Und dabei bietet es enorm viel: Mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher befindet sich die Speicherausrüstung auf hohem Niveau. Im Zusammenspiel mit dem Kirin 810 habt ihr genügend Leistungsreserven für die meisten Anwendungen.

Die Kamera kommt in gewohnter Huawei-Qualität. Der 48-MP-Sensor schießt sehr schöne Bilder - auch bei Nacht. Die Selfie-Kamera löst mit 16 MP recht hoch auf und muss sich vor der Konkurrenz nicht verstecken. Möchte man eine Schwäche im Kamera-Setup ausmachen, könnte man den Zoom nennen. Ihr könnt zwar bis zu sechsfach vergrößern, doch die Bildqualität leidet schnell darunter.

Oppo Find X3 Lite 5G: Quad-Kamera für tolle Fotos

Auch Oppo ist mit dabei und bietet mit dem Find X3 Lite 5G ein sehr interessantes Gerät für den schmalen Geldbeutel. Ein großes, scharfes OLED-Display, ausreichend Speicher und 5G-Support für unter 400 Euro klingen doch verlockend. Doch kann auch die Kamera überzeugen? Ja, kann sie definitiv.

Die Hauptkamera schießt Fotos mit bis zu 64 MP. Zum Hauptsensor gesellen sich ein 8-MP-Weitwinkelobjektiv, ein 2-MP-Makroobjektiv und ein 2-MP-Sensor für die Tiefenschärfe. Mit diesem Setup lassen sich Bilder aufnehmen, die vor allem in Sachen Farben überzeugen. Auch der Autofokus reagiert angenehm schnell.

Die einzige Schwäche repräsentiert der Nachtmodus: Bei Dunkelheit haben wir schon bessere Varianten des aufhellenden Effekts gesehen. Dafür lassen sich sehr schicke Videos aufnehmen: Euch erwartet eine gute automatische Videostabilisierung und dazu die gewohnt gute Farbwiedergabe mit fixem Autofokus. Professionell erscheinende Videos lassen sich mit dem Oppo Find X3 Lite 5G (hier mit Vertrag) so einfach aufnehmen.

Xiaomi Redmi Note 10 Pro: Günstiges Handy mit guter Kamera

Ihr möchtet in jedem Fall unter der magischen 300-Euro-Marke bleiben? Dann schaut euch das Xiaomi Redmi Note 10 Pro (hier geht's zum Test) genauer an. Das chinesische Mittelklasse-Smartphone mit guter Kamera kostet gerade einmal rund 290 Euro und bringt dennoch eine starke Ausstattung mit. Auf der Rückseite sind ein 108-MP-Hauptsensor sowie ein 8-MP-Ultraweitwinkel-, ein 5-MP-Makro- und ein 2-MP-Tiefenobjektiv verbaut, die in Kombination gute Fotoqualität versprechen.

Doch nicht nur die Quad-Kamera auf der Rückseite verspricht gute Bilder, sondern auch die 16-MP-Frontkamera, die mit softwareseitiger Unterstützung durch Beautyfilter schöne Porträts und Selfies ermöglicht. Video-Aufnahmen macht die Hauptkamera des Redmi Note 10 Pro in 4K-Auflösung bei bis zu 30 fps. In Full-HD sind aber auch flüssige 60 fps möglich.

Schlechte Lichtverhältnisse können bei Fotos jedoch  zu Qualitätseinbußen führen. Wir finden aber, dass sich die Bilder dennoch sehen lassen können. Würde auch diese Kategorie nicht mehr von High-End-Smartphones überflügelt werden, würden den Herstellern auch langsam die Argumente für ihre 1000-Euro-Smartphones ausgehen. Für wenig Geld deckt das Xiaomi Redmi Note 10 Pro (hier mit Vertrag) die Basics also gut ab.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema