Google Pixel 8 vs. Pixel 8 Pro: Wie groß ist der Unterschied?

Google Pixel 8 vs. Pixel 8 Pro
Google Pixel 8 und Pixel 8 Pro im CURVED-Vergleich (© 2023 Google / CURVED )
8

Google Pixel 8 und Pixel 8 Pro im großen Vergleich: Kann das Standardmodell mit dem Pro mithalten oder spielt der große Bruder in einer anderen Liga? Wir haben Kamera, Display, Leistung, Akkulaufzeit und weitere Specs für euch unter die Lupe genommen.

Inhaltsverzeichnis:

Kurzvergleich: Google Pixel 8 vs. Google Pixel 8 Pro

Geräte-Abbildung
Google Pixel 8
Google Pixel 8 Pro
Hersteller
Google
Google
Modell
Pixel 8
Pixel 8 Pro
Display und Gehäuse
Display-Größe 6.2 Zoll 6.7 Zoll
Auflösung 2400x1080 Pixel 2992x1344 Pixel
Pixeldichte 428 ppi 489 ppi
Technologie OLED OLED
Frequenz 120 Hz 120 Hz
Maße Größe 150.5x70.8x8.9 mm 162.6x76.5x8.8 mm
Material Glas (Rückseite), Aluminium (Rahmen) Glas (Rückseite), Aluminium (Rahmen)
Gewicht 187 g 213 g
Leistungsmerkmale
Chipsatz Google Tensor G3 Google Tensor G3
Taktrate 1 x 3.0 + 4 x 2.45 + 4 x 2.15 GHz Bis 3.00 GHz
AnTuTu
Klasse Oberklasse
Installierter RAM 8 GB RAM 12 GB RAM
Interner Speicher 128 / 256 GB 128 / 256 / 512 GB
Akkuleistung 4575 mAh Kapazität 5050 mAh Kapazität
Lebensdauer der Batterie
Sicherheit Fingerabdruck Fingerabdruck
Betriebssystem Android 14 (ab Werk) Android 14 (ab Werk)
Kamera
Hauptkamera 50 (Weitwinkel) + 12 (Ultraweitwinkel) 50 (Weitwinkel) + 48 (Ultraweitwinkel) + 48 (Tele)
Frontkamera 10.5 MP 10.5 MP
Konnektivität
Anschlüsse USB-C USB-C
Dual-SIM Ja Ja
NFC Ja Ja
4G LTE Ja Ja
5G Ja Ja
Preis
UVP Ab 1099 Euro (UVP)
Angebot Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen

Preisvergleich: 300 Euro mehr für das Pixel 8 Pro

Mit einer UVP ab 799 Euro ist das Google Pixel 8 regulär 300 Euro günstiger als das Pixel 8 Pro, für das der Hersteller mindestens 1099 Euro verlangt. Aktuell findet ihr die Geräte auch bei Drittanbietern kaum günstiger (Stand: Ende Oktober 2023). Erfahrungsgemäß wird sich das in den nächsten Monaten aber ändern.

Beide Modelle haben in der Einstiegskonfiguration 128 GB internen Speicher. Der RAM ist beim Standardmodell 8 GB groß, bei der Pro-Variante 12 GB. Wie viel die anderen Konfigurationen kosten, erfahrt ihr in unserem separaten Artikel zu den Google Pixel 8-Preisen.

Design: Seht ihr den Unterschied?

Der Größenunterschied zwischen Google Pixel 8 und Google Pixel 8 Pro fällt auf den ersten Blick auf. Das Standardmodell zählt mit Abmessungen von 150,5 × 70,8 × 8,9 mm und einer 6,2-Zoll-Diagonale zu den kompakteren Android-Smartphones. Das Pixel 8 Pro (6,7 Zoll) ist ein echter Riese: Es misst 162,6 × 76,5 × 8,8 mm.

Davon abgesehen ähnelt sich das Design der beiden Smartphones stark. Charakteristisch dafür ist der dominante Kamerabalken, der sich bei beiden Modellen über die Glasrückseite zieht und nahtlos in den Aluminiumrahmen übergeht.

Einige optische Unterschiede offenbart der direkte Vergleich aber schon. Das Pixel 8 Pro ist hinten matt, während die Pixel-8-Rückseite glänzt. Auch die Farbauswahl variiert: Käufer des Standardmodells können zwischen Hazel (Grau), Rose (Rosa) und Obsidian (Schwarz) wählen. Obsidian steht für das Pixel 8 Pro ebenfalls zur Auswahl, die beiden anderen Farbtöne sind Bay (Hellblau) und Porcelain (Cremefarben).

Darüber hinaus kommt das Pixel 8 hinten mit einer etwas schmaleren Kameraaussparung aus, da es eine Linse weniger besitzt. Das Punch-Hole für die Frontkamera wiederum ist etwas größer.

Nutzer des Google Pixel 8 Pro dürfen sich über eine bessere Verarbeitung und ein noch robusteres Smartphone freuen: Das Pro-Modell ist vorne und hinten durch Gorilla Glass Victus 2 geschützt. Beim Pixel 8 kommt der Vorgänger zum Einsatz, das erste Gorilla Glass Victus.

Beim Staub- und Wasserschutz gibt es keine Unterschiede zwischen Pixel 8 und 8 Pro: Beide Modelle sind nach IP68 zertifiziert.

Das Pixel 8 Pro hat das bessere Display

Ähnlich wie Apple beim iPhone 15 und iPhone 15 Pro macht Google beim Display einen Unterschied zwischen Standard- und Pro-Modell – allerdings in anderen Bereichen. Unter anderem bietet das Pixel 8 Pro deutlich mehr Bildfläche: Sein OLED-Display misst 6,7 Zoll in der Diagonale, das Pixel 8 kommt nur auf 6,2 Zoll.

Darüber hinaus sind die Displayränder beim Pro-Modell schmaler. Auflösung (2992 × 1344 Pixel vs. 2400 × 1080 Pixel) und Maximalhelligkeit sind jeweils höher (2400 vs. 2000 Nits) als beim Standardmodell.

Die Maximalhelligkeit ist übrigens der Grund, weshalb Google beim Pixel 8 Pro von einem Super Actua Display spricht und beim Pixel 8 "nur" von einem Actua Display. Der Marketingbegriff bezieht sich auf die Helligkeit. Um Missverständnisse zu vermeiden: Beide Screens strahlen bei Bedarf sehr hell und sind auch im Freien gut ablesbar.

Die Bildschirme beider Pixel 8-Modelle sind flach und können Animationen dank einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz butterweich darstellen. Aber: Nur das Pixel 8 Pro kann seine Bildwiederholfrequenz dank LTPO-Technologie auf bis zu 1 Hz herunterregeln. Das spart Strom, wenn sich auf dem Bildschirm mal weniger abspielt. Das Pixel 8 reduziert nur auf bis zu 60 Hz.

Google Pixel 8 und Pixel 8 Pro im Kameravergleich

Wenn ihr euch für ein Google Pixel-Handy interessiert, hat eine gute Kamera für euch wahrscheinlich hohe Priorität. Erfreulicherweise überzeugen beide Modelle mit hervorragenden Fotoqualitäten.

Identische Hauptlinse

Hauptverantwortlich für die gute Kameraleistung ist die jeweils exzellente 50-MP-Hauptlinse. Ihre Bildqualität gehört zum Besten, was der Markt aktuell zu bieten hat. Das Zusammenspiel von großer Blende (f/1,68), großem Bildsensor (1/1,31") und Googles KI-gestützter Bildoptimierung ermöglicht Fotos, die eure Freunde neidisch machen werden.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Pixel 8 und Pixel 8 Pro: Obwohl beide Smartphones offenbar das gleiche Objektiv nutzen, kann nur die Hauptlinse des Pixel 8 Pro Bilder mit der vollen Auflösung aufnehmen, also mit 50 MP. Beim Pixel 8 ist immer das Pixel-Binning aktiv, das die Auflösung zugunsten der Lichtausbeute auf 12,5 MP reduziert.

Pixel-Binning sorgt fast immer für bessere Ergebnisse als eine 50-MP-Aufnahme, da das Bildrauschen geringer ist. Außerdem sind 12,5-MP-Fotos immer noch mehr als scharf genug. Die volle Auflösung ist nur sinnvoll, wenn ihr großformatige Ausdrucke anfertigen oder Bildausschnitte heranzoomen wollt.

Daher ist der Verzicht auf die volle Auflösung beim Pixel 8 zu verschmerzen. Dennoch wäre es schön gewesen, wenn Google die Wahl zwischen den vollen 50 MP und Pixel-Binning bei beiden Modellen euch überlassen würde. Ähnlich verhält es sich mit den erweiterten Kameraeinstellungen: Fotoparameter lassen sich nur beim Google Pixel 8 Pro manuell einstellen, etwa der ISO-Wert. Empfehlenswert ist das für Aufnahmen im Alltag aber ohnehin nicht.

Zoom und Ultraweitwinkel: Vorteil Pixel 8 Pro

Der größte Kameravorteil des Google Pixel 8 Pro ist seine im Vergleich zum Pixel 8 zusätzliche Linse. Das Pro-Modell hat ein Teleobjektiv (48 MP) und damit einen optischen Zoom, der beim Standardmodell fehlt. Der Zoom vergrößert Motive fünffach – und das ohne Bildverluste. Beim Pixel 8 ist der digitale Zweifach-Zoom die beste Option. Laut Hersteller reicht er an die Qualität einer optischen Vergrößerung heran. Diesen Zweifach-Zoom bietet auch das Pro-Modell.

Wer also gern über weite Distanzen fotografiert, ist mit der Kamera des Pixel 8 Pro deutlich besser beraten. Dass der digitale Super Res Zoom beim Pixel 8 bis zu achtfach und beim Pixel 8 Pro bis zu 30-fach vergrößert, ist übrigens zu vernachlässigen. Auf diese Entfernungen reicht die Bildqualität nur für Schnappschüsse.

Google Pixel 8: Makro-Fotos
Makrofotos sind bei Google nicht mehr Pro-exklusiv (© 2023 Google )

Für weitläufige Aufnahmen bieten beide Handys ein Ultraweitwinkelobjektiv, das dank Autofokus auch für Makrofotos geeignet ist. Das Pixel 7 kann das noch nicht, weshalb das Feature beim Standardmodell der Pixel 8-Reihe eine erfreuliche Überraschung ist.

Allerdings löst die Ultraweitwinkellinse im Google Pixel 8 Pro viel höher auf (48 MP vs. 12 MP) und fängt mehr Licht ein. Auf Fotos mit diesem Objektiv ist daher ein deutlicher Qualitätsunterschied zum Pixel 8 zu erkennen – und übrigens auch zum Pixel 7 Pro.

Selfies: Beim Pixel 8 Pro mit Autofokus

Die Frontkameras von Pixel 8 und Pixel 8 Pro weisen nahezu identische Spezifikationen auf (u. a. 10,5 MP, f/2,2). Einziger Unterschied: Beim Pixel 8 Pro ist die Selfie-Linse mit einem Autofokus ausgestattet. Das sorgt für konsistenteres Scharfstellen über verschiedene Entfernungen. Der Fokus ist beim Pixel 8 Pro also weniger abhängig davon, wie weit weg sich die Frontkamera von eurem Gesicht befindet. Das macht sich zum Beispiel positiv bemerkbar, wenn ihr mit Selfie-Stick fotografiert.

Leistung: Gleicher Google-Antrieb

Bei der Performance gibt es keine größeren Unterschiede zwischen Pixel 8 und Pixel 8 Pro. Zwar bietet das Pro-Modell etwas mehr RAM (12 GB statt 8 GB). Doch der für die Rechenleistung verantwortliche Chipsatz ist der gleiche: Mit dem Tensor G3 kommt in beiden Modellen Googles aktueller Flaggschiffantrieb zum Einsatz.

Beachtet, dass der Hersteller den Schwerpunkt bei der Entwicklung offenbar auf KI- und Fotofunktionen gelegt hat. Beim Gaming kann der Google-Chip nicht ganz mit anderen Premiumantrieben mithalten, beispielsweise dem Snapdragon 8 Gen 2 (von uns etwa im Galaxy S23 Ultra getestet) oder gar Apples A17 Pro (iPhone 15 Pro und Pro Max).

Akku und Aufladen

Zwar hat das Google Pixel 8 Pro im Vergleich zum Pixel 8 eine höhere Akkukapazität (5050 mAh vs. 4575 mAh). Doch auf die Laufzeit wirkt sich dieser Unterschied nicht spürbar aus. Der Hersteller beziffert die Akkulaufzeit beider Geräte mit jeweils "mehr als 24 Stunden".

Ähnlich sieht es bei der Ladegeschwindigkeit aus: Sowohl Pixel 8 (bis zu 27 W) als auch Pixel 8 Pro (bis zu 30 W) sind laut Google kabelgebunden in 30 Minuten zu 50 Prozent aufgeladen.

Google Pixel 8 Pro mit Pixel Stand (2. Gen.)
Google Pixel 8 Pro auf dem Pixel Stand (2. Gen.) (© 2023 )

Für das Wireless Charging gibt der Hersteller keine Ladedauer an. Die kabellose Aufladung erfolgt beim Pixel 8 Pro mit bis zu 23 W, beim Pixel 8 mit bis zu 18 W. Um diese Werte zu erreichen, müsst ihr den Google Pixel Stand der 2. Generation verwenden. Mit anderen Qi-Chargern sind maximal 12 W drin.

Google Pixel 8 vs. Pixel 8 Pro: Unser Fazit
Francis Lido
Francis Lido

Der Preisunterschied zwischen Google Pixel 8 und Pixel 8 Pro ist nicht unerheblich. Doch wie unser Vergleich zeigt, hat das teurere Modell diverse Vorteile zu bieten.

Der Hauptvorteil ist in unseren Augen die überlegene Kamera des Google Pixel 8 Pro: Mit ihrem Fünffach-Teleobjektiv, der fortschrittlicheren Ultraweitwinkellinse und mehr Einstellungsmöglichkeiten bietet sie ambitionierten Fotografen gute Argumente dafür, etwas mehr zu investieren. Wer meistens mit der Hauptlinse knipst und keine manuellen Einstellungen vornimmt, ist mit dem Standardmodell aber fast genauso gut aufgestellt.

Zweiter entscheidender Pluspunkt für das Pixel 8 Pro ist sein größeres, schärferes und effizienteres LTPO-Display. Außerdem hat es dünnere Ränder und ist besser geschützt. Auch die Verarbeitung spricht für das Pro-Modell: Es wirkt insgesamt etwas hochwertiger.

Ob die genannten Vorteile den Aufpreis wert sind, müsst ihr selbst entscheiden. Unserer Meinung nach sollte eure Kaufentscheidung vor allem davon abhängen, wie wichtig euch die Kamera des Smartphones ist.

Häufig gestellte Fragen

Welches Google Pixel-Handy ist das beste?

Die aktuelle Nummer eins ist das Google Pixel 8 Pro. Das rundum gut ausgestattete Flaggschiff hebt sich vor allem durch Kamera, Display und Verarbeitung vom Standardmodell ab.

Ist das Google Pixel 8 (Pro) wasserdicht?

Google Pixel 8 und Pixel 8 Pro sind nach IP68 gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Welches Handy hat derzeit die beste Kamera?

Einen eindeutigen Spitzenreiter gibt es derzeit nicht. In der obersten Liga spielen neben dem Google Pixel 8 Pro das iPhone 15 Pro Max, das Samsung Galaxy S23 Ultra und das Huawei P60 Pro.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema