iPhone 6-Display ohne Reaktion: "Touch Disease" erkennen und behandeln

UPDATEPeinlich !9
Beim iPhone 6 Plus können aufgrund des "Touch Desease" Störungen des Displays auftreten
Beim iPhone 6 Plus können aufgrund des "Touch Desease" Störungen des Displays auftreten(© 2015 CURVED)

Die seit 2014 im Handel erhältlichen Apple-Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben offenbar mit einem Problem zu kämpfen: Bei einigen Nutzern stellt das Touch-Display des Smartphones seine Arbeit ein. Wir klären Euch auf, wie Ihr dieses mittlerweile als "Touch Disease" bekannte Problem rechtzeitig erkennt, was die Ursache sein könnte und wie Ihr mit diesem Defekt umgeht.

Touch-Disease erkennen

Ob Euer iPhone 6 oder 6 Plus vom "Touch Disease" betroffen ist, lässt sich relativ schnell erkennen – auch wenn der Touchscreen noch funktioniert. Betroffene Geräte besitzen am oberen Displayrand einen grauen flackernden Streifen. Nachdem dieses Problem aufgetreten ist, folgt in einigen Fällen auch der vollständige Funktionsausfall, durch den Euer Touch-Display fortan nicht mehr auf Eingaben reagiert.

Apple hat reagiert

Wenn Ihr ein iPhone 6 Plus mit einem nicht mehr reagierenden Touch-Display besitzt, solltet Ihr auf keinen Fall versuchen, das Problem selbst zu lösen. Von dieser Maßnahme raten selbst die Reparatur-Profis von iFixit ab. Ihr solltet Euch daher professionelle Hilfe besorgen. Da Apple auf das "Touch Disease"-Problem mittlerweile selbst reagiert hat, solltet Ihr einen Apple Store besuchen. Die Reparatur dort könnte allerdings kostspielig werden. Genaueres dazu findet Ihr in diesem Beitrag zum "Multi-Touch-Reparaturprogramm" von Apple.

Mögliche Ursache

Der "Touch Disease" ist kein Fehler, der vom Bildschirm Eures Smartphones ausgeht. Es bringt also nichts, einfach nur das Display Eures iPhone 6 Plus zu tauschen. Die Ursache findet sich vermutlich auf der Hauptplatine selbst. Der Touchscreen wird nämlich von zwei Touch-Chips gesteuert. Diese wandeln Eure Gesten in Informationen um, die das iPhone verarbeiten kann. Die graue flackernde Leiste sowie der "Touch-Disease" an sich sollen auftreten, da es bei den Chips zu Kontaktstörungen mit der Hauptplatine kommt. Ursache dieser Störungen könnte die Biegsamkeit des Smartphones sein, die als "Bendgate" bekannt ist: Dadurch ist es offenbar möglich, dass sich die Chips nach und nach ablösen.

Zusammenfassung:

  • Euer iPhone 6 oder 6 Plus ist vom "Touch Disease" betroffen, wenn Ihr einen grauen flackernden Streifen am oberen Display-Rand seht. In manchen Fällen reagiert der Touchscreen auch nicht mehr auf Eingaben
  • Es lohnt sich der Gang zum Apple Store, da der Hersteller mittlerweile selbst auf das Problem reagiert und das sogenannte "Multi-Touch-Reparaturprogramm" gestartet hat. Alle Details findet Ihr im Artikel, den wir im Absatz "Apple hat reagiert" verlinkt haben
  • Die Ursache könnten die im Gerät verbauten Touch-Chips sein, die sich unter Umständen durch ein Biegen des Geräts von der Hauptplatine ablösen
  • Ein einfacher Austausch des Displays löst das Problem folglich nicht
Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6 in 32-GB-Version ist nun auch in Deutsch­land erhält­lich
Michael Keller5
Weg damit !6Das nicht mehr taufrische iPhone 6 gibt es nun in einer weiteren Speichervariante
Nun ist es auch hierzulande verfügbar: das iPhone 6 mit 32 GB internem Speicherplatz. Der Preis dürfte Interessenten aber überraschen.
Der unnö­tige Wirbel um das Aldi-iPhone
Felix Disselhoff10
Weg damit !20Das iPhone 6 Plus
Aldi verkauft in Kürze das iPhone 6 Plus. Die Aufregung ist groß. Warum das nicht unbedingt das wahre Apple-Schnäppchen ist.
iOS 10.2.1 soll die Probleme mit dem iPhone 6 und iPhone 6s behe­ben
Michael Keller3
Peinlich !11iOS 10.2.1 soll den Akku-Bug auf dem iPhone 6s ausräumen – zumindest überwiegend
iOS 10.2.1 soll verhindern, dass iPhone 6s und iPhone 6 sich spontan ausschalten. Apple hat nun Daten zur Effektivität des Updates veröffentlicht.