iPhone 6s-Kamera optimal nutzen – Tipps für bessere Videos

Peinlich !6
Die Kamera des iPhone 6s kann auch 4K-Videos aufnehmen
Die Kamera des iPhone 6s kann auch 4K-Videos aufnehmen(© 2015 CURVED)

Das iPhone 6s enthält im Vergleich zum iPhone 6 eine etwas bessere Kamera: Mit Ihr lassen sich immerhin Bilder mit bis zu 12 MP aufnehmen und 4K-Videos drehen. Diese Videos sind sogar schärfer, als die Bilder, die die meisten heimischen Fernseher darstellen können. Wenn Ihr Euer iPhone 6s als Videokamera gebrauchen wollt, gilt es einige Regeln zu beachten. Mit diesen Tipps werden Eure Filme nicht nur schöner, sondern auch interessanter.

Kamera im richtigen Modus verwenden

Sowohl für Bilder als auch für Videos stellt Apple nur eine Anwendung auf dem iPhone 6s bereit: Die Kamera-App. Mit einem Tipp auf das Symbol startet Ihr das Programm und seht zunächst in der Hauptansicht den Sucher mit einem Auslösebutton am unteren Ende sowie verschiedene Optionen. Direkt über dem Auslöser seht Ihr den gerade aktiven Kameramodus, der zunächst auf "Bild" steht.

Mit einem Fingerwisch von links nach rechts schaltet Ihr die Kamera in den Video-Modus. Wiederholt Ihr die Geste, landet Ihr im "Slo-Mo"-Modus, mit dem Ihr Zeitlupenvideos drehen könnt. Ein weiterer Wisch bringt Euch in den Zeitraffer-Modus, der lange Zeitabschnitte in kürzeren, beschleunigten Videos festhält – wie beispielsweise das Erblühen einer Knospe oder einen Sonnenuntergang.

Allgemeine Tipps für den Filmdreh

Schon beim Knipsen von Bildern nützt Euch ein Stativ, gerade wenn Ihr bei schwierigen Lichtverhältnissen fotografiert. Beim Filmen hilft Euch ein mobiler Standfuß vor allem dabei, Videoszenen mit sanften Schwenks zu produzieren. Ohne Stativ solltet Ihr zumindest versuchen, mit ruhiger Hand aufzunehmen. Bei Wind oder auf einem wackeligen Untergrund lohnt sich der Videodreh selten. Bedenkt auch, dass im iPhone 6s – im Unterschied zum iPhone 6s Plus – kein optischer Bildstabilisator vorhanden ist, der die gröbsten Verwackler ausgleicht.

Wenn Ihr in einer Actionszene doch mal schnelle Bewegungen oder Schwenks aufnehmen wollt, empfiehlt es sich, die Bildrate zu erhöhen. Dadurch vermeidet Ihr bei einem flotten Schwenk Bildaussetzer. Unter "Einstellungen | Foto & Video" könnt Ihr die Bildwiederholfrequenz von 30 fps auf 60 fps (Bilder pro Sekunde) setzen.

Achtet außerdem bei Eurer Motivauswahl auf den Hintergrund: Dieser sollte nicht zu sehr vom Hauptmotiv ablenken. Allzu grelle Farben oder starke Bewegung abseits des Motivs ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Fertigt im Zweifel vor dem eigentlichen Dreh Probeaufnahmen vom Motiv an und entscheidet dann über den optimalen Blickwinkel. Außerdem solltet Ihr Eure Filme immer im Querformat drehen, weil die allermeisten Wiedergabegeräte außer einem Smartphone dieses Format nutzen.

Filmen mit weniger Speicherverbrauch

Mit dem iPhone 6s kann ein Apple-Smartphone erstmals auch 4K-Videos aufnehmen. Diese bieten zwar hohe Detailschärfe, belegen aber enorm viel Speicherplatz. Nur eine Sekunde 4K-Film benötigt schon 50 MB, eine Minute sogar schon 3 GB. Gerade für Besitzer der 16 GB-Version des iPhone 6s empfiehlt sich deshalb das Filmen in einer geringeren Auflösung.

In den meisten Fällen dürfte die Auflösung Full HD (1920 x 1080 Pixel) genügen. Die entsprechende Einstellung findet Ihr unter "Einstellungen | Fotos & Kamera". Ihr könnt den Speicherverbrauch noch weiter minimieren, indem Ihr die Bildrate von 60 fps auf 30 fps herabsetzt.

Zusammenfassung

  • Alle Videofunktionen erreicht Ihr über die Kamera-App
  • Innerhalb der App könnt Ihr auch Zeitlupen- und Zeitraffer-Aufnahmen starten
  • Dreht Eure Filme möglichst im Querformat
  • Vermeidet Verwackler und verwendet bei Bedarf ein Stativ
  • Verzichtet auf allzu schrille Hintergründe, da sie vom Hauptmotiv ablenken
  • Videos in 4K belegen viel Speicher, nutzt die Auflösung daher mit Bedacht

Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !35Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.