iPhone-Akku plötzlich leer? Mögliche Ursachen und Tipps

iPhone 13 Pro Test Edelstahlrahmen
Auch das iPhone 13 Pro (Bild) kann plötzlich ausgehen (© 2022 CURVED )
78
Update

Manchmal ist es wie verhext: Obwohl das iPhone noch zehn Prozent Akku anzeigt, gibt die Batterie Minuten später auf und das Smartphone schaltet sich unerwartet ab. Wir nennen mögliche Ursachen und helfen euch mit Tipps, wenn euer iPhone-Akku plötzlich leer ist.

Inhaltsverzeichnis

Es gibt viele Gründe, warum der Akku des iPhones plötzlich leer ist. Es könnte etwa sein, dass ihr trotz niedrigen Batteriestands zahlreiche Apps und Funktionen nutzt. Bluetooth, NFC, GPS, WLAN, mobile Daten und Co. verbrauchen im Zusammenspiel mit einer Navi-App, Videostreaming oder einem Spiel viel Strom. Da kann es auf einmal relativ schnell gehen und der iPhone-Akku ist schlagartig leer.

Ursache und Lösung sind hier leicht ausgemacht: Ein hoher Verbrauch leert den Energiespeicher schnell. Schaltet daher stromintensive Anwendungen sicherheitshalber ab oder ladet euer iPhone auf. Manchmal gibt es allerdings auch kniffligere Gründe, hinter denen soft- oder hardwareseitige Probleme stecken können. Darum ist euer iPhone-Akku plötzlich leer:

Ursache: Der Akku zeigt Alterserscheinungen

Leert sich euer Akku schneller als gewohnt, dann kann dies daran liegen, dass mit der Zeit die Akkukapazität nachgelassen hat. iPhones punkten meistens mit langlebigen Akkus, aber irgendwann lässt auch ihre Kapazität nach. Dieser Verdacht liegt insbesondere nahe, solltet ihr euer iPhone schon ein paar Jahre nutzen.

Tipp: Akku prüfen
Schaut in die Batterie-Einstellungen eures iPhones. Hier könnt ihr prüfen, ob die Akkukapazität abgenommen hat. Herausfinden lässt sich das unter "Einstellungen | Batterie | Batteriezustand & Ladevorgang | Maximale Kapazität".
Dort ist angegeben, wie viel Prozent der ursprünglichen Kapazität euer iPhone-Akku noch besitzt. Liegt dieser Wert deutlich unter 80 Prozent, solltet ihr einen Akku-Tausch oder sogar ein neues iPhone in Erwägung ziehen. Denn dann leert sich die Batterie des iPhones nicht nur schneller. Es kann auch zu Performance-Problemen kommen.

Ursache: Es ist zu warm – oder zu kalt

Auch bei zu niedrigen oder hohen Temperaturen kann euer iPhone plötzlich ausgehen. Grund dafür ist eine Schutzfunktion, die Smartphones und ihre Akkus vor Schäden bewahren soll, wenn es zu kalt beziehungsweise warm ist.

Die vorgesehene Betriebstemperatur für iPhones liegt bei 0 bis 35 Grad. Darunter und auch darüber kann es dazu führen, dass sich die Batterielaufzeit dauerhaft verkürzt. Ist es zu warm oder kalt, schaltet sich das iPhone zudem automatisch ab.

Tipp: Nicht in der Sonne liegen lassen
Ob bei der Verwendung von prozessorintensiven Apps, FHD-Streaming oder beim Aufladen des iPhones: Es gibt viele Situationen, in denen sich euer Handy erwärmen kann. In Normallfall ist das kein Problem. Hier müsst ihr erst handeln, wenn ihr eine Temperaturwarnmeldung erhaltet.
Anders ist es, solltet ihr euer iPhone in zu warmer oder kalter Umgebung liegen lassen, wie etwa im Auto oder bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein stehendes Auto wird im Sommer bekanntlich innerhalb von Minuten zum Glutofen.

Ursache: Kalibrierung der Batterie

Es kann passieren, dass im Laufe der Zeit die Kalibrierung der Batterie dafür sorgt, dass euer iPhone-Akku scheinbar noch ein paar Prozente hat, dann aber plötzlich ausgeht. Euch wird also nur angezeigt, dass die Batterie noch genügend Strom hat, tatsächlich ist sie aber bereits fast leer. Auch ein bekannter iOS-Fehler kann die Ursache sein.

Tipp: Erst Check, dann entladen
Prüft zunächst, ob es sich um einen Akku-Bug handelt. Dieser kann auftreten, wenn ihr die Uhrzeit oder die Zeitzone in den entsprechenden Optionen geändert habt.
Zum Glück gibt es eine Lösung für dieses Akkuproblem. Ihr müsst Datum und Uhrzeit einfach so einstellen, dass sie sich über das Internet selbst regeln. Dafür geht ihr wie folgt vor:
  1. Öffnet die "Einstellungen".
  2. Tippt auf den Punkt "Allgemein" und öffnet den Menüpunkt "Datum & Uhrzeit".
  3. Aktiviert hier den Schieberegler neben "Automatisch einstellen".
  4. Anschließend führt ihr einen Neustart des iPhones durch.
Sollte dies nicht zum Erfolg führen und ihr den Verdacht haben, dass die Akkuanzeige und die tatsächlich noch verfügbare Energie abweichen? Dann wird eine neue Kalibrierung empfohlen.
  1. Ladet das Handy auf 100 Prozent auf und lasst es anschließend noch eine Stunde am Ladegerät.
  2. Entladet den Akku anschließend, bis das Handy ausgeht und lasst es etwa acht Stunden aus (zum Beispiel über Nacht).
  3. Anschließend kommt euer iPhone wieder ans Ladegerät und ihr ladet es komplett auf. Führt jetzt einen Neustart (auch "Soft Reset" genannt) durch.
Beachtet bitte, dass ihr den Kalibrierungsprozess nicht zu häufig durchführen solltet, da vollständiges Entladen des Akkus ansonsten negative Auswirkungen haben könnte.

Ursache: Zu viele Aktionen

Der iPhone-Akku kann plötzlich leer sein, wenn bestimmte Apps oder Dienste einen extremen Stromverbrauch haben. Einige Anwendungen, die im Hintergrund agieren, saugen heimlich und unaufhörlich am Energiespeicher.

Tipp: Stromsauger ausfindig machen
Wenn ihr prüfen möchtet, welche App oder welcher Dienst einen hohen Stromverbrauch verursacht, schaut in den Einstellungen nach. Tippt auf "Batterie" und schaut, ob bei der Batterienutzung in den letzten 24 Stunden beziehungsweise letzten 10 Tagen Auffälligkeiten zu erkennen sind.
Schränkt anschließend die Möglichkeiten betroffener Apps ein oder deinstalliere sie komplett.
Übrigens: Auch Bluetooth und WLAN sind Verbindungen, die ihr nicht permanent braucht. Solltet ihr sie aktuell nicht benutzen, empfehlen wir sie zu deaktivieren. Die Optionen findet ihr unter "Einstellungen | Bluetooth" und "Einstellungen | WLAN". Zwar ist eine einzelne Einstellung kaum dafür verantwortlich, dass der Akku plötzlich leer ist, doch kommen unter Umständen mehrere Faktoren zusammen.

Ursache: Nach Updates muss sich iPhone sammeln

Ihr habt ein neues iOS-Update auf dem iPhone installiert und plötzlich leert sich der Akku rasant und schaltet das Handy schnell ab? So geht es vielen Nutzern und Nutzerinnen und die Lösung ist denkbar einfach.

Tipp: Geduld oder Soft Reset
Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich das System nach einem iOS-Update kurz einspielen muss. Im Hintergrund laufen schlicht viele Prozesse ab. Seid für einige Tage geduldig, dann sollte sich das Problem von allein erledigt haben. Und wenn nicht? Dann probiert es mit einem Neustart eures iPhones. In diesem Fall werden Prozesse, die im Hintergrund nicht richtig laufen, beendet und neu gestartet. Wie ihr das macht, haben wir euch bereits weiter oben verraten.

iPhone zurücksetzen und neu einrichten

Ob Energiesparmaßnahmen, neue Einstellungen oder ein erzwungener Neustart – wenn alles nicht hilft, greift ihr zur Brechstange:

Ihr solltet euer iPhone in die Werkseinstellungen zurücksetzen und komplett neu einrichten. Davor solltet ihr jedoch ein iPhone-Backup erstellen, um all eure Fotos, Videos und Kontakte in der iCloud oder auf iTunes zu sichern. Der sogenannte "Hard Reset" löscht nämlich alle Daten.

In einem weiteren Artikel verraten wir euch, wie ihr euer iPhone zurückzusetzen könnt. Denkt daran, es anschließend neu einzurichten. Etwaige Fotos und Videos könnt ihr auch im Nachhinein auf das Gerät spielen. Die Hauptsache ist, dass ihr nicht die vorherigen Einstellungen übernehmt. Denn möglicherweise liegt hier ein Fehler vor.

iPhone reparieren oder Neukauf

Sollte sich dennoch nichts daran ändern, dass sich das iPhone zu früh ausschaltet, bleibt euch nichts weiter übrig: Ihr müsst den Akku wechseln. Kontaktiert dafür den Apple Support oder geht in einen Apple Store.

Alternativ könnte es auch Sinn ergeben, ein neues iPhone zu kaufen, wenn euer Handy zum Beispiel schon in die Jahre gekommen ist und ohnehin ein Generationenwechsel anstehen würde. Dann lohnt es sich eher, wenn ihr euch im CURVED-Shop günstig ein neues iPhone mit Vertrag sichert.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema