Netflix Videos speichern: Alles über Lebenszeit und Lizenzen von Downloads

UPDATE
Ein wirkliches Download-Limit existiert bei der Netflix-App nicht
Ein wirkliches Download-Limit existiert bei der Netflix-App nicht(© 2016 CURVED)

Inhalte von Netflix herunterladen und später offline anschauen: Der beliebte Streaming-Dienst hat vor einiger Zeit ein längst überfälliges Feature eingeführt. Mit der neuen Funktion kommen bei dem einen oder anderen sicherlich auch viele Fragen auf. In diesem Ratgeber wollen wir auf die wichtigsten Punkte zum lokalen Speichern von Videos eingehen.

Zuvor war das Streaming von Serien und Filmen nur über eine aktive Internetverbindung möglich. Doch Netflix ist mit der neuen Offline-Funktion einem wichtigen Wunsch der Nutzer nachgekommen. Mit diesem Feature könnt Ihr nämlich viele Titel, wie unter anderem die Netflix-Eigenproduktion Narcos, ganz einfach auf Euer Smartphone oder Tablet herunterladen. Eine Beschränkung bezüglich der herunterladbaren Titel gibt es nicht, lediglich der vorhandene Speicherplatz stellt eine Grenze dar.

Speicherplatz als Limit

Grundsätzlich gibt es bei der Download-Funktion kein Limit; Ihr könnt so viel herunterladen, wie Ihr wollt – oder könnt. Der beschränkende Faktor ist Eure eigene Hardware: kein Speicherplatz, kein Download. Droht es also auf der ROM tatsächlich eng zu werden, habt Ihr vor allem die Möglichkeit, die Auflösung von High Definition auf Standard herabzusetzen. Auf Kosten der Bildqualität verringert Ihr die Dateigröße so auf etwa die Hälfte.

Wie viel Speicher tatsächlich gerade durch Netflix belegt ist, könnt Ihr übrigens ganz bequem in der Netflix App überprüfen. Das entsprechende Menü findet sich in den Einstellungen. Wenn Ihr auch weiterhin kompromisslos Inhalte des Streaming-Anbieters in Full HD herunterladen wollt, könnt Ihr Filme und Serien mit einem Android-Gerät auch auf einer microSD-Karte abspeichern. Welche Mittel und Wege es dafür gibt, haben wir Euch in einem anderen Ratgeber zusammengefasst.

Download-Einschränkungen durch Netflix

Für die Download-Funktion existieren allerdings auch ein paar Einschränkungen: Grund dafür sind auch die Lizenzen. Die Verträge für Filme und Serien seien mit den Verleihern individuell ausgehandelt. Dementsprechend erlaubt nicht jeder Verleiher, dass Nutzer den durch den VOD-Anbieter lizenzierten Inhalt auch herunterladen können. Solltet Ihr Euren Lieblingsfilm oder Eure favorisierte Serie also nicht herunterladen können, da die entsprechende Option nicht verfügbar ist, seid Euch mit einem Augenzwinkern bewusst: Netflix hätte besser verhandeln können – es liegt also nicht unbedingt an Eurem Gerät. Detaillierte Einblicke in die jeweiligen Lizenzen liefert der VOD-Anbieter übrigens nicht.

Ablaufdaten von Filmen und Serien

Die auf Netflix zum Download verfügbaren Inhalte können mit individuellen Verfallsdaten versehen sein. Ab einem gewissen Zeitpunkt könnt Ihr die Offline-Inhalte dann nicht mehr ohne weitere Schritte ansehen. Abhängig von dem Film oder der Serie kann dies bereits 48 Stunden nach der ersten Wiedergabe oder nach dem Herunterladen der Fall sein. Grundsätzlich hängt auch das von den Lizenzen ab, die der Streaming-Anbieter letztendlich erlangt hat. Womöglich soll auch verhindert werden, dass Ihr Euch etwa mit dem Account eines Freundes einloggt, alle benötigten Inhalte abspeichert und auf diese Weise Account-Sharing betreibt.

Sollte ein Film oder eine Serie abgelaufen sein, besteht zumindest für Android-Nutzer die Möglichkeit, das Verfallsdatum wieder zurückzusetzen. Dazu verbindet Ihr das Gerät mit dem Internet, startet die Netflix-App und wählt "Meine Downloads" aus. Tippt nun auf das runde Symbol neben dem zu verlängernden Inhalt – hier wählt Ihr dann die Option "Download erneuern". Unter iOS geht das in dieser Form nicht: Stattdessen müsst Ihr betroffene Filme oder Serien über die App löschen und erneut herunterladen.

Wo speichert Netflix seine Dateien?

Netflix speichert Dateien in einem tief verschachtelten Unterordner, wobei die Dateien in einen verschlüsselten Format sind. Das bedeutet, dass Ihr ohne die Netflix-App diese Dateien nicht abspielen könnt. Falls Ihr Filme vom internen Speicher auf Eure microSD-Karte verschieben wollt, erklären wir Euch in diesem Ratgeber, wie das funktioniert.

Zusammenfassung:

  • Ein Download-Limit existiert bei Netflix nicht; lediglich Euer freier Speicherplatz setzt hier Grenzen
  • Der derzeit von Download-Titeln verbrauchte Speicherplatz lässt sich in der Netflix-App unter "Einstellungen" nachsehen
  • Sollte ein Titel nicht herunterladbar sein, könnte dies an den Lizenzbedingungen liegen, die Netflix mit dem jeweiligen Verleiher ausgehandelt hat
  • Viele heruntergeladene Filme und Serien sind mit einem Ablaufdatum versehen und können anschließend offline nicht wiedergegeben werden
  • Zumindest mit einem Android-Gerät könnt Ihr das Ablaufdatum zurücksetzen, wenn Ihr in der App unter "Meine Downloads" auf das runde Icon tippt und "Download erneuern" auswählt
  • Abgelaufene Inhalte können unter iOS lediglich gelöscht und neu heruntergeladen werden
Weitere Artikel zum Thema
"The Rain": Im Trai­ler zur Netflix-Serie regnet es den Tod
Lars Wertgen
Netflix-The-Rain
Netflix hat einen ersten langen, düsteren und bedrückenden Trailer zu "The Rain" veröffentlicht – einer Serie aus Dänemark.
"Santa Clarita Diet": Staf­fel 2 der Zombie-Comedy star­tet auf Netflix
Lars Wertgen
NetflixSanta-Clarita-Diet--SCD_201_Unit_00282_R
Viel Blut und schwarzer Humor: In der zweiten Staffel der Netflix-Serie "Santa Clarita Diet" spielt Drew Barrymore wieder eine Zombie-Mutti.
Netflix und Amazon Video: So findet ihr leich­ter Filme und Serien
Guido Karsten
Das große Angebot von Netflix und Co. kann schnell unübersichtlich werden
Das Unterhaltungsangebot von Netflix und Amazon Prime Video ändert sich regelmäßig. Der Dienst Flickmetrix kann helfen, den Überblick zu behalten.