Probleme mit Chromecast? So testet Ihr Eure Verbindung

UPDATENaja !18
Wenn die Verbindung zu Chromecast abbricht, kann dies verschiedene Ursachen haben
Wenn die Verbindung zu Chromecast abbricht, kann dies verschiedene Ursachen haben(© 2014 CURVED)

Die Verbindung zwischen Eurem Google Chromecast, Smartphone oder Tablet und Fernseher ist nicht optimal? Dass keine Verbindung zwischen Eurem Streaming-Stick von Google und den anderen Geräten zustande kommt, kann viele Ursachen haben. Oftmals ist es aber nur ein schwaches Signal des benutzten WLAN, das eine reibungslose Übertragung verhindert. Hier erhaltet Ihr ein paar nützliche Tipps, um mithilfe der App speed4cast die Verbindung zwischen den Geräten zu testen.

Mit dem Chromecast habt Ihr ein praktisches Gadget, um Inhalte von Eurem Tablet, Smartphone, Windows- oder Mac-Rechner auf den Fernseher zu übertragen. Doch manchmal kann es zu Problemen beim Streamen kommen. Wenn auch Euer Bildschirm schwarz bleibt, sagen wir Euch, an welchen Stellschrauben Ihr drehen könnt.

Voraussetzungen

Damit die Übertragung zwischen Chromecast, Smartphone und Fernseher funktioniert, müssen alle Geräte mit demselben WLAN verbunden sein. Chromecast unterstützt nur Netzwerke bis 2,4 GHz – mit 5-GHz-Netzwerken ist der Stick nicht kompatibel. Wenn Ihr allgemeine Probleme mit der WLAN-Verbindung habt, kann Euch die offizielle Support-Seite von Google zu Chromecast weiterhelfen. Sollte aber die Verbindung schwach oder nicht vorhanden ist, unterstützt Euch die kostenlose Anwendung speed4cast bei der Analyse des Problems.

Die App speed4cast installieren

Zunächst solltet Ihr die Gratis-App speed4cast aus dem Google Play Store auf Euer mobiles Android-Gerät herunterladen. Die Anwendung der Entwickler Yu Tao Software ist nicht dazu geeignet, um Probleme mit einem Klick zu lösen – aber sie hilft Euch dabei, die Ursache einer fehlerhaften Verbindung zu erkennen.

Die Anwendung nutzen

Die App speed4cast hat eine übersichtliche und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche. Tippt nach der Installation einfach auf den "Cast"-Button, der sich am oberen Ende des Bildschirms befindet. Anschließend wählt Ihr Euren Chromecast-Stick oder das mit Google Cast kompatible Gerät in der Liste aus.

Wenn Ihr die Benutzeroberfläche auf Eurem TV-Gerät seht, müsst Ihr nur auf den großen pinken Knopf drücken, um die Diagnose Eures Netzwerks einzuleiten. Da die App verschiedene Diagnosen durchführt, kann der Vorgang bis zu einer Minute dauern. Die Ergebnisse des Tests werden auf der rechten Seite des Fernsehbildschirms angezeigt. Dort seht Ihr nun Informationen zu Geschwindigkeit von Uploads und Downloads, Wartezeiten, eventuellem Flackern und der von Chromecast verwendeten IP-Adresse. Diese Informationen sollten Euch einen ersten Anhaltspunkt geben, worin das Problem bestehen könnte.

Alternative Möglichkeiten zur Fehlerbehebung

Manchmal hapert es jedoch auch an der Hardware. Daher solltet Ihr sowohl beim Chromecast als auch am Fernseher selbst überprüfen, ob alles richtig miteinander verbunden ist. In erster Linie solltet Ihr daher checken, ob beispielsweise der HDMI-Stecker des Chromecast richtig sitzt, oder, falls Ihr einen Adapter benutzt, ob dieser auch korrekt eingesteckt ist. Alternativ könnt Ihr auch testweise einen anderen HDMI-Slot am Bildschirm ausprobieren – manchmal helfen schon solche Kleinigkeiten.

Wenn Ihr von einem Windows-Rechner oder Mac aus streamt, schadet es nicht, auch softwareseitig nach möglichen Problemen zu schauen. Beispielsweise kann eine nicht richtig konfigurierte Firewall dafür sorgen, dass Streams erst gar nicht zustande kommen. Solche Probleme lassen sich allerdings meist mit wenigen Klicks beheben. Dann sollte dem erfolgreichen Streamen nichts mehr im Wege stehen.

Zusammenfassung

  • Für eine Übertragung der Daten müssen Chromecast, mobiles Gerät und Fernseher im selben WLAN angemeldet sein
  • Die App speed4cast kann Euch dabei helfen, Probleme zu erkennen
  • Nach dem Download müsst Ihr die App starten
  • Der Diagnose-Vorgang kann bis zu einer Minute dauern
  • Ihr erhaltet unter anderem Informationen zur Geschwindigkeit von Uploads und Downloads sowie zu Wartezeiten und Bildschwankungen
  • Wenn Ihr ein spezifisches Problem erkannt habt, kann Euch unter Umständen die detaillierte Support-Seite von Google weiterhelfen

Weitere Artikel zum Thema
Trotz Stre­a­ming-Boom: TV belieb­tes­tes Abspiel­ge­rät für Serien und Co.
Francis Lido
Viele Nutzer schauen Streams am Fernseher – etwa über Apple TV 4K
Müssen sich TV-Hersteller wegen des Streaming-Booms Sorgen machen? Offenbar nicht: Die meisten Nutzer schauen Streams auf dem Fernseher.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Peinlich !5Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.
Chro­me­cast: 70.000 Geräte von "PewDiePie"-Hack betrof­fen
Christoph Lübben
Euer Chromecast soll durch falsche Router-Einstellungen Angriffen ausgeliefert sein
Schon über 70.000 Nutzer sind vom "PewDiePie"-Hack betroffen. Allerdings haben die Angreifer wohl keine bösen Absichten.