PS4: So gelingt das Update per USB Stick

Peinlich !9
Die PlayStation 4 könnt ihr auch ohne Internet-Verbindung aktualisieren
Die PlayStation 4 könnt ihr auch ohne Internet-Verbindung aktualisieren(© 2018 CURVED)

Das PS4-Update gelingt auch in schwierigen Situationen: Es kann schon einmal passieren, dass die PS4 sich aufgrund von WLAN-Problemen nicht mit eurem Router verbinden kann. Es ist aber ebenso möglich, dass ihr die Konsole nur einfach nicht ins Internet lassen wollt. Wenn ihr die Konsole aus dem einen oder anderen Grund nur offline verwendet, könnt ihr sie dennoch aktualisieren. Was ihr dafür braucht und wie das geht, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Voraussetzungen für Offline-Update

Zunächst benötigt ihr einen USB-Stick, auf dem mehr als 500 MB an Speicherplatz vorhanden sind. Legt euch einen Stick mit mehreren Gigabytes zu, dann seid ihr auf der sicheren Seite. Zudem muss der Datenträger entweder mit exFAT oder FAT32 formatiert sein. Ist er das nicht, könnt ihr das etwa an einem Windows-Computer erledigen.

Öffnet für die USB-Stick-Formatierung den Explorer, klickt mit der rechten Maustaste auf den Datenträger und wählt "Formatieren" aus. Nun stellt ihr sicher, dass ihr das richtige Format unter "Dateisystem" eingestellt habt und klickt auf "Starten". Neben dem USB-Stick benötigt ihr nun nur noch euren Computer mit Internetverbindung und natürlich die PlayStation 4 selbst.

PS4-Update mit Computer herunterladen

An eurem Computer begebt ihr euch auf die Webseite zur Sony PlayStation. Im Bereich "Hilfe" findet ihr nun die Rubrik "PS4-Systemsoftware". Habt ihr diese geöffnet, seht ihr einen "Download Update"-Button, über den ihr die neuste Firmware für die PS4 beziehen könnt. Nachdem die Datei "PS4UPDATE.PUP" heruntergeladen wurde, müsst ihr sie auf den Stick kopieren – vorher ist es aber noch notwendig, zwei Ordner auf dem Datenträger anzulegen.

Bevor ihr das Update aber auf euren Stick kopiert, müsst ihr den Ordner "PS4" auf diesem anlegen und dann in diesem den Unterordner "UPDATE". Öffnet dafür den Datenträger im Explorer, führt einen Rechtsklick an einer freien Stelle aus und wählt "Neuer Ordner" an. Die Benennung der Ordner ist sehr wichtig, da die Konsole die Firmware sonst nicht findet. In den "UPDATE"-Ordner kopiert ihr anschließend die Firmware-Datei.

Aktualisierung mit USB-Stick machen

Steckt den USB-Stick nun in die PlayStation 4 und startet sie.  Anschließend begebt ihr euch in die "Einstellungen" und wählt den Menüpunkt "System Software Update" aus. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, findet eure Konsole die Aktualisierung auf dem USB-Stick nun automatisch und fragt, ob ihr das PS4-Update durchführen wollt. Bestätigt dies und anschließend wird die Firmware aufgespielt.

Wenn eure Konsole gar nicht mehr reagiert oder ihr die Firmware via USB-Stick aufspielen wollt, weil ihr die interne Festplatte der PS4 getauscht habt, ist der Vorgang etwas anders: Schaltet das System komplett aus und steckt den Stick ein. Dann drückt ihr die Power-Taste für etwa sieben Sekunden. Anschließend startet das Gerät im sicheren Modus. Unter "PS initialisieren" findet ihr die Option "Systemsoftware neu installieren", mit der ihr den Vorgang startet.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch vs. PlaySta­tion 4: Welche Konsole lohnt sich für euch?
Christoph Lübben
Naja !10Auf der Nintendo Switch erwarten euch spannende Spiele wie "Zelda: Breath of the Wild"
Die Nintendo Switch oder die PlayStation 4? Wenn ihr euch zwischen den Konsolen entscheiden wollt, helfen wir euch in diesem Artikel weiter.
PlaySta­tion 5: Ihr könnt eure Lieb­lings-Games naht­los weiter­spie­len
Christoph Lübben
Praktisch: "Spider-Man" spielen, Gegner an die Wand nageln. Speichern, PS4 ausschalten, PlayStation 5 einschalten und weiterspielen
Ist das überhaupt noch ein Generationswechsel? Die PlayStation 5 kann auch eure PS4-Spielstände übernehmen. Das lässt euch nahtlos weiterzocken.
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.