Videoanrufe für WhatsApp sind da – Antworten auf die wichtigsten Fragen

UPDATEHer damit !72
Jetzt könnt Ihr Euren Gesprächspartner in WhatsApp auch sehen.
Jetzt könnt Ihr Euren Gesprächspartner in WhatsApp auch sehen.(© 2016 CURVED)

Nach vielen Gerüchten und langen Tests hat WhatsApp endlich Videoanrufe in seine App integriert. Ihr könnt mit der Chat-App jetzt nicht nur Text- und Sprach-Nachrichten verschicken, sondern neben den schon länger existierenden Sprachanrufen auch Videoanrufe durchführen.

Videotelefonate sind vor allen Dingen besser, wenn Ihr von Eurem Gegenüber mehr mitbekommen wollt als nur die Stimme. Bei einem sogenannten "Videocall", wie Ihr sie vielleicht von Skype und Co. kennt, seht Ihr nämlich Euren Gesprächspartner und könnt so die Stimmungslage besser einschätzen. Bei Videoanrufen über den Messengerdienst könnt ihr zudem eurem Konversationspartner auch Eure Umgebung oder andere wichtige Sachen zeigen könnt. Die Daten werden dabei entweder über WLAN oder über verfügbare Mobilfunknetze übertragen.

Auf welchen Smartphones funktionieren die Videoanrufe?

WhatsApp steht zwar für viele Handy- und Smartphone-Betriebssysteme zum Download bereit, die Videoanrufe findet Ihr aber nur unter Android, iOS und Windows 10 Mobile. Die einzige weitere Voraussetzung – neben der Installation von WhatsApp – ist eine funktionierende Frontkamera.

Wie schalte ich die Videoanrufe frei?

Gar nicht. Ein Update von WhatsApp bringt sie auf Euer Smartphone. Unter Android haben wir sie mit der App-Version 2.16.355 erhalten.

Wie starte ich einen Videoanruf?

Es gibt zwei Wege, einen Videoanruf in WhatsApp zu starten: Entweder ruft Ihr in den Reiter "Anrufe" auf und klickt auf das Tefefonhörer-Symbol mit dem Plus-Zeichen und ruft einen Eurer Kontakte über das Videosymbol hinter seinem Namen an. Oder Ihr drückt in einem schon bestehenden Chat auf den Telefonhörer am oberen Rand und entscheidet Euch im Auswahlfenster für "Videoanruf" anstelle eines "Sprachanrufs".

Bei WhatsApp habt Ihr die Wahl: Videoanruf oder Sprachanruf.(© 2016 CURVED)

Kann ich während eines Videoanrufs die Kamera wechseln?

Ja, das geht. Ihr müsst nicht die ganze Zeit im Bild sein, sondern könnt mit einem Klick auf die "Kamera wechseln"-Schaltfläche während des Videoanrufs auf die Hauptkamera umschalten und Eurem Gesprächspartner die Umgebung zeigen.

Sind Videochats mit mehr als einem Kontakt möglich?

Nein. Genau wie bei den Sprachanrufen könnt Ihr auch mit den Videoanrufen von WhatsApp immer nur mit einer Person gleichzeitig kommunizieren.

Kann ich sofort mit allen meinen Kontakten per Video telefonieren?

Nein, das geht nur, wenn auch sie die neue WhatsApp-Version mit den Videoanrufen installiert haben. Da WhatsApp nicht alle Nutzer zeitgleich mit neuen Versionen versorgt, kann es ein paar Tage dauern, bis alle Nutzer das Update erhalten. Update-Muffel in Eurem Bekannten- und Freundeskreis solltet Ihr animieren, die Aktualisierung zu starten.

WhatsApp: Ohne Update bei Euren Kontakten könnt Ihr sie nicht mit einem Videoanruf erreichen.(© 2016 CURVED)

Sind die Videoanrufe mit WhatsApp kostenlos?

Ja, die App und die Videoanrufe an sich sind kostenlos. Seit Ihr aber unterwegs und nicht in einem WLAN eingeloggt, fallen Kosten für die Internetverbindung an bzw. reduziert jedes Telefonat Euer Datenvolumen. Wie groß der Datenverbrauch der Videos ist, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Für die reine Nutzung des Dienstes fallen allerdings keinerlei zusätzliche Kosten an.

Kann ich während des Videochats andere Apps nutzen?

Ja, zumindest unter iOS wird das Videofenster mit einer Wischgeste von unten nach oben zu einem kleinen Kreis, der an die Benachrichtigungen des Facebook Messenger erinnert. Die Übertragung läuft dann weiter und Ihr könnt nebenbei noch andere Apps auf Eurem Smartphone bedienen.


Weitere Artikel zum Thema
Honor Play: Das Gaming-Smart­phone kommt nach Deutsch­land
Christoph Lübben
Das Honor Play besitzt eine Notch am oberen Rand des Displays
Auch in Deutschland soll das Honor Play erscheinen. Das Gamer-Smartphone bietet euch einige interessante Features für Spiele.
Netflix: Abos über iTunes könn­ten bald nicht mehr möglich sein
Francis Lido
Netflix auf dem iPad Pro
Netflix will iTunes umgehen: Neukunden sollen Abos künftig direkt bei dem Streaming-Dienst abschließen.
BQ Aqua­ris C: Das ist das neue Einstei­ger-Smart­phone
Christoph Lübben
Das BQ Aquaris C hat einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das BQ Aquaris C ist ein Einsteiger-Smartphone, das über eine Schnellladetechnologie verfügt. Optisch ähnelt es dem teureren Aquaris X2.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.