WhatsApp: So deaktiviert Ihr automatisches Speichern von Bildern unter iOS

WhatsApp speichert unter iOS Fotos automatisch ab
WhatsApp speichert unter iOS Fotos automatisch ab(© 2017 CURVED)

Mehr Übersicht in der Foto-Mediathek: WhatsApp speichert unter iOS in der Standardeinstellung alle empfangenen Bilder automatisch auf dem iPhone ab. Diese werden dann allerdings mitten zwischen den von Euch selbst gemachten Aufnahmen abgelegt, wodurch die Übersichtlichkeit innerhalb der Fotos-App leiden könnte. Das automatische Abspeichern lässt sich jedoch in den Einstellungen deaktivieren. Wir erklären Euch Schritt für Schritt, was Ihr dafür tun müsst.

Automatik deaktivieren

Um das automatische Speichern von über WhatsApp empfangene Fotos zu unterbinden, müsst Ihr Euch zunächst in die Messenger-App begeben. Tippt nun unten rechts auf das Zahnrad-Icon, um die "Einstellungen" zu öffnen. Sucht nun nach dem Menüpunkt "Chats" und wählt diesen an. Im nächsten Fenster seht Ihr ganz oben die Option "In Aufnahmen speichern". Deaktiviert das Feature mit einem Fingertipp.

Bilder, die Ihr über WhatsApp erhalten habt, verbleiben nun in der App und werden nicht als Kopie in der Anwendung "Fotos" abgespeichert. Ihr gewinnt dadurch also nicht nur an Übersichtlichkeit, sondern spart auch Speicherplatz. Es empfiehlt sich also, die Automatik auch dann zu deaktivieren, wenn Euch nur noch wenig Speicherplatz zur Verfügung steht. Denn Ihr benötigt beispielsweise eine gewisse Menge an Platz, um ein iOS-Update herunterzuladen und zu installieren.

Fotos manuell speichern

Hin und wieder bekommt Ihr über WhatsApp womöglich Bilder zugeschickt, die Ihr dann doch in Euer Foto-Album einpflegen wollt, beispielsweise Gruppen-Selfies mit Euren Freunden. Solche und weitere Aufnahmen lassen sich sichern, indem Ihr zunächst das entsprechende Bild in der App öffnet. Tippt nun unten auf den "Teilen"-Button, den Ihr an einem viereckigen Icon mit Pfeil nach oben erkennt. Aus den möglichen Optionen des Pop-Up-Menüs wählt Ihr "Sichern" aus.

Nicht unter Android

Wenn Ihr WhatsApp auf einem Android-Smartphone anstatt mit einem iPhone nutzen wollt, bietet Euch der Messenger keine Möglichkeit, das automatische Speichern von Bildern zu unterbinden. Inhalte werden jedoch in einem eigenen WhatsApp-Ordner gesichert, den Ihr etwa auf eine microSD-Karte auslagern könnt, wenn Ihr beispielsweise nur noch wenig internen Speicherplatz frei habt.

Zusammenfassung:

  • In der Standard-Einstellung speichert WhatsApp eingehende Bilder in Eurer Foto-Mediathek
  • Öffnet den Messenger, begebt Euch in die "Einstellungen" und deaktiviert unter "Chats" die Option "In Aufnahmen speichern"
  • Um Fotos manuell in Eurer Foto-Mediathek zu speichern, müsst Ihr diese in WhatsApp öffnen, auf "Teilen" tippen und dann "Sichern" auswählen
  • Mit einem Android-Smartphone könnt Ihr das automatische Sichern von Bildern nicht unterbinden, den Speicherort jedoch ändern

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.