200 Samsung-Mitarbeiter arbeiten an iPhone 6s und Co.

Unfassbar !16
Samsung kommandiert 200 seiner Mitarbeiter für Apple ab
Samsung kommandiert 200 seiner Mitarbeiter für Apple ab(© 2014 CC: Flickr/samsungtomorrow)

Samsung geht fremd mit dem iPhone 6s: Einem aktuellen Bericht von Bloomberg zufolge stellt das südkoreanische Unternehmen ein Team bestehend aus 200 Mitarbeitern zusammen, das ausschließlich für die Produktion von Displays für Apple-Geräte zuständig sein soll. 

Das bereits Anfang April zusammengestellte Team von Samsung Display Co. soll laut informierten Quellen Displays für iPads und MacBooks liefern und zudem Hilfestellung bei der Entwicklung neuer Produkte liefern. Sämtliche Informationen, welche die Mitarbeiter im Laufe der Arbeit über Apple erfahren, dürfen ausschließlich innerhalb der geschlossenen Gruppe geteilt werden. Offizielle Details über die genaue Zusammenarbeit gibt es jedoch bislang noch nicht.

Apple und Samsung nähern sich wieder an

Analysten zufolge sei das neu formierte Samsung-Team ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sich Apple und Samsung nach den Plagiats-Streitigkeiten der Vergangenheit weiter annähern und ihre Geschäftsbeziehungen ausbauen wollen. Zudem könnte Samsung Display Co. in Zukunft zusätzliche Aufträge von Apple erhalten. So sei beispielsweise die Produktion von Apple Watch-Displays möglich.

Doch der iPhone-Riese aus Cupertino und die Südkoreaner vertiefen ihre Geschäftsbeziehungen auch noch in einer anderen Sparte. Neben Displays ist Samsung zudem an der Entwicklung von Halbleiterelektronik für Apple-Geräte beteiligt. So sollen beispielsweise das iPhone 6s und Co. vom neuen A9-Prozessor angetrieben werden, der unter anderem in Samsungs Fabrik im südkoreanischen Giheung hergestellt wird.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5 soll erst 2020 erschei­nen
Christoph Lübben
Die PlayStation 4 könnte 2020 von der PlayStation 5 abgelöst werden
Bis zur PlayStation 5 dauert es womöglich noch etwas: Bis 2020 könnte die PlayStation 4 ohne Nachfolger bleiben – wohl wegen der guten Verkaufszahlen.
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.