4-Zoll-iPhone wird Misserfolg prophezeit

Weg damit !24
Bei dem erwarteten 4-Zoll-iPhone könnte es sich um eine aufgepeppte Version des iPhone 5s handeln
Bei dem erwarteten 4-Zoll-iPhone könnte es sich um eine aufgepeppte Version des iPhone 5s handeln(© 2014 CURVED)

Ob das erwartete iPhone mit 4-Zoll-Display ein iPhone 6c, iPhone 7c oder doch eine neue Version des iPhone 5s wird, ist noch vollkommen unklar. Bislang ist noch nicht einmal sicher, ob Apple überhaupt noch einmal ein neues Smartphone im kompakteren 4-Zoll-Format auf den Markt bringt. Der angesehene Analyst Ming-Chi Kuo ist sich scheinbar ziemlich sicher, dass Apple das neue Gerät schon bald auf den Markt bringt. Doch ein anderer Analyst gibt so einem iPhone wenig Chancen am Markt und nennt dafür auch Gründe.

Der Top-Apple-Analyst Gene Munster von Piper Jaffrays nimmt zwar laut einem kürzlich veröffentlichten Schriftstück ebenfalls an, dass Apple womöglich an einem 4-Zoll-iPhone arbeite, er glaubt dabei aber nicht an einen Erfolg, wie Business Insider berichtet. Eine zusammen mit dem Papier veröffentlichte Studie bescheinigt allerdings, dass immerhin 20 Prozent aller Nutzer 4 Zoll für die ideale Smartphone-Größe halten würden. Dennoch nennt der Experte drei Gründe, warum Apples neues 4-Zoll-iPhone dennoch zum Misserfolg geraten könnte.

Zu klein, zu bunt, zu teuer

Gene Munster ist der Meinung, dass die meisten Nutzer keine kleineren Smartphones mehr wollen. Von den 20 Prozent, die dieses Format für die ideale Größe halten, würde ein Großteil noch ein älteres iPhone-Modell wie das iPhone 5s benutzen. Sobald diese ein neues Gerät mit 4,7 Zoll erwerben, würden sie allerdings merken, dass es in der Hosentasche nicht allzu groß aufträgt. Auch mit mehr Farbvariationen würde Apple nicht punkten – die gesteigerte Auswahl wäre schon beim iPhone 5c kein Kaufargument gewesen.

Als letzten Grund führt Munster an, dass das 4-Zoll-iPhone voraussichtlich nicht wirklich billig werden würde. An einen vor Kurzem vorausgesagten Preis von etwa 450 Dollar glaube der Analyst nicht. Apple könne es sich nicht leisten, mit dem Preis zu weit herunterzugehen – dazu wären die Standards der Firma zu hoch. Ein radikaler Preisrutsch wäre entgegen der bisherigen Apple-Philosophie. Star-Analyst Ming-Chi Kuo von KGI ist dagegen anderer Meinung: In einer kürzlich veröffentlichten Notiz schrieb er dem kommenden Gerät noch große Erfolgschancen zu. Der Experte glaubt, dass Apple im gesamten kommenden Jahr immerhin 20 Millionen Stück seines 4-Zoll-iPhones absetzen werde.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !15Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.