AirPods erhalten starke Konkurrenz: von Microsoft und Libratone

Apples AirPods (Bild) erhalten starke Konkurrenz – etwa durch die Microsoft Surface Buds
Apples AirPods (Bild) erhalten starke Konkurrenz – etwa durch die Microsoft Surface Buds(© 2016 CURVED)

Die Apple AirPods sind die beliebtesten kabellosen InEar-Kopfhörer – und das weltweit. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Auch Microsoft will offenbar ein Wörtchen mitreden und soll mit den Microsoft Surface Buds ganz ähnliche Ohrstöpsel planen. Und auch Libratone hat mit "Track Air" bereits ein vergleichbares Produkt angekündigt.

Einer Studie des Marktforschungsinstituts Counterpoint Research zufolge dominieren die AirPods von Apple den Markt: Im vierten Quartal des Jahres 2018 verzeichneten die Earbuds einen Marktanteil von satten 60 Prozent bei den kabellosen Hearables – noch. Denn jetzt soll mit den Microsoft Surface Buds der Branchenriese auch in das Geschäft einsteigen und könnte den beliebten AirPods ziemlich einheizen.

Microsoft soll die kabellosen Kopfhörer derzeit unter dem Codenamen "Morrison" entwickeln, berichtet Thurrott. Zum Vergleich: Die ursprünglichen Surface-Kopfhörer trugen den Arbeitstitel "Joplin". Entsprechend liegt der Schluss nahe, dass der Hersteller sein Angebot im Audio-Bereich von Over-Ear-Kopfhörern nun auch auf In-Ear-Kopfhörer ausdehnen möchte. Der Name "Microsoft Surface Buds" ist in der Gerüchteküche präsent – das Unternehmen könnte die AirPods-Konkurrenten aber auch unter einem anderen Namen veröffentlichen.

Viele AirPods-Konkurrenten für 2019

Bislang ist nicht sicher, wie Microsoft seine neuen In-Ears von der Konkurrenz abheben will. Die bereits erhältlichen Surface-Kopfhörer bieten beispielsweise Cortana-Integration und Geräuschunterdrückung. Angeblich soll "Morrison" aber auch ein entscheidendes Feature der AirPods erhalten: eine komfortable Übertragung der (Audio-)Inhalte vom Smartphone auf die Kopfhörer. Laut Thurrot sei es wahrscheinlich, dass Microsoft die "Surface Buds" noch im Jahr 2019 veröffentlicht.

Das Audio-Unternehmen Libratone könnte ebenfalls im Jahr 2019 einen Konkurrenten für AirPods herausbringen. Bereits im Januar hat das Unternehmen die "Track Air" angekündigt. Auch diese Kopfhörer sollen Geräuschunterdrückung bieten. Und auch Amazon arbeitet Gerüchten zufolge an "komplett kabellosen" Kopfhörern, die Apples Vormachtstellung in diesem Bereich gefährden könnten. Dazu hat die Apple-Tochter Beats selbst gerade die Powerbeats Pro veröffentlicht.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro in Schwarz, Blau und mehr: So teuer sind die bunten Versio­nen
Christoph Lübben
Weg damit !11Die AirPods Pro bietet Apple selbst nur in einer Farbe an
Die AirPods Pro gibt es bei Apple nur in Weiß. Ein anderes Unternehmen bietet die Kopfhörer nun aber auch in Farbe an – nur nicht ganz günstig.
AirPods Pro: Die ersten Fakes sind da – und teurer als gedacht
Francis Lido
AirPods Pro: Das Orginal (Bild) ist den Fakes auf jeden Fall vorzuziehen
Die AirPods Pro sind bekanntlich nicht die günstigsten kabellosen In-Ears. Doch selbst Fakes der neuen Apple-Kopfhörer kosten eine Menge Geld.
AirPods Pro besser als AirPods? Das sagen die ersten Test-Berichte
Francis Lido
Her damit !57Die AirPods Pro überzeugen in den ersten Tests
Die ersten Tests zu den AirPods Pro sind da: Solltet ihr die neuen Apple-In-Ears dem Standardmodell vorziehen?