Amazfit Verge 2: Günstige Xiaomi-Smartwatch mit EKG ist offiziell

Her damit33
Eine Ausführung der Amazift Verge 2 bringt ein EKG-Feature mit
Eine Ausführung der Amazift Verge 2 bringt ein EKG-Feature mit(© 2019 Amazift)

Der zu Xiaomi gehörende Hersteller Huami hat die Amazfit Verge 2 vorgestellt. Die Fitness-Smartwatch bringt einige interessante Neuerungen gegenüber dem Vorgänger mit. Highlight ist ein EKG-Feature, das Herzerkrankungen in Echtzeit erkennen soll. Bislang bieten nur sehr wenige smarte Uhren ein vergleichbares Feature.

Das EKG der Amazfit Verge 2 kann auf Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern aufmerksam machen. Letzteres bleibt von den Betroffenen oft unbemerkt, birgt aber hohe Risiken für die Gesundheit. Huamis neue Smartwatch könnte ihre Besitzer also vor schwerwiegenden Folgen bewahren.

Die Apple Watch Series 4 und Amazfit Health Watch bieten ein ähnliches Feature, das sich bereits des Öfteren als lebensrettend erwiesen hat. Die Verge 2 kann laut Wareable bis zu einer Stunde an EKG-Daten sieben Tage lang lokal speichern. Das dürfte Ärzten die Diagnose einer gegebenenfalls vorliegenden Herzerkrankung erleichtern.

Deutlich günstiger als die Apple Watch

Die Amazfit Verge 2 ist nicht die erste Smartwatch mit EKG. Aber sie macht das Feature erstmals erschwinglich. Denn mit der Funktion kostet das Wearable zumindest in China umgerechnet etwa 168 Euro. Zum Vergleich: Die Apple Watch Series ist hierzulande offiziell erst ab 429 Euro erhältlich. Für die Version ohne EKG verlangt Huami im Reich der Mitte umgerechnet rund 128 Euro. In den USA soll die Uhr ebenfalls noch 2019 erscheinen. Zu einem weltweiten Release hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Es könnte aber noch im Sommer 2019 so weit sein.

In erster Linie ist die Amazfit Verge 2 für Fitness-Tracking vorgesehen. Sie kann automatisch zehn Aktivitäten protokollieren. Dazu zählen unter anderem Laufen (Indoor, Outdoor und Trail-Running), Walking, Bergsteigen, Seilspringen und Fußball. Damit die Smartwatch beim Sport keinen Schaden nimmt, hat der Hersteller sie mit einem widerstandsfähigen Zirconium-Keramik-Rahmen ausgestattet. Gegen das Eindringen von Wasser und Staub ist sie nach IP68 geschützt.

Unabhängig vom Smartphone

Anders als ihr Vorgänger unterstützt die Amazfit Verge 2 außerdem eSIM. Das bedeutet, dass ihr damit ohne Smartphone telefonieren könnt. Wer den Vorgänger und ein iPhone besitzt, kann diese Funktion seit einem Update ebenfalls nutzen. Bluetooth, GPS und WiFi stehen euch ebenso zur Verfügung wie NFC für kontaktloses Bezahlen. Das AMOLED-Display hat einen Durchmesser von 1,39 Zoll und löst mit 454 x 454 Pixeln auf.

Als Antrieb dient Qualcomms Chipsatz Snapdragon Wear 2500 aus dem Jahr 2018. Ihm zur Seite stehen 512 MB RAM. Der interne Speicher ist 4 GB groß. Eine volle Akkuladung (420 mAh) soll euch einen Tag lang ausreichen. Einen Namen gemacht hat sich Huami übrigens als Hersteller von preiswerten Xiaomi-Wearables wie dem Mi Band 4.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi Note 9 Pro 5G offi­zi­ell: 108 MP für unter 300 Euro?
Sebastian Johannsen
Das Redmi Note 9 Pro 5G begeistert mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis
Xiaomi hat einen Ableger seines Redmi Note 9 Pro vorgestellt. Neben 5G und dem niedrigen Preis ist vor allem die 108-MP-Kamera spannend.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro 5G: Der nächste Preis-Leis­tungs-Hit ist bald da
David Wagner
Der Kamerasockel des Redmi Note 9 Pro 5G erinnert an das Xiaomi Mi 10T Lite
Xiaomi stellt mit dem Redmi Note 9 Pro 5G bald ein neues Handy vor. Das klingt bekannt, aber es handelt sich um teilweise noch nie gesehene Hardware.
Poco M3 ist offi­zi­ell: Riesen-Akku für wenig Geld
David Wagner
Das Poco M3 erscheint in knalligem Gelb, Blau und einem schlichten Schwarz
Poco hat sich von Mutterfirma Xiaomi losgesagt und ist nun auf eigene Faust unterwegs. Passend zu dieser News hat der Konzern das Poco M3 enthüllt.