Amazon bietet Prime Video in Zukunft auch als separates Abonnement an

Der Video-Streamingdienst von Amazon lässt sich auch auf Tablets und Smartphones nutzen
Der Video-Streamingdienst von Amazon lässt sich auch auf Tablets und Smartphones nutzen(© 2014 CURVED)

Amazon will offenbar besser mit Streaminganbietern wie Netflix konkurrieren können und bietet seinen Streamingdienst Amazon Prime Video nun auch abseits der Prime-Mitgliedschaft an, wie Mashable berichtet. Für einen monatlichen Betrag von 7,99 Euro können auch deutsche Kunden auf das Videoangebot zugreifen. Doch im Vergleich zur jährlichen Zahlung müsst Ihr auf viele Vorteile verzichten.

Während Amazon-Kunden mit voller Prime-Mitgliedschaft für 49 Euro Jahresgebühr außer Prime Video auch Prime Music und kostenlosen Versand sowie weitere Vorteile erhalten, steht bei der monatlichen Abbuchung nur der Videodienst zur Verfügung. Auf einen Monat herunter gerechnet, zahlen Prime-Mitglieder außerdem gerade mal 4,08 Euro: Da erscheinen 7,99 Euro hierzulande recht teuer. In den USA ergibt das Video-Einzelabo allerdings mehr Sinn.

US-Nutzer zahlen mehr für Prime

In den Vereinigten Staaten schlägt die Prime-Mitgliedschaft mit 99 Dollar zu Buche – was einem Monatsbeitrag von 8,25 Dollar entspricht – deutlich teurer als hierzulande. Dort verlangt Amazon für den Videodienst einzeln 8,99 Dollar, was nur unwesentlich über dem Betrag bei jährlicher Zahlung für das Prime-Abo liegt.

Außerdem können US-Kunden inzwischen auch die volle Prime-Mitgliedschaft für monatlich 10,99 Dollar erhalten. Dieses Angebot gibt es für deutsche Kunden bislang noch nicht. Wegen der hohen Preisunterschiede zwischen Prime-Abo und monatlicher Abbuchung für den Videodienst von Amazon erscheint das einzelne Streaming-Angebot zumindest hierzulande nicht besonders attraktiv. Aber vielleicht spaltet Amazon seine Dienste noch weiter auf – oder hebt die Preise für die Prime-Mitgliedschaft womöglich sogar auf US-Niveau an.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia P1 soll mit Snap­dra­gon 835 auf dem MWC 2017 vorge­stellt werden
Christoph Groth
Das Sharp Aquos Xx3 ist angeblich die Design-Vorlage für das Nokia P1
Das Design des Nokia P1 soll angeblich auf dem des Sharp Aquos Xx3 basieren – allerdings mit einem potenteren Snapdragon 835 als Antrieb.
Netflix: Dritte Staf­fel von "Better Call Saul" star­tet im April 2017
Michael Keller
Better Call Saul
Die dritte Staffel von "Better Call Saul" hat einen Release-Termin: Ab April 2017 stehen die neuen Folgen bei Netflix bereit.
Galaxy S8, LG G6 und Co.: Diese Top-Smart­pho­nes kommen im Früh­jahr 2017
Marco Engelien1
Her damit !8Sämtliche Hersteller werden 2017 neue Geräte zeigen. Dazu gehören auch Asus, Samsung und HTC.
Im Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Auf die folgenden Highend-Smartphones können sich Nutzer voraussichtlich freuen.