Amazon FireTV 2 ist da: Der Apple-TV-Konkurrent kann 4K

Her damit !20
Das FireTV 2 kommt mit neuer Fernbedienung und einem überarbeiteten Gamecontroller
Das FireTV 2 kommt mit neuer Fernbedienung und einem überarbeiteten Gamecontroller(© 2015 Amazon)

Mit FireTV und FireTV Stick gelangen Amazon zwei echte Verkaufshits. Kein Wunder, die Streamingboxen verbinden eine einfache Bedienung mit einem vergleichsweise günstigen Preis. Jetzt hat Amazon mit dem FireTV 2 und dem FireTV Stick Voice die Nachfolger vorgestellt. Das neue Apple TV kann sich schon mal warm anziehen.

Als Amazon letztes Jahr das FireTV und den FireTV Stick vorstellte, hatte wohl selbst der weltgrößte Versandhändler nicht mit dem riesigen Erfolg gerechnet. Vier Stunden nach Launch im Oktober 2014 waren die Boxen in Deutschland ausverkauft. Im März war dann auch der FireTV Stick hierzulande erhältlich - und war sogar noch schneller vergriffen: Gerade mal drei Stunden brauchte Amazon, um alle Sticks unters Volk zu bringen. Ob die neuen Modelle das auch schaffen, muss sich zeigen. Das Potenzial haben sie allemal. Davon konnten wir uns beim Presseevent in London überzeugen.

Gleiches Design, gleicher Preis, mehr Power

Denn obwohl das Design dasselbe bleibt wie im vergangenen Jahr, haben die neuen FireTVs technisch deutlich mehr drauf als der ohnehin schon potente Vorgänger. Der Vierkerner von Mediatek taktet mit 2 Ghz und soll damit bis zu 75 Prozent mehr Leistung bieten als sein Vorgänger. Der neue Grafikchip verspricht zudem die doppelte Leistung des Vorgängermodells. Welche GPU genau verbaut ist, verrät Amazon noch nicht. Zum Arbeitsspeicher schweigt Amazon ebenfalls, gibt aber an, dass er viermal so groß sei wie der des Chromecast. Das würde 2 GB entsprechen - genau so viel wie beim ersten FireTV. Als Datenspeicher stehen weiterhin 8 GB zur Verfügung, sie lassen sich per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Zudem unterstützt das FireTV 2 nun den schnellen WLAN-Standard 802ac. Der Preis bleibt mit 99 Euro unverändert fair, die flinke Box ist ab sofort verfügbar.

Amazon bringt 4K auf den Fernseher

Die Plus an Leistung will natürlich genutzt werden. Und genau das hat Amazon auch vor: Anders als das kürzlich vorgestellte Apple TV bringt FireTV 2 auch ultrahochaufgelöste 4K-Videos auf den heimischen Fernseher. Die sind zwar immer noch Mangelware, dürften sich dank Streamingdiensten wie Netflix oder Amazons hauseigenem Prime Instant Video aber mittelfristig durchsetzen. Doch auch wer keinen 4K-Fernseher sein Eigen nennt, darf sich freuen: Mit High Efficiency Video Coding (HEVC) unterstützt die Box einen Videostandard, der datensparende Streams bei gleicher Qualität erlauben soll.

Die gelungene Bedienung wurde größtenteils beibehalten und im Detail verbessert. Die überarbeitete Fernbedienung ist etwas länger als die bisherige, die Verbindung erfolgt nun über WLAN statt Bluetooth. Die Sprachsteuerung funktioniert nun nicht mehr nur in Amazons eigenen Apps, sondern auch bei den Apps von ARD und ZDF. Leider aber noch nicht bei Netflix. Hier liegt das Apple TV vorn, das die Sprachsuche auch in Netflix erlaubt. 

Mit Amazons FireTV Stick Voice lernt auch der Stick die Sprachsteuerung.(© 2015 Amazon)

FireTV Stick Voice: Der Dongle hört zu

Auch wer es lieber kleiner mag, kommt nun in den Genuss der Sprachsteuerung. Während der FireTV Stick weiterhin ohne sie auskommen muss, gibt es mit dem FireTV Stick Voice nun ein Modell, das die Sprachsteuerung mitbringt. Er kostet mit 49 Euro dann 10 Euro mehr.

Ein weiteres Gimmick ist vor allem für die Spieler unter den FireTV-Besitzern interessant: Der neue Game Controller verbindet sich per WLAN mit dem FireTV statt wie bisher über Bluetooth. Zudem hat auch er nun ein Mikrofon verbaut und lässt sich so für die Sprachsteuerung verwenden. Der Controller ist ab dem 22. Oktober zu einem Preis von 49 Euro erhältlich.

Erster Eindruck: ein gelungenes Update

Das neue Fire TV 2 ist flott. Im ersten Hands-on reagiert die Benutzeroberfläche unmittelbar auf Eingaben. Filme und Serien werden, wenn Ihr Euch die Kurzbeschreibungen anschaut, im Hintergrund gecached und startet ohne Ladezeit. Die Sprachsuche arbeitet solide, ist aber noch nicht vergleichbar mit Apples Siri. Für 99 Euro bekommt Ihr aber dafür eine TV-Box zum Preis des Vorgängers mit Leistung, die absolut Stand der Technik und mit 4K-Unterstützung zudem für die kommenden Jahre ausreichend ausgestattet ist.


Weitere Artikel zum Thema
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.
LG X power 2: Mittel­klasse-Smart­phone mit Riesenakku vor MWC vorge­stellt
Michael Keller1
Wie der Vorgänger bietet auch das LG X power 2 einen großen Akku
Das LG X power 2 ist ein Phablet mit langer Akkulaufzeit – und bietet somit die gleichen Features wie bereits der Vorgänger.
Neue Modelle des iPad Pro sollen erst im Mai oder Juni erschei­nen
Guido Karsten
Das iPad Pro 9.7 soll nach einem Jahr einen Nachfolger erhalten
Apple will im März angeblich mindestens drei neue iPad Pro-Modelle vorstellen. Wie es nun heißt, soll der Release aber erst Monate später erfolgen.