Amazon soll Premium-Alexa-Lautsprecher mit großem Display planen

Anders als Amazon Echo soll der neue Lautsprecher ein Display besitzen
Anders als Amazon Echo soll der neue Lautsprecher ein Display besitzen(© 2016 CURVED)

Amazon will angeblich an den Erfolg von Echo anknüpfen – und einen High-End-Lautsprecher entwickeln: Das Smart Home-Gadget soll ebenfalls die virtuelle Assistentin Alexa unterstützen, aber im Gegensatz zu Echo auch mit einem Bildschirm ausgestattet sein.

Der neue Alexa-Lautsprecher wird angeblich ein Display mitbringen, das in der Diagonale 7 Zoll misst, berichtet Bloomberg unter Berufung auf anonyme Quellen, die mit dem Entwicklungsprozess vertraut sein sollen. Im Gegensatz zu vielen aktuellen Smart Home-Geräten, die ausschließlich über Spracheingaben gesteuert werden, soll der neue Lautsprecher über den Touchscreen eine alternative Navigation ermöglichen. Auf diese Weise sei es einfacher, Inhalte wie Wettervorhersagen, Nachrichten und Kalendereinträge aufzurufen.

Hochwertiger Sound – und hoher Preis

Der neue Alexa-Lautsprecher soll insgesamt größer ausfallen als Echo. Das Display zeige dabei nach oben, sodass Nutzer aus dem Stand leicht einen Blick darauf werfen können, wenn das Gerät auf einer erhöhten Oberfläche wie einem Tisch oder Regal liegt. Doch nicht nur der Bildschirm soll das Gadget von Amazon Echo unterscheiden – durch hochwertige Lautsprecher soll der Klang deutlich besser ausfallen, egal bei welcher Lautstärke. Diese befänden sich zumindest bei einem Prototyp unter und hinter dem Display.

Als Betriebssystem soll der neue Alexa-Lautsprecher eine angepasste Version des Fire OS erhalten, das auch auf den Tablets des Unternehmens läuft. Das Gerät sei in erster Linie für die Nutzung in der Küche gedacht – Amazon teste ein Feature, mit dem Nutzer zum Beispiel ein Bild an den Bildschirm heften können, ähnlich wie ein Foto an den Kühlschrank. Amazon Echo kostet hierzulande zum Release knapp 180 Euro; der Preis für den Nachfolger mit Display soll der Quelle zufolge höher ausfallen. Das Gadget könne frühestens im ersten Quartal 2017 vorgestellt werden, der Release würde dann kurze Zeit später erfolgen. Die Geräte Dot, Tap und Echo sollen aber weiterhin verkauft werden. Amazon selbst wollte sich noch nicht zu seinen Plänen äußern.

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Alexa erhält Skill für Bose-Soun­dTouch-Laut­spre­cher
Christoph Lübben
Mit eurem Amazon Echo könnt ihr Lautsprecher von Bose SoundTouch nun direkt ansteuern
Mehr Kontrolle für eure Multiroom-Lautsprecher: Ein Alexa-Skill für Amazon Echo und Co. bringt euch Sprachbefehle speziell für Bose SoundTouch.
Amazon Echo: Nun gibt es neue Alexa-Skills spezi­ell für Kinder
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun neue Alexa-Skills für Kinder
Amazon Echo wird interessanter für Kinder: Nun gibt es ein paar Alexa-Skills mit Geschichten und Spielen, die speziell für dn Nachwuchs gedacht sind.
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.