Amazon will Spotify-Konkurrenz offenbar schon im September starten

Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein
Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein(© 2014 YouTube / Amazon)

Musikstreaming-Dienst von Amazon soll schon bald starten: Angeblich soll der Release der Spotify-Konkurrenz des Versandhandels-Riesen im September 2016 stattfinden – und Besitzer von Amazon Echo eine Flatrate für das Angebot erhalten.

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Amazon einen eigenen Musikstreaming-Dienst plant. Dabei soll es sich um einen Service handeln, der in Bezug auf das Angebot und den Preis der Konkurrenz in Form von Spotify und Apple Music sehr ähnlich ist: Angeblich kostet ein Abonnement etwa 10 Euro im Monat, berichtet Caschys Blog unter Berufung auf einen Artikel der Financial Times. Nutzern soll zu diesem Preis ein ähnlich großer Musikkatalog zur Verfügung stehen wie bei Spotify und Co. Voraussichtlich wird Amazon den Künstlern aber größere Beträge für die gestreamte Musik auszahlen als Spotify.

Preisvorteil für Echo-Besitzer

Wer die smarte Box Amazon Echo besitzt, soll den Gerüchten zufolge einen Preisvorteil genießen: Für lediglich 4 bis 5 Euro pro Monat könnte eine Streaming-Flatrate angeboten werden. Dass Amazon mit diesem Schritt die Attraktivität von Echo für Nutzer steigern könnte, war bereits im Juni angenommen worden. Damit der Dienst tatsächlich schon im kommenden Monat starten kann, sollen derzeit entsprechende Verträge mit großen Musiklabels abgeschlossen werden.

Der Release des Musikstreaming-Angebots von Amazon wird im September zumindest in den USA starten. Ob und wann das Unternehmen sein Angebot auch in anderen Regionen zur Verfügung stellt, ist derzeit nicht bekannt. Der Anbieter selbst hat sich bislang zu seinen Streaming-Plänen nicht geäußert. Vermutlich werden wir aber schon in naher Zukunft mehr erfahren.

Weitere Artikel zum Thema
Google Music: Update behebt lästi­ges Problem
Christoph Lübben
Google Music hat eine Wischgeste optimiert, mit der einige Nutzer versehentlich Songs aus Playlisten entfernt haben
Scrollen ohne Angst: Mit einem Update für Google Music wird eine Wischgeste adressiert, die vielen Nutzern die Playlisten kaputtgemacht hat.
YouTube erleich­tert Euch das Abspie­len von Clips auf dem TV
Francis Lido1
YouTube lässt auch Videos nun offenbar einfacher auf dem Fernseher fortsetzen
Android-Nutzer sollen auf dem Smartphone pausierte YouTube-Clips auf dem Fernseher fortsetzen können. Ein Update der App ist wohl nicht notwendig.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten17
Naja !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?