Amazon will Spotify-Konkurrenz offenbar schon im September starten

Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein
Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein(© 2014 YouTube / Amazon)

Musikstreaming-Dienst von Amazon soll schon bald starten: Angeblich soll der Release der Spotify-Konkurrenz des Versandhandels-Riesen im September 2016 stattfinden – und Besitzer von Amazon Echo eine Flatrate für das Angebot erhalten.

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Amazon einen eigenen Musikstreaming-Dienst plant. Dabei soll es sich um einen Service handeln, der in Bezug auf das Angebot und den Preis der Konkurrenz in Form von Spotify und Apple Music sehr ähnlich ist: Angeblich kostet ein Abonnement etwa 10 Euro im Monat, berichtet Caschys Blog unter Berufung auf einen Artikel der Financial Times. Nutzern soll zu diesem Preis ein ähnlich großer Musikkatalog zur Verfügung stehen wie bei Spotify und Co. Voraussichtlich wird Amazon den Künstlern aber größere Beträge für die gestreamte Musik auszahlen als Spotify.

Preisvorteil für Echo-Besitzer

Wer die smarte Box Amazon Echo besitzt, soll den Gerüchten zufolge einen Preisvorteil genießen: Für lediglich 4 bis 5 Euro pro Monat könnte eine Streaming-Flatrate angeboten werden. Dass Amazon mit diesem Schritt die Attraktivität von Echo für Nutzer steigern könnte, war bereits im Juni angenommen worden. Damit der Dienst tatsächlich schon im kommenden Monat starten kann, sollen derzeit entsprechende Verträge mit großen Musiklabels abgeschlossen werden.

Der Release des Musikstreaming-Angebots von Amazon wird im September zumindest in den USA starten. Ob und wann das Unternehmen sein Angebot auch in anderen Regionen zur Verfügung stellt, ist derzeit nicht bekannt. Der Anbieter selbst hat sich bislang zu seinen Streaming-Plänen nicht geäußert. Vermutlich werden wir aber schon in naher Zukunft mehr erfahren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !23Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten11
Peinlich !20Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten18
Her damit !38Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.