Amazon will Spotify-Konkurrenz offenbar schon im September starten

Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein
Für Echo-Besitzer soll der Musikstreaming-Dienst von Amazon günstiger sein(© 2014 YouTube / Amazon)

Musikstreaming-Dienst von Amazon soll schon bald starten: Angeblich soll der Release der Spotify-Konkurrenz des Versandhandels-Riesen im September 2016 stattfinden – und Besitzer von Amazon Echo eine Flatrate für das Angebot erhalten.

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Amazon einen eigenen Musikstreaming-Dienst plant. Dabei soll es sich um einen Service handeln, der in Bezug auf das Angebot und den Preis der Konkurrenz in Form von Spotify und Apple Music sehr ähnlich ist: Angeblich kostet ein Abonnement etwa 10 Euro im Monat, berichtet Caschys Blog unter Berufung auf einen Artikel der Financial Times. Nutzern soll zu diesem Preis ein ähnlich großer Musikkatalog zur Verfügung stehen wie bei Spotify und Co. Voraussichtlich wird Amazon den Künstlern aber größere Beträge für die gestreamte Musik auszahlen als Spotify.

Preisvorteil für Echo-Besitzer

Wer die smarte Box Amazon Echo besitzt, soll den Gerüchten zufolge einen Preisvorteil genießen: Für lediglich 4 bis 5 Euro pro Monat könnte eine Streaming-Flatrate angeboten werden. Dass Amazon mit diesem Schritt die Attraktivität von Echo für Nutzer steigern könnte, war bereits im Juni angenommen worden. Damit der Dienst tatsächlich schon im kommenden Monat starten kann, sollen derzeit entsprechende Verträge mit großen Musiklabels abgeschlossen werden.

Der Release des Musikstreaming-Angebots von Amazon wird im September zumindest in den USA starten. Ob und wann das Unternehmen sein Angebot auch in anderen Regionen zur Verfügung stellt, ist derzeit nicht bekannt. Der Anbieter selbst hat sich bislang zu seinen Streaming-Plänen nicht geäußert. Vermutlich werden wir aber schon in naher Zukunft mehr erfahren.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Capcom veröf­fent­licht Soundtracks zu "Resi­dent Evil" und Co.
Lars Wertgen
"Resident Evil" schockt euch nun auch auf Spotify
Die Soundtracks von "Resident Evil" und anderen Capcom-Spielen findet ihr nun auf Spotify. Die Suche danach ist allerdings nicht ganz einfach.
Spotify erweckt auf dem Smart­phone Album-Cover zum Leben
Michael Keller
Bei Spotify gibt es vereinzelt bereits animierte Album-Cover
Spotify bewegt eure Alben – zumindest die Cover: Der Streaming-Dienst testet aktuell ein neues Feature für die mobile App.
Spotify greift durch: Darum soll­tet ihr keine Werbe­blo­cker mehr nutzen
Lars Wertgen
Spotify Premium ist frei von Werbung
Werbeblocker für Spotify-Dienste sind dem Unternehmen ein Dorn im Auge. Der Streaming-Dienst ändert deshalb seine Nutzungsbedingungen – und droht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.