Analyst: So wird die iWatch für Apple zum Erfolg

Wird die iWatch für Apple ein ähnlich großer Verkaufsknüller wie das iPhone oder das iPad? Laut einem Analysten müssten die Kalifornier einige bahnbrechende Funktionen einbauen, um den Erfolg des Wearable zu garantieren.

Noch ist nicht endgültig klar, wann Apple seine iWatch in den Laden bringen will. Während im Frühjahr noch gemunkelt wurde, dass die Kalifornier bereits mit der Produktion der Smartwatch begonnen hätten, verdichteten sich zuletzt die Hinweise auf einen späteren Start. Laut einer Analyse des Marktforschungsunternehmen Jackdaw Research, auf die Business Insider aufmerksam wurde, muss Apple unabhängig von Release-Datum und Preis einige zentrale Punkte beachten, um nach dem Smartphone- und Tablet-Markt auch die Wearable-Sparte zu revolutionieren.

iWatch als Bezahlplattform und Kühlschrank-Fernbedienung

Nach Angaben des Chefanalysten Jan Dawson sollte eine bahnbrechende Smartwatch nicht einfach nur Push-Nachrichten empfangen und Apps unterstützen können. Dawsons Vorschlag an Apple: Die iWatch könnte zu einer neuen Bezahlplattform ausgebaut werden. Auch zusätzliche Funktionen wie das Erkennen von Mitgliedskarten und Ausweisen oder eine Verbindungsmöglichkeit zu Haushaltsgeräten wie Kühlschränken oder Klimaanlagen wären Alleinstellungsmerkmale.

Für die Konkurrenten von Apple iWatch und Samsung Galaxy Gear hat der Analyst hingegen schlechte Nachrichten. Seiner Meinung sei die Nachfrage auf dem Smartwatch-Markt zu klein für weitere Wearables von Motorola oder LG. Über kurz oder lang würden laut Jan Dawson nur Apple und Samsung in der Smartwatch-Branche bestehen können.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Tech­nik-Geschenke für Kinder zu Weih­nach­ten
Marco Engelien
Weihnachtsgeschenke für Kinder? Da haben wir einige Ideen!
Ihr seid auf der Suche nach Geschenken für die kleinsten Technik-Fans? Na, dann aber los! ★ Die besten Weihnachtsgeschenke für Kinder findet Ihr hier.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Mars­hall Mid Blue­tooth im Test: ein Button für alle Fälle
Felix Disselhoff
Marshall Headphones MID
9.0
Mit dem neuen Marshall Mid Bluetooth richtet sich die Kultmarke an die wachsende Zahl derer, deren Smartphone keine Klinke mehr besitzt. Der Test.