Analyst: So wird die iWatch für Apple zum Erfolg

Wird die iWatch für Apple ein ähnlich großer Verkaufsknüller wie das iPhone oder das iPad? Laut einem Analysten müssten die Kalifornier einige bahnbrechende Funktionen einbauen, um den Erfolg des Wearable zu garantieren.

Noch ist nicht endgültig klar, wann Apple seine iWatch in den Laden bringen will. Während im Frühjahr noch gemunkelt wurde, dass die Kalifornier bereits mit der Produktion der Smartwatch begonnen hätten, verdichteten sich zuletzt die Hinweise auf einen späteren Start. Laut einer Analyse des Marktforschungsunternehmen Jackdaw Research, auf die Business Insider aufmerksam wurde, muss Apple unabhängig von Release-Datum und Preis einige zentrale Punkte beachten, um nach dem Smartphone- und Tablet-Markt auch die Wearable-Sparte zu revolutionieren.

iWatch als Bezahlplattform und Kühlschrank-Fernbedienung

Nach Angaben des Chefanalysten Jan Dawson sollte eine bahnbrechende Smartwatch nicht einfach nur Push-Nachrichten empfangen und Apps unterstützen können. Dawsons Vorschlag an Apple: Die iWatch könnte zu einer neuen Bezahlplattform ausgebaut werden. Auch zusätzliche Funktionen wie das Erkennen von Mitgliedskarten und Ausweisen oder eine Verbindungsmöglichkeit zu Haushaltsgeräten wie Kühlschränken oder Klimaanlagen wären Alleinstellungsmerkmale.

Für die Konkurrenten von Apple iWatch und Samsung Galaxy Gear hat der Analyst hingegen schlechte Nachrichten. Seiner Meinung sei die Nachfrage auf dem Smartwatch-Markt zu klein für weitere Wearables von Motorola oder LG. Über kurz oder lang würden laut Jan Dawson nur Apple und Samsung in der Smartwatch-Branche bestehen können.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Dieses Doku­ment zeigt den Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
3
Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
So soll sich das iPhone 8 vom iPhone 7s und 7s Plus unter­schei­den
Guido Karsten
Weg damit !11Das iPhone 8 in der Mitte wird offenbar das einzige Modell mit einer vertikalen Dualkamera
Die Hinweise zum finalen iPhone 8-Design verdichten sich. Nun sind Fotos von Gussformen für das iPhone 8, das iPhone 7s und das 7s Plus aufgetaucht.