Android N: in kleinen Schritten zur VR-Plattform

Supergeil !5
Noch denkt man bei Google und VR an Pappkameraden.
Noch denkt man bei Google und VR an Pappkameraden.(© 2015 CURVED)

In der zweiten Preview von Android N gibt es ein paar Hinweise darauf, dass Google sich verstärkt mit dem Thema Virtual Reality auseinandersetzt.

Wie ArsTechnica berichtet, macht Google Android N fit für Virtual Reality (VR). In der kommenden Version des Betriebssystems können Apps entweder "VR Helper" oder "VR Listener" sein. VR Helper zeigen Euch eine Liste mit allen Apps an, die die VR-Schnittstelle nutzen. Ihr könnt dann auswählen, ob sie das auch dürfen oder nicht. Außerdem gibt es einen Warnhinweis, wenn Ihr den VR-Modus startet und Anwendungen darauf zugreifen wollen.

Neue VR-Brillen und Android VR

Das zeigt einmal mehr, wie ernst Google das Thema Virtual Reality ist. Zuletzt hatte das Unternehmen die Bemühungen in den eigenen Reihen verstärkt, eine Abteilung gegründet und neues Personal gesucht. Darüber hinaus soll Google nicht nur an einer neuen Cardboard-Version arbeiten, die der Samsung Gear VR und bald auch der Huawei VR Konkurrenz machen soll, sondern auch an einer Brille, die mit High-End-Hardware ausgestattet ist und ohne Zuspieler wie Smartphone oder PC auskommen soll.

Zusätzlich stand ein eigenes Android für VR-Brillen im Raum. Denkbar wäre, dass diese Version dann auf der High-End-Brille läuft, während es für das normale Android eine abgespeckte Funktionen gibt. Es will sich schließlich nicht jeder Nutzer eine VR-Brille zum Smartphone kaufen.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !23Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.