Android N: in kleinen Schritten zur VR-Plattform

Supergeil !5
Noch denkt man bei Google und VR an Pappkameraden.
Noch denkt man bei Google und VR an Pappkameraden.(© 2015 CURVED)

In der zweiten Preview von Android N gibt es ein paar Hinweise darauf, dass Google sich verstärkt mit dem Thema Virtual Reality auseinandersetzt.

Wie ArsTechnica berichtet, macht Google Android N fit für Virtual Reality (VR). In der kommenden Version des Betriebssystems können Apps entweder "VR Helper" oder "VR Listener" sein. VR Helper zeigen Euch eine Liste mit allen Apps an, die die VR-Schnittstelle nutzen. Ihr könnt dann auswählen, ob sie das auch dürfen oder nicht. Außerdem gibt es einen Warnhinweis, wenn Ihr den VR-Modus startet und Anwendungen darauf zugreifen wollen.

Neue VR-Brillen und Android VR

Das zeigt einmal mehr, wie ernst Google das Thema Virtual Reality ist. Zuletzt hatte das Unternehmen die Bemühungen in den eigenen Reihen verstärkt, eine Abteilung gegründet und neues Personal gesucht. Darüber hinaus soll Google nicht nur an einer neuen Cardboard-Version arbeiten, die der Samsung Gear VR und bald auch der Huawei VR Konkurrenz machen soll, sondern auch an einer Brille, die mit High-End-Hardware ausgestattet ist und ohne Zuspieler wie Smartphone oder PC auskommen soll.

Zusätzlich stand ein eigenes Android für VR-Brillen im Raum. Denkbar wäre, dass diese Version dann auf der High-End-Brille läuft, während es für das normale Android eine abgespeckte Funktionen gibt. Es will sich schließlich nicht jeder Nutzer eine VR-Brille zum Smartphone kaufen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps lässt Euch mit ARKit in VR durch Häuser­schluch­ten flie­gen
Michael Keller
Apple Maps könnte unter iOS 11 Virtual-Reality-Ansichten ermöglichen
Apples ARKit erlaubt spektakuläre Erweiterungen für Apple Maps – die ein Entwickler nun offenbar in der zweiten Beta von iOS 11 gefunden hat.
Galaxy Note 7 "Fandom Edition": Verkauf star­tet am 7. Juli
1
Recyceln statt verschrotten: Das Galaxy Note 7 kommt zurück
Das Note 7 kommt als "Fandom Edition" zurück auf den Markt. Vorerst aber wohl nur in Südkorea.
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.