Huawei VR: Unternehmen kündigt Virtual Reality-Headset an

Her damit !6
Huawei hat mit dem Huawei VR-Headset ein Konkurrenzprodukt zum Samsung Gear VR vorgestellt
Huawei hat mit dem Huawei VR-Headset ein Konkurrenzprodukt zum Samsung Gear VR vorgestellt(© 2016 Weibo/Yu Chengdong)

Huawei will ebenfalls auf den Virtual Reality-Trend aufspringen. Der chinesische Hersteller hat nun ein eigenes VR-Headset im Stil des Samsung Gear VR angekündigt. Wie das Konkurrenzprodukt aus Südkorea soll auch das Huawei VR laut Engadget nur in Kombination mit einem passenden Smartphone funktionieren.

Während HTC Vive, Oculus Rift und PlayStation VR über integrierte Displays verfügen, nutzt Huawei VR den Bildschirm eines kompatiblen Smartphones. Zum Release soll das Headset in drei Varianten erscheinen, die mit einem Huawei P9, Huawei P9 Plus oder Huawei Mate 8 kombiniert werden können.

Viele kostenlose Inhalte zum Start

Da die drei unterstützten Smartphones lediglich über Bildschirme mit einer Full-HD-Auflösung verfügen, dürfte die Bildqualität nicht mit der eines Samsung Gear VR mit passendem Samsung-Smartphone mithalten können. Sowohl das Galaxy S7 als auch die Modelle der Vorgängergeneration besitzen bereits Bildschirme, die in 2560 x 1440 auflösen. Die Sound-Wiedergabe im VR-Betrieb könnte dafür besonders gelungen sein. Huawei gibt an, dass mit dem Huawei VR erstmals ein Virtual Reality-Erlebnis mit 360-Grad-Rundum-Sound möglich sei. Um von diesem Feature profitieren zu können, werden Nutzer des Headsets aber passende Inhalte und Kopfhörer verwenden müssen.

Wann genau das Huawei VR zum Verkauf angeboten werden soll, verriet der Hersteller noch nicht. Bisher peile man lediglich einen Release in diesem Jahr an. Auch eine Preisangabe machte Huawei noch nicht. Vielversprechend klingt allerdings das Angebot an passenden und kostenlosen Inhalten, die zum Start bereitstehen sollen: über 4.000 Filme, über 40 Spiele, 350 Panoramabilder und 150 Panoramatouren.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro könnte leicht gebo­ge­nes Display besit­zen
Christoph Lübben
Das Mate 10 Pro (Bild) hat eine flache Vorderseite. Das könnte sich beim Nachfolger ändern
Für das Huawei Mate 20 Pro sollen sogenannte flexible Displays zum Einsatz kommen. Womöglich wird der Screen des Smartphones also leicht gebogen sein.
Huawei-Smart­pho­nes könn­ten künf­tig sehr viel schnel­ler laden
Christoph Lübben
Das Huawei P20 könnt ihr bereits schnell aufladen – künftige Huawei-Geräte wohl noch schneller
Huawei könnte schon bald ein Smartphone veröffentlichen, das in knapp 30 Minuten komplett auflädt. Zumindest gebe es schon ein passendes Netzteil.
Nova 3: Huawei star­tet Vorbe­stel­lun­gen und verrät alle Details vorab
Guido Karsten
Der Nachfolger des Nova 2 besitzt schmalere Bildschirmränder und eine Notch
Huawei will das Nova 3 erst demnächst feierlich vorstellen. Dennoch wurden bereits alle Details verraten und die Vorbestellung eröffnet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.