Android Nougat: Googles Kamera-App wird ebenfalls überarbeitet

Her damit !7
Auch das Nexus 9 wird mit dem Update auf Android Nougat versorgt werden
Auch das Nexus 9 wird mit dem Update auf Android Nougat versorgt werden(© 2016 CURVED)

Neue Features für die Kamera-App: Der Release von Android Nougat naht – und Google hat unlängst die fünfte und letzte Preview für Entwickler veröffentlicht. Die Vorabversion bietet neben Bugfixes und einem Easteregg mit Katzen auch etliche Neuerungen, die Nutzern beim Fotografieren zugutekommen sollen.

In der Preview 5 von Android Nougat ist demnach auch die Kamera-App von Google in der Version 4.1 enthalten, berichtet MobiFlip. Praktisch ist in der neuen Version der Anwendung zum Beispiel die Option, mit einer Wischgeste das Menü zu öffnen. Zudem könnt Ihr unter Android 7.0 innerhalb der App einstellen, welche Aktionen über die Lautstärketasten vollzogen werden sollen. Das kann beispielsweise für Selfies praktisch sein, aber auch einfach für einen schnellen Zugriff.

Release für alle noch im Sommer

Das Einstellungsmenü soll mit Google Kamera 4.1 unter Android Nougat außerdem ein verändertes Aussehen und neue Animationen beim Zoomen bieten. Auch das Design der Ansicht für die Modis HDR, Blitz und Timer wurde offenbar verändert. Das Update auf Version 4.1 der Kamera-App kann bereits per APK installiert werden, ist aber MobiFlip zufolge nur unter Android 7.0 Nougat auch lauffähig.

Mit der 5. Preview des Marshmallow-Nachfolgers sollen in erster Linie Fehler ausgeräumt und die allgemeine Performance des Betriebssystems verbessert werden. Eine Neuerung ist, dass künftig für eine bessere Übersicht beim Download die Quelle einer App angezeigt wird. Android Nougat erscheint voraussichtlich im Spätsommer 2016 – welche Smartphones und Tablets das Update erhalten sollen, könnt Ihr unserer ständig aktualisierten Übersicht entnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
Google Home, Home Mini und Home Max: Welcher Laut­spre­cher ist für wen?
Lars Wertgen
Google Home soll euch im Alltag unterstützen
Googles smarte Lautsprecher gibt es in verschiedenen Ausführungen: Das sind die Unterschiede zwischen Google Home, Home Mini und Home Max.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.