Android Wear erhält Mobilfunk-Support: LG Watch Urbane 2 macht den Anfang

Android Wear wird bald auch die Verbindung per Mobilfunk unterstützen. Dies hat Google in seinem offiziellen Android-Blog angekündigt. Die erste Smartwatch, die auf das neue Feature zurückgreifen wird, soll die LG Watch Urbane 2 mit LTE sein, die der koreanische Hersteller bereits auf der IFA 2015 in Berlin präsentierte.

Mit der neuen Funktion von Android Wear sollen sich Smartwatches, die mit dem Wearable-Betriebssystem laufen, eigenständig und ohne WLAN-Anbindung mit dem Mobilfunknetz verbinden können. Dies soll es ermöglichen, Benachrichtigungen zu empfangen und Anrufe zu tätigen, selbst wenn Smartphone und Smartwatch sich nicht am selben Ort befinden.

Smartwatches bleiben vom Smartphone abhängig

Nun könnte die Frage aufkommen, was noch der Unterschied zwischen Android Wear und dem gewöhnlichen Android-Betriebssystem sein soll, wenn doch beide Plattformen alle Verbindungsstandards unterstützen. Die Lösung ist, dass sich Android Wear nur mit dem Mobilfunknetz verbinden wird, um Kontakt zum gekoppelten Smartphone aufzunehmen. Benachrichtigungen und Anrufe können also mit einer kompatiblen Smartwatch getätigt und angenommen werden, ein gekoppeltes und funktionierendes Smartphone ist aber weiterhin nötig – auch wenn es sich ebenso wie die Smartwatch nun an einem beliebigen Platz mit Mobilfunkempfang befinden darf.

Wer bereits eine Smartwatch mit Googles Wearable-Betriebssystem besitzt, wird vom neuen Android Wear-Feature kaum profitieren können. Da das System die Funktion bislang nicht unterstützte, haben Hersteller auch darauf verzichtet, ein entsprechendes Mobilfunkmodul zu verbauen. Die erste Smartwatch, die mit Android Wear läuft und ein solches Modul besitzt, ist laut Googles Ankündigung die LG Watch Urbane 2 mit LTE. Verfügbar wird diese aber zunächst nur in den USA sein. Ein internationaler Release ist für die kommenden Monate vorgesehen.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !9Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.