Android Wear vs. Tizen = Google vs. Samsung?

Larry Page und Jay Y. Lee sollen sich über Tizen und Android Wear uneins sein
Larry Page und Jay Y. Lee sollen sich über Tizen und Android Wear uneins sein(© 2014 CC: Flickr/niallkennedy)

Ist Google für Samsung nur ein strategischer Partner? Es scheint so, denn in jüngster Zeit steckt der Smartphone-Marktführer aus Südkorea wesentlich mehr Energie in die Entwicklung seines eigenen Betriebssystems Tizen. Google würde es lieber sehen, dass Samsung mit seinen Wearables das Ökosystem von Android Wear fördert.

Offenbar streiten sich die Chefs der beiden Unternehmen bereits persönlich: So soll es ein Treffen zwischen dem Google-CEO Larry Page und Jay Y. Lee gegeben haben, dem Vize-Vorsitzenden von Samsung. Laut AndroidAuthority haben sich die beiden Männer in erster Linie über die Praktiken des jeweils anderen im Smartwatch-Business gestritten.

Samsung hat mit der Gear Live eine ordentliche Smartwatch produziert – die statt dem hauseigenen Tizen die Google-Plattform Android Wear verwendet. Dafür ist Samsung aber auch mit gleich drei Tizen-Wearables auf dem Markt vertreten: die Gear 2, Gear 2 Neo und Gear Fit.

Warum kriselt es zwischen den beiden Giganten?

Die Spannung zwischen Google und Samsung ist wohl dadurch zu erklären, dass der Suchmaschinenriese auf Dauer befürchtet, von Samsung und dem Betriebssystem Tizen abgehängt zu werden – immerhin hat der südkoreanische Hersteller als Smartphone-Marktführer starke Verkaufszahlen auf seiner Seite. Für Samsung hingegen ergibt es durchaus Sinn, für seine Wearables mit Tizen auf lange Sicht ein Betriebssystem zu fördern, das in das eigene Ökosystem eingebunden ist. Mit dem Samsung Z ist schließlich schon ein Tizen-Smartphone in der Pipeline. Somit sieht Samsung derzeit in Google wohl eher eine Bremse für die eigenen Bemühungen als einen gleichberechtigten Partner.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth1
Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Galaxy Note 8: Preis soll bei knapp 1000 Euro liegen
Christoph Groth20
Her damit !87Das Galaxy Note 8 könnte wie in diesem inoffiziellen Konzept aussehen
Das Galaxy Note 8 wird offenbar das teuerste Samsung-Flaggschiff bisher – mit einem Preis von fast 1000 Euro. Zudem sind weitere Details geleakt.