Apple AirPods: Nachfrage immer noch höher als das Angebot

Her damit !6
Immer noch schwieirg zu bekommen: die Apple AirPods
Immer noch schwieirg zu bekommen: die Apple AirPods(© 2016 CURVED)

Die Verfügbarkeit von Apples AirPods lässt seit deren Einführung im letzten Jahr stark zu wünschen übrig. Das soll sich laut Tim Cook bald ändern. Im Zuge der gestrigen Präsentation der Geschäftszahlen stellte der Apple-CEO Besserung in Aussicht.

"Wir haben die Produktionskapazitäten für die AirPods erhöht und arbeiten sehr hart daran, sie so schnell wir können zu den Kunden zu bringen", gab Tim Cook laut 9to5Mac bekannt. Trotzdem sei Apple nicht in der Lage, die hohe Nachfrage zu befriedigen. Nachdem sich bereits der Marktstart um knapp zwei Monate verzögert hatte, gingen Brancheninsider ursprünglich von Problemen bei der Produktion aus.

Kunden trotz langer Wartezeiten zufrieden

Apples kabellose In-Ear-Kopfhörer erfreuen sich derart großer Beliebtheit, dass Interessenten hierzulande mit bis zu sechs Wochen Wartezeit rechnen müssen – sowohl im Online-Shop von Apple als auch in den physischen Apple Stores. Bei den großen Elektromärkten liegen die angegebenen Lieferzeiten teilweise sogar noch deutlich darüber.

Tim Cook ließ es sich nicht nehmen, noch einmal auf die hohe Zufriedenheit der AirPods-Besitzer hinzuweisen. Laut einer Studie der Firma Creative Strategies liegt diese bei 98 Prozent. Zum Vergleich: Bei einer im Jahr 2015 durchgeführten Umfrage erzielten das iPhone und die Apple Watch Werte von 92 Prozent bzw. 97 Prozent. Zumindest laut Creative Strategies sind die kabellosen Ohrhörer damit das Apple-Produkt, das die Erwartungen der Kunden in den letzten Jahren am besten erfüllen konnte. Das Warten scheint sich also zu lohnen.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Pro im Vergleich mit dem Galaxy Note 8, iPhone X und LG V30
Jan Johannsen7
Huawei Mate 10 Pro, Samsung Galaxy Note 8, LG V30 und iPhone X.
Das nahezu randlose Smartphone Huawei Mate 10 Pro macht dem iPhone X, LG V30 und Galaxy Note Konkurrenz. Ein Vergleich.