Apple denkt offenbar über ein faltbares iPhone nach

Das faltbare iPhone könnte zum iPad ausgeklappt werden
Das faltbare iPhone könnte zum iPad ausgeklappt werden(© 2016 United States Patent and Trademark Office)

Konkurrenz für das Galaxy X? Auch Apple soll an einem Smartphone arbeiten, das über ein faltbares Display verfügt. Dieses könnte zum Teil aus einem speziellen Metall bestehen. Womöglich kommt auch eine neue Bildschirm-Technologie zum Einsatz.

Apple hat einen Antrag auf ein Patent gestellt, das ein faltbares iPhone beschreibt. Demnach ist ein Gerät in Arbeit, das über nur ein Display verfügt, jedoch um eine bestimmte Achse gebogen werden kann – in etwa wie ein Buch. Dafür soll unter anderem eine Schicht aus flüssigem Metall sorgen, wohl auch, damit die Biegsamkeit gewährleistet ist.

Faltbar mit micro-LED-Technologie?

Ein großes Display, das sich entfalten kann: Das klingt danach, als wäre ein iPhone geplant, das zu einem iPad auseinandergeklappt werden kann – oder ein Smartphone, das in der Tasche durchaus weniger Platz als aktuelle Modelle, wie das iPhone X, einnimmt. Davon abgesehen könnte der Screen auf die micro-LED-Technologie zurückgreifen. Solche Bildschirme sollen weniger Energie als OLED-Displays benötigen und werden von Apple angeblich schon entwickelt.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Apple an einem faltbaren Gerät arbeitet (oder zumindest forscht): Laut Patently Apple gibt es schon mehrere Patente des Unternehmens, die zum Teil sogar verschiedene Technologien für ein flexibles iPhone genauer beschreiben. Offen bleibt, ob und wann ein solches Gerät auch präsentiert wird. Vermutlich wird es noch einige Jahre dauern, bis das iPhone mit Entfaltungsmöglichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert wird. Das Galaxy X von Samsung könnten wir hingegen schon Anfang 2018 zu sehen bekommen – was womöglich Druck auf Apple ausüben könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido
Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.