Apple denkt offenbar über ein faltbares iPhone nach

Das faltbare iPhone könnte zum iPad ausgeklappt werden
Das faltbare iPhone könnte zum iPad ausgeklappt werden(© 2016 United States Patent and Trademark Office)

Konkurrenz für das Galaxy X? Auch Apple soll an einem Smartphone arbeiten, das über ein faltbares Display verfügt. Dieses könnte zum Teil aus einem speziellen Metall bestehen. Womöglich kommt auch eine neue Bildschirm-Technologie zum Einsatz.

Apple hat einen Antrag auf ein Patent gestellt, das ein faltbares iPhone beschreibt. Demnach ist ein Gerät in Arbeit, das über nur ein Display verfügt, jedoch um eine bestimmte Achse gebogen werden kann – in etwa wie ein Buch. Dafür soll unter anderem eine Schicht aus flüssigem Metall sorgen, wohl auch, damit die Biegsamkeit gewährleistet ist.

Faltbar mit micro-LED-Technologie?

Ein großes Display, das sich entfalten kann: Das klingt danach, als wäre ein iPhone geplant, das zu einem iPad auseinandergeklappt werden kann – oder ein Smartphone, das in der Tasche durchaus weniger Platz als aktuelle Modelle, wie das iPhone X, einnimmt. Davon abgesehen könnte der Screen auf die micro-LED-Technologie zurückgreifen. Solche Bildschirme sollen weniger Energie als OLED-Displays benötigen und werden von Apple angeblich schon entwickelt.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Apple an einem faltbaren Gerät arbeitet (oder zumindest forscht): Laut Patently Apple gibt es schon mehrere Patente des Unternehmens, die zum Teil sogar verschiedene Technologien für ein flexibles iPhone genauer beschreiben. Offen bleibt, ob und wann ein solches Gerät auch präsentiert wird. Vermutlich wird es noch einige Jahre dauern, bis das iPhone mit Entfaltungsmöglichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert wird. Das Galaxy X von Samsung könnten wir hingegen schon Anfang 2018 zu sehen bekommen – was womöglich Druck auf Apple ausüben könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: EKG rettet kurz nach UK-Start ein Leben
Lars Wertgen
Die Apple Watch erweist sich immer wieder als Retter
Die Apple Watch bietet mittlerweile auch außerhalb der USA ein EKG-Feature. Jene Funktion hat nun in Großbritannien einem Sportler das Leben gerettet.
Selfie-Kamera unter dem Display: Ist das die Lösung der Zukunft?
Martin Haase
Beim iPhone XS gibt es immer noch die "Balken"-Lösung.
Erst Notch, dann Loch, dann Pop-up: Bei den Selfie-Kameras zeigen die Hersteller immer wieder neue Lösungen. Das könnte bald ein Ende haben.
Entwick­lung von iPhone-Feature gestoppt: Hat Apple bessere Pläne?
Lars Wertgen
Der Nachfolger des iPhone Xs Max (Bild) muss wohl ohne die innovative Kamera-Technologie auskommen
Ein iPhone-Feature sollte bessere Fotos ermöglichen. Angeblich konzentriert sich Apple aber stattdessen auf eine andere Funktion.