Apple: Gehäuse-Zulieferer soll angeblich leichtes AR-Headset-Gestell bauen

Wird Tim Cook irgendwann eine AR-Brille von Apple auf der Bühne enthüllen?
Wird Tim Cook irgendwann eine AR-Brille von Apple auf der Bühne enthüllen?(© 2015 Apple)

Arbeitet Apple hinter verschlossenen Türen an einer eigenen Version von Google Glass? Angeblich wird ein Headset für die Augmented Reality gerade entwickelt. Allerdings sei es schwierig, das Gestell für das Gadget zu fertigen, da dieses ein paar besondere Anforderungen erfüllen muss. In naher Zukunft soll die Brille aber ohnehin nicht im Handel erscheinen.

Der Zulieferer Catcher Technology, der auch Metallrahmen und Gehäuse für Apple fertigt, arbeitet offenbar an einem Gestell für ein Augmented-Reality-Gerät, berichtet Nikkei. Verraten habe dies Allen Horng, Firmenchef von Catcher Technology, gegenüber Analysten und Reportern in einem Interview auf einer Konferenz.

AR-Brille für 2019?

Zwar soll Horng nicht direkt bestätigt haben, dass dieses Gestell im Auftrag von Apple gefertigt wird, doch gilt dies als wahrscheinlich. Es gab schon häufiger Gerüchte darüber, dass das Unternehmen aus Cupertino an einem Augmented-Reality-Gadget arbeitet. Mit iOS 11 ist zudem das ARKit erschienen, das Drittanbietern die einfache Programmierung von AR-Apps für aktuelle iPhone- und iPad-Modelle ermöglicht. Die Schnittstelle soll auch bei einer AR-Brille von Apple irgendwann zum Einsatz kommen.

Die Fertigung eines Gestells für ein neues Augmented-Reality-Produkt sei Horng zufolge aber kompliziert. Demnach muss ein solches Gadget nicht nur gut aussehen, sondern auch wenig Gewicht auf die Waage bringen. Vermutlich hat der Zulieferer noch etwas Zeit, ehe das Gestell fertig sein muss: Laut Nikkei geht ein Analyst derzeit davon aus, dass Apple seine Augmented-Reality-Brille erst Ende 2019 auf den Markt bringen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Auf diesem iPhone X läuft Windows 95
Christoph Lübben
Auf dem iPhone X läuft offenbar auch Windows 95
Alt und neu finden zueinander: Ein Video zeigt, wie Windows 95 auf dem iPhone X läuft. Selbst Retro-Spiele starten wohl ohne Probleme.
Galaxy S9: Samsung soll Iriss­can­ner und Gesichts­er­ken­nung verbes­sern
Christoph Lübben1
Beim Galaxy S9 soll das Entsperren schneller als beim Vorgänger funktionieren
Das Galaxy S9 erhält wohl nicht nur durch einen neuen Chipsatz eine höhere Performance: Auch Irisscanner und Gesichtserkennung sollen flotter werden.
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido7
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.